AkW

Mitglied

  • »AkW« ist weiblich

Beiträge: 4

Dabei seit: 23. August 2012

Aktivitätspunkte: 30

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. August 2012, 08:01

Audi A1 1,4 tfsi s line. Vs abarth 500

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hey ich bin gerade am überlegen welches Auto ich mir kaufen soll. Entweder der Audi A1 1,4 TFSI mit 185 Ps oder den abarth 500 mit 135 ps. Zu was würdet ihr mir raten? Vielen Dank für eure Hilfe und Argumente :-)

manni

Abarth-Meister

  • »manni« ist männlich

Beiträge: 965

Dabei seit: 9. September 2009

Wohnort: aus dem schönen Rheinland, Nähe Bonn

Aktivitätspunkte: 5145

Danksagungen: 80

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. August 2012, 09:34

In einem Abarth Forum wird Dir wohl keiner zum Audi raten ;) Im Audi Talk haste wahrscheinlich die gleiche Frage gestellt, gell? Im Grunde mußte im Endeffekt selber wissen, für welches Fahrzeug Du dich entscheidest.

Ich würde den Abarth nehmen. :thumbsup:
Schönen Tach noch,
manni :)

Altes Sprichwort in der Emilia Romagna: "Willst du Glück für einen Abend, betrinke dich. Willst du Glück für ein Jahr, nimm dir eine neue Frau. Willst du Glück für ein ganzes Leben, kauf dir einen ABARTH.."

Mein Abarth 500:


AkW

Mitglied

  • »AkW« ist weiblich

Beiträge: 4

Dabei seit: 23. August 2012

Aktivitätspunkte: 30

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. August 2012, 09:40

:-) nein hab ich nicht weil von meinen Bekannten viele Audi Fans dabei sind, die mir die "Vorteile " eines Audis gezeigt haben. Deshalb hab ich gehofft, dass ihr mir Vorteile von einem Abarth im Alltag nennen könnt :)

scorvallo

Abarth-Fan

  • »scorvallo« ist männlich

Beiträge: 77

Dabei seit: 23. Mai 2012

Aktivitätspunkte: 390

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. August 2012, 09:58

Audi - Abarth, meiner Meinung nach nicht vergleichbar.
Der Audi ist durchdacht in Platzangebot/Zuladung, besser in der Verarbeitung usw., halt durch und durch deutsch.
Der Abarth ist einfach ein Auto zum verlieben, hat Charakter, weil Retro und man kauft so ein Auto mit dem Herzen.
Ich fahre noch keinen Abarth, aber in absehbarer Zukuinft muss einer als Zweitwagen her.

Kurze Story: 2006 habe ich zwischen einem S4 und einem Ford Mustang überlegt. Autos, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Ich habe mich für den amerikanischen V8 entschieden, ebenfalls retro und ein Gesicht in der Menge, das heute noch Aufsehen erregt und vor allem Spass macht. Schau Dir dazu den S4 von 2006 an, über die Optik kann man heute nur noch drüber lachen.
Beim Abarth und A1 wirds ähnlich werden.

Aber wenn Du schon zwischen Abarth und deutschem BrotundButter-Auto überlegst, nimm den Audi, Du tust Dir einen Gefallen und wirst sicher glücklicher damit.

Mein Abarth Grande Punto:


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MrHenry20 (23.08.2012)

Steppi

Abarth-Legende

Beiträge: 3 960

Aktivitätspunkte: 20175

Danksagungen: 449

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. August 2012, 10:05

Ist eine reine Philosophie frage.
Unbrauchbar sind ansich beide und ehr in der Kategorie "Spaßauto" angesiedelt.

Beim Audi hast du halt den Technikzwerg, alles vom Neusten und ein Haufen Elektronik die die Kiste schwer und anfällig machen.
Ausserdem ist der VAG 1.4 TSI Motor bei weitem anfälliger, als unsere 1.4T. Fiat hat seit Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet (Uno Turbo, Punto GT, 188b - ohne Turbo; Panda 100HP - ohne T), unseren Rumpfmotor gibts also schon weit über 20 Jahre und auf diesen wurde seither aufgebaut und modfiziert.

Vom VAG 1.4er liest man des öfteren von Lagerschäden und anderen kapitalen Sachen.

Ausserdem hast du mit dem Abarth ein Stück weit Tradition und Geschichte, denn im Gegensatz zu Audi konnten die Italiener stets echte Rennerfolge feiern... bei Audi ist (speziell dem Quattro) ist das ehr nur Audi-Marketing, denn wirklich erfolgreich waren die nie)
Zudem ist der Audi bieder und langweilig, das Marken-Einheitsgesicht tut sein übriges...

Preislich brauche ich dir den Unterschied glaube nicht sagen.

Pro für den Audi meines erachtens eigentlich nur
- Ausstattung
- Mehr Technikfeatures teils kreativer verpackt
- geringe Mehrleistung

Pro für den 500er Abarth
- ausgewöhnlicher, auffälliger
- Tradition und Geschichte
- deutlich günstiger in der Anschaffung
- Wertstabilber... gebrauchte 500er Abarths haben meist noch einen sehr hohen Kurs. (Beim Audi fällt der ja schon, wenn man den aus dem Showroom bewegt um die Hälfte)

Mein Abarth Grande Punto:


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

AkW (23.08.2012), Lutzke_xD (01.08.2017)

Roman R.

Mitgliedschaft beendet

6

Donnerstag, 23. August 2012, 10:54

Dann steckst noch bissal Geld in denn Abarth und kommst auch auf die Ps !!

595_Competizione

Mitgliedschaft beendet

7

Donnerstag, 23. August 2012, 11:25

Als Hauptfahrzeug habe ich ja einen A4 Allroad, daher hab ich mich bei der Frage der Anschaffung eines neuen Zweitwagens auch mit dem A1 beschäftigt. Meiner Ansicht nach spricht nicht wirklich viel dafür.

Die von der Fachpresse so hoch gelobte Verarbeitung erweist sich beim A1 als doch gar nicht so toll. Schau mal im A1 Forum, was die Leute Probleme mit knarzenden Sitzen, mies verarbeiteten, billig wirkenden Kunststoffteilen haben, das steht in keinem Verhältnis zum Mehrpreis. Mein 595 kommt auf etwa 27400 Euro Listenpreis, der vergleichbare A1 auf über 37000, wenn man auch berücksichtigen muss, dass man beim A1 natürlich deutlich mehr Schnickschnack reinpacken kann.

Dann die technischen Probleme mit dem 185PS Motor, Ölverbrauch bis 1 Liter auf 1000 km ist laut Audi "Stand der Technik". Da weiß man nicht ob man lachen oder weinen soll. Bis vor kurzem wurden -nach entsprechenden Messfahrten und über diesen Werten liegendem Ölverbrauch- wenigstens die Motoren auf Garantie getauscht. Jetzt gibts stattdessen von Audi alle 1000km nen Liter Öl gratis. Das nennt sich dann Premiumhersteller. Ohne Worte.

Dann kommen als Sahnehäubchen noch Xenonscheinwerfer mit der Eisblumenproblematik. Dabei bildet sich im Reflektorglas innen eine unschöne Beschichtung, sieht aus wie Eisblumen und kommt wohl durch chemische Reaktionen zustande. Beeinträchtigt natürlich die Lichtleistung und sieht grausig aus. Wenigstens gibts neue Scheinwerfer, mit denen man dann in 50% der Fälle wieder dasselbe Problem hat. Premium halt. :rotfl:

Abgesehen davon finde ich die Ideenlosigkeit in der Designentwicklung bei Audi erschreckend. Über 90% der verschiedenen Baureihen sehen im Rückspiegel völlig gleich aus. Was für eine Leistung. Ich kann den Singleframegrill ehrlich gesagt nicht mehr sehen. :boring:

Zyzigs

Mitgliedschaft beendet

8

Donnerstag, 23. August 2012, 11:28

Audi war gerade mit dem Quattro im Rallysport recht erfolgreich. Sie haben den Allradantrieb in den Rallysport gebracht. Mir persönlich gefällt das Design der heutigen Audis allerdings gar nicht mehr. Dieser riesige, doofe Lkw-Kühlergrill und so ...

aTominator

Abarth-Fahrer

  • »aTominator« ist männlich

Beiträge: 104

Dabei seit: 27. März 2010

Wohnort: Österreich

Aktivitätspunkte: 520

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. August 2012, 11:53

Audi baut ja mittlerweile nur noch ein Auto das ja nach bedarf gestreckt und gestaucht wird :D :P
GPA in Nero Scorpione mit Skydome, Sabelt Sitzen, Klimaautomatik, G-Tech Endtopf und Shortshifter

Amifan66

Abarth-Profi

  • »Amifan66« ist männlich

Beiträge: 772

Dabei seit: 19. Februar 2009

Wohnort: Lage

Aktivitätspunkte: 4195

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. August 2012, 11:54

Ich kann Manni nur zustimmen!

Solch eine Frage stellt sich für einen Abarthisti nicht,alles andere ist halbherzig.


Actreres

Abarth-Fahrer

  • »Actreres« ist männlich

Beiträge: 137

Dabei seit: 25. März 2011

Wohnort: Stuttgart

Aktivitätspunkte: 780

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 23. August 2012, 12:05

@Steppi

also ich finde den Wertverlust beim Abarth extrem und eher beim Audi stabil. Wenn ich seh das mein Abarth, den ich letztes Jahr für ca. 22000€ gekauft habe heute in der Schwake auf 11000€ gesetzt wird, bekomm ich das grauen und kotzen. Klar das man nicht erwarten kann, das er für 19000€ jetzt zu verkaufen ist - kommt natürlich auch auf die KM drauf an - aber ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin etwas enttäuscht vom Abarth - ich mag ihn, keine Frage, er macht Spass und alles - aber er ist schon eine Zicke und Diva auf vollem Niveau ;)

@TO
Ich würde dir raten drüber nachzudenken wo du dein Hauptaugenmerk setzt - Reinsetzen, losfahren wohlfühlen und die Verarbeitung stimmt oder auch mal das ein oder andere hinzunehmen und etwas exotischeres fahren. Es hat seine Vor und Nachteile - ein Nachteil wäre auch der Verbrauch, der eigntl. kaum unter 8 Liter zu drücken ist im Mischverbrauch, und für ne Kugel von knappen 1100kg ist das echt net sooo toll - muss ich echt leider sagen. Ich mag den Wagen, aber man muss ihn mögen und lieben, denn die Bereitschaft etwas hinzunehmen, muss da sein. Das der Audi nicht 100% perfekt ist und es da auch Mängel geben kann, ist klar. Aber du musst für dich unter dem Augenmerk entscheiden WAS dir am neuen Wagen wichtig ist



Grüße Marc
Fiat 500 Abarth esseesse rot - Pioneer 3300BT - Audio System Radion - Ampire MM4 - Helix Esprit E10W - Le Mans "Sport"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jones (24.08.2012)

MrHenry20

Co-Administrator

  • »MrHenry20« ist männlich

Beiträge: 8 179

Dabei seit: 12. September 2008

Wohnort: Muenchen

Aktivitätspunkte: 42115

*
-
* * * * *

Danksagungen: 296

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. August 2012, 12:09

"Einen Abarth fährt man aus Liebe und Leidenschaft, ein deutsches Auto aus Vernunft."

So oder so ähnlich hat das früher schon mal eine bekannte Persönlichkeit von sich gegeben. Ergo, bist Du verliebt, hol' Dir den Abarth. Bist Du vernünftig (Laaanngwweeiiiillleeeeerr! :D), dann bitte zu Audi.

Dem ist eigtl. nichts mehr hinzuzufügen.


Doch: Wir Abarthisti sind nicht solche Wörthersee-Proleten LOL

Steppi

Abarth-Legende

Beiträge: 3 960

Aktivitätspunkte: 20175

Danksagungen: 449

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 23. August 2012, 12:15

@Zyzigs,

dann frage ich mich warum der Lancia Delta Integrale über die Gesamte Einsatzzeit alles abgeräumt hat was zu holen war?
Der Quattro war in Wirklichkeit nie so erfolgreich, wie er immer verkauft wird. Keine WM-Titel, keine Monte Carlo... mit der Kiste wurde nix Großes geholt!

@Actreres
Ich hatte vor dem GPA nach 500ern geguckt, gebraucht und mit Xenon... da waren teilweise 3 Jahre alte mit 60tkm dabei für 15000€.
Der 500er ist auf den Gebrauchtwagenmarkt definitiv kein Schnäppchen, beim GPA sieht die welt natürlich anders aus!

Der Audi kann mit Ausstattung gut 42t€kosten (eben mal mit Vollausstattung gemacht), nach einem Jahr und 10tkm kannst du da schon 10000€ abziehen.
Höhere Anschaffung schafft natürlich einen tieferen Fall, wenn man den was länger behält!

Mein Abarth Grande Punto:


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Domuno (23.08.2012)

blowfly

Abarth-Profi

  • »blowfly« ist männlich

Beiträge: 401

Dabei seit: 28. April 2011

Wohnort: Würzburg

Aktivitätspunkte: 2035

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 23. August 2012, 12:17



Ausserdem hast du mit dem Abarth ein Stück weit Tradition und Geschichte, denn im Gegensatz zu Audi konnten die Italiener stets echte Rennerfolge feiern... bei Audi ist (speziell dem Quattro) ist das ehr nur Audi-Marketing, denn wirklich erfolgreich waren die nie)
Zudem ist der Audi bieder und langweilig, das Marken-Einheitsgesicht tut sein übriges...

Dann schau dir mal an, wie "wenig" erfolgreich Audi mit seinem Quattro-Antrieb war:

http://www.autowallpaper.de/Wallpaper/Au…storie_Audi.htm


Manchmal denke ich mir, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...
.
.
Abarth 595C Competizione pista grau, Eibach Sport Kit, 15er Distanzen rundum -verkauft-

Auch noch im Fuhrpark: Alfa Giulia QV, Seat Leon ST Cupra 4drive, FIAT 500 Sport

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

595_Competizione

Mitgliedschaft beendet

15

Donnerstag, 23. August 2012, 12:48



Der Audi kann mit Ausstattung gut 42t€kosten (eben mal mit Vollausstattung gemacht), nach einem Jahr und 10tkm kannst du da schon 10000€ abziehen.
Höhere Anschaffung schafft natürlich einen tieferen Fall, wenn man den was länger behält!


Das wird nicht reichen. Im A1 Forum gibt es ein paar Fälle, die vom Freundlichen ein Angebot erhalten hatten. Da schlackert man mit den Ohren. Kannst nach einem Jahr und weniger als 10tkm mal schon gute 30% an Wertverlust einkalkulieren. Ich hatte wie oben erwähnt, den A1 auch im Pool möglicher Nachfolger für meinen Zweitwagen, bei mobile.de stehen sich toll ausgestatte A1 die Füße platt. Und das schon seit Monaten und das trotz eigentlich annehmbarer Preise.

blowfly

Abarth-Profi

  • »blowfly« ist männlich

Beiträge: 401

Dabei seit: 28. April 2011

Wohnort: Würzburg

Aktivitätspunkte: 2035

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. August 2012, 12:59

Stimmt, der A1 verkauft sich lange nicht so gut wie erwünscht. Meiner Meinung nach kein Wunder, bei den Endpreisen mit ein wenig Ausstattung.

Man muss das mal in Relation setzen, z.B. ein VOLL ausgestatteter Megane RS (250PS) kostet 35000.-, nach erzielbarem Rabatt unter 30000.-.

Da sind Cupfahrwerk, Sperre und Recaros im Preis mit drin...

Da sieht sowohl ein A1 1,4 TFSI ,aber auch ein 595 Comp ganz schön alt aus! Und kommt mir nicht, dass ist ja nur ein Renault, der fährt fast allem in der Klasse auf und davon...(aus eigener Besitzerfahrung)
.
.
Abarth 595C Competizione pista grau, Eibach Sport Kit, 15er Distanzen rundum -verkauft-

Auch noch im Fuhrpark: Alfa Giulia QV, Seat Leon ST Cupra 4drive, FIAT 500 Sport

Steppi

Abarth-Legende

Beiträge: 3 960

Aktivitätspunkte: 20175

Danksagungen: 449

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 23. August 2012, 13:15



Ausserdem hast du mit dem Abarth ein Stück weit Tradition und Geschichte, denn im Gegensatz zu Audi konnten die Italiener stets echte Rennerfolge feiern... bei Audi ist (speziell dem Quattro) ist das ehr nur Audi-Marketing, denn wirklich erfolgreich waren die nie)
Zudem ist der Audi bieder und langweilig, das Marken-Einheitsgesicht tut sein übriges...

Dann schau dir mal an, wie "wenig" erfolgreich Audi mit seinem Quattro-Antrieb war:

http://www.autowallpaper.de/Wallpaper/Au…storie_Audi.htm


Manchmal denke ich mir, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...
.
.



Brauchst nicht gleich persönlich werden, aber ich gebs dir gern mal zurück...

http://de.wikipedia.org/wiki/Rallye-Weltmeisterschaft
Schau mal unten auf Marken - Weltmeistertitel, da ist Audi genau 1x 1984 dabei.

Die Referenz für den Rallyesport und darauf war ich beim Quattro aus, liegt nunmal in der Rallyeweltmeisterschaft und den europäischen Spitzenrennen ala Rallye Monte Carlo! (auch dort konnte der Audi mit Ausnahme 1984 nicht punkten)
http://de.wikipedia.org/wiki/Rallye_Monte_Carlo

Verglichen mit anderen Rallye-Legenden (Lancia Delta/ Stratos) war der Audi Quattro ein totaler Flopp und nie nennenswert erfolgreich!


Ich bleibe also dabei... im Vergleich zu anderen war der Ur-Quattro nie wirklich erfolgreich und ist trotzdem das Aushängeschild für Audi und Motorsportkompetenz.

Neuzeit, DTM, Le Mans... darum gehts mir garnicht!


Soviel zum Thema "Wenn man keine Ahnung hat..."

Mein Abarth Grande Punto:


blowfly

Abarth-Profi

  • »blowfly« ist männlich

Beiträge: 401

Dabei seit: 28. April 2011

Wohnort: Würzburg

Aktivitätspunkte: 2035

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 23. August 2012, 13:23

Na, wenn du nur in den uralten Zeiten (50 Jahre her!) kramen willst, dann bitte schön!

Fakt ist, dass Audi in den letzten 30 Jahren auf unterschiedlichsten Ebenen mit dem Quattro-Antrieb sehr erfolgreich war. Was persönlich für dich am meisten zählt, ist wohl nicht sehr repräsentativ.

Sorry noch für die Wortwahl, etwas über das Ziel hinausgeschossen...
Abarth 595C Competizione pista grau, Eibach Sport Kit, 15er Distanzen rundum -verkauft-

Auch noch im Fuhrpark: Alfa Giulia QV, Seat Leon ST Cupra 4drive, FIAT 500 Sport

Steppi

Abarth-Legende

Beiträge: 3 960

Aktivitätspunkte: 20175

Danksagungen: 449

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 23. August 2012, 13:36

Das Audi seit mitte der 90er erfolgreich ist, habe ich auch nie abgestritten. (auch wenn nur im Bereich Rundstrecke und Langstrecke)
Fakt ist aber, dass Audi massiv mit dem Ur-Quattro Werbung und Marketing betreibt und es mit der Kiste nie zu großen Erfolgen geschafft hat.

Aber wir schweifen auch zu weit ab...

On-Topic,

den A1 kann man denke ich wirklich nur gebraucht gut kaufen.
Wer den als Neuwagen kauft und auch noch bis zum Dach vollstopft ist selbst Schuld, da gibt es noch genügend Alternativen die mehr bieten fürs selbe Geld.

Prinzipell kannst du den 500er übrigens auch mit 160PS als EsseEsse erwerben oder halt später was am Motor machen lassen, da ist noch Potenzial vorhanden.
Neben Anschaffungskosten, Fahrleistung und Ausstattung, sowie der emotionalen Komponente könnte man noch die laufenden Kosten betrachten.
Hier sei gesagt, dass zumindest der Abarth nicht unbedingt ein Schnäppchen ist, was z.B. die Versicherung angeht!

Mein Abarth Grande Punto:


proevo2000

Abarth-Fahrer

  • »proevo2000« ist männlich

Beiträge: 166

Dabei seit: 18. November 2010

Wohnort: Oberwangen TG

Aktivitätspunkte: 990

-
-
T G . * * * * *
-

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 23. August 2012, 14:02

@595_Competizione

Interessant geschrieben und viel Wahrheit dahinter :thumbup:

Mein Abarth 500: Abarth 500 SS, Jg. 2009, Leder


Ähnliche Themen

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!