HRE - Abgastechnik Hiller

roc69

Abarth-Schrauber

  • »roc69« ist männlich

Beiträge: 301

Dabei seit: 13. November 2008

Wohnort: Wien

Aktivitätspunkte: 1665

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 12:49

Turbo - Motor nachlaufen lassen ! ? !

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

habe gestern meinen kleinen bekommen :D JUBEL...

was mich jedoch etwas nervös macht nach der "Einschulung" durch meinen Händler ist folgendes:

er meint einen Turbo sollte man nach jeder "sportlicheren" fahrt (autobahn so im 5000u/m bereich oder eben sprints wo jeweils über 4000 gedreht wird über mehrere male) das auto nicht gleich abstellen, sondern motor noch 1-2 MINUTEN laufen lassen da der Turbo sehr heiss wird und somit noch abgekühlt wird.

na wahnsinn, seh mich schon von den umweltschützern bedroht wenn ich jedesmal im auto hock mit laufendem motor.....

was denkt ihr darüber ???

grüße
christian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »evo3de« (25. März 2013, 15:25)


pasci82

Abarth-Fahrer

  • »pasci82« ist männlich

Beiträge: 112

Dabei seit: 23. September 2008

Wohnort: Luzern CH

Aktivitätspunkte: 560

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 12:59

RE: Turbo - Motor nachlaufen lassen ! ? !

Ja kann sicher nicht schaden, damit dein Turbolader auch ein hohes Alter erreicht, pfeiff auf die Umweltschützer, denn wenn du denn Lader ersetzt, entsteht auch Umweltverschmutzung über Altöl, ausgelaufenes Kühlwasser und den alten Lader selbst ;)


Also lass ihn ruhig laufen im Stand, so wie es der Garagist erklärt hat....

Ps: das laufen lassen im Stand, nach sportlicher Fahrweise, hat zudem vorallem mit der Schmierung des Laders zu tun, da ein Lader unter Volldruck eine Drehzahl von über 10'000 U/min erreicht und somit der Öldruck nicht gleich zusammenbricht, sprich 10'000 U/min ohne Schmierfilm sind ungesund ;(
Fiat Bravo HGT 2.4 Motor Umbau, Sportkat, Ragazzon Auspuff
17 Zoll Mille Miglia, Cadamuro Front und Heck, Abarth Seitenschwellen
Abarth Interieur Zbh, Marea Scheinwerfer und Mittelkonsole, Alfa 156 GTA Sitze, Barchetta Türgriffe
Seidenmatt lackiert

roc69

Abarth-Schrauber

  • »roc69« ist männlich

Beiträge: 301

Dabei seit: 13. November 2008

Wohnort: Wien

Aktivitätspunkte: 1665

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 13:02

RE: Turbo - Motor nachlaufen lassen ! ? !

danke dir - ok werd es so machen,

aber wie lange lässt du laufen (wirklich 2 min) und nach welcher belastung, wenn ich gemütlich autobahn mit 4.500 gleite auch schon oder echt erst ab ständig über 5000?

Flaesch

Abarth-Fahrer

  • »Flaesch« ist männlich

Beiträge: 183

Dabei seit: 19. September 2008

Wohnort: Heidelberg

Aktivitätspunkte: 955

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 13:02

Zunächst mal Glückwunsch zu deinem kleinen und viel Spass damit.

Da mein GPA mein erster Turbo ist, versuche ich mir gerade das Abkühlen anzugewöhnen. Allerdings achte ich schon vor dem Ziel darauf, dass ich den Wagen nich kurz vorher nochmal "trete" und stattdessen quasi ausrollen lasse. Wenn ich ihn dann im Stand noch kurz 'nen Moment laufen lasse, müsste das imho genügen.

roc69

Abarth-Schrauber

  • »roc69« ist männlich

Beiträge: 301

Dabei seit: 13. November 2008

Wohnort: Wien

Aktivitätspunkte: 1665

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 13:05

danke - bin echt happy mit dem kleinen, die leute schauen alle als ob ich vom mars komme :D

spitzen idee mit dem "auslaufen" lassen, hab das selbe problem wie du, muß es mir auch erst angewöhnen, jedesmal selbe ritual, bremse, schlüssel, aus und dann beiss ich mir in den allerwertesten 8o

schmunzel

Abarth-Professor

  • »schmunzel« ist männlich

Beiträge: 1 941

Dabei seit: 2. August 2008

Aktivitätspunkte: 10355

Danksagungen: 156

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 16:07

ich will ja nich den oberlehrer raushängen lassen, aber mit 10.000 U/min wirst du bei nem turbolader nicht hinkommen. das dreht ja schon nen bessere ottomotor.

wir reden hier eher über 150.000 U/min, bei smart dreht der turbe bis zu 250k

und abgesehen davon würd ich es mit dem nachlaufen lassen nicht übertreiben.
wenn man normal gefahren ist, sprich stadtverkehr oder auf der autobahn nur mitgeschwommen, ist das nachlaufen lassen so nötig wie nen loch im kopf.

nur wenn der lader wirklich sehr heiß geworden ist, sollte man ihn im leerlauf etwas abkühlen lassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schmunzel« (4. Dezember 2008, 16:11)

Mein Auto: Renault Megane RS TrackEdition und 595 Competizione mit Gtech Kram usw.


  • »abarthmech« ist männlich

Beiträge: 2 546

Dabei seit: 22. August 2008

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 13125

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 17:26

Zitat

Original von schmunzel
ich will ja nich den oberlehrer raushängen lassen, aber mit 10.000 U/min wirst du bei nem turbolader nicht hinkommen. das dreht ja schon nen bessere ottomotor.

wir reden hier eher über 150.000 U/min, bei smart dreht der turbe bis zu 250k

und abgesehen davon würd ich es mit dem nachlaufen lassen nicht übertreiben.
wenn man normal gefahren ist, sprich stadtverkehr oder auf der autobahn nur mitgeschwommen, ist das nachlaufen lassen so nötig wie nen loch im kopf.

nur wenn der lader wirklich sehr heiß geworden ist, sollte man ihn im leerlauf etwas abkühlen lassen.


mit den drehzahlen stimme ich dir zu es sind jenseits der 150000 u/min mit dem nachlaufen bin ich etwas anderer meinung .
grundsätzlich ist es nicht verkehrt allerdings sprechen wir hier über einen lader der eine ölschmierung hat und durch kühlwasser gekühlt wird . bei älteren turboladergenerationen die durch öl geschmiert und gekühlt wurden war das ganz anders . wer von euch schon mal nach ner richtigen volllastfahrt die haube aufgemacht hat wird gesehen haben das es vorkommen kann das lader und krümmer kirschrot glühen , wenn man bei nem alten lader nach so ner fahrt den motor plötzlich abstellt wird das öl das sich sowohl im zulauf als auch im lader selbst befindet einfach mal anbrennen ( wie nen schnitzel in der pfanne , wenn du es nicht bewegst und drehst wird kohle draus ) dadurch setzt sich mit der zeit die zulaufleitung zu , folge turboschaden weil nicht mehr geschmiert ,weil leitung für 20 € dicht . heutzutage wassergekühlter lader - öl bzw lader werden garnicht mehr so heiß ( was nicht heißt das das da nicht immer noch ordentliche temperaturen herschen ) also ist ein nach laufen nicht mehr unbedingt erforderlich . da ich stark bezweifle das jemand von euch mit 230 km/h bis in seine garage fährt und den motor sofort abstellt macht es nicht wirklich sinn . wenn ihr auf der autobahn auf nen parkplatz fahrt tut ihr das auch nicht mit vollgas sondern gemächlich ( rastplätze sind ja meist 30 km/H plus das abbremsen vor der ausfahrt ) also macht auch nicht wirklich sinn wenn euch der sprit dafür nicht zuschade ist könnt ihr es gerne weitermachen , schaden tut es nur der umwelt
Alfa Romeo 147 GTA / Leder / Bose / 18 " Blackline / Ragazzon

aprilia RSV mille/ aprilia racing Titanium Endtopf und Eprom/ handefertigte 60mm Krümmeranlage/Powercommander5 mit Autotune/ Edwards RamAir Kanäle/ viel Carbon/ Abgestimmt auf Dynojet Prüfstand bei smaltmoto Germany/ OZ Schmiederäder

Abarth Club Berlin

Mein Auto: Alfa Romeo 147 3.2 GTA


pasci82

Abarth-Fahrer

  • »pasci82« ist männlich

Beiträge: 112

Dabei seit: 23. September 2008

Wohnort: Luzern CH

Aktivitätspunkte: 560

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 19:29

Klar stimmt das mit der Vollastfahrt bis nach Hause, aber wenn du es nie machst, dann lässt du den Motor auch nicht nach einer Passfahrt nachlaufen aus lauter Gewohnheit. Deshalb lieber zuviel nachlaufen als zuwenig...

@Abarthmech: Hatte im übrigen gedacht das Nachlaufen nach einer Vollastfahrt, hat mit dem aufrecht erhalten des Motoröldrucks zu tun, damit die Gleitlager der Turbowelle nicht trocken laufen und anfressen??
Im allgemeinen Stimme ich dir zu, die Lader-Entwicklung und Haltbarkeit ist heute deutlich weiter als vor 10-15 Jahren

Ps: Abarthmech dein 500er ist nicht etwa einer, mit einem Alfa Biturbo V6 und Keskin Felgen???? 8)
Fiat Bravo HGT 2.4 Motor Umbau, Sportkat, Ragazzon Auspuff
17 Zoll Mille Miglia, Cadamuro Front und Heck, Abarth Seitenschwellen
Abarth Interieur Zbh, Marea Scheinwerfer und Mittelkonsole, Alfa 156 GTA Sitze, Barchetta Türgriffe
Seidenmatt lackiert

MrHenry20

Co-Administrator

  • »MrHenry20« ist männlich

Beiträge: 8 176

Dabei seit: 12. September 2008

Aktivitätspunkte: 42100

*
-
* * * * *

Danksagungen: 295

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 19:44

Zitat

Original von Flaesch
Zunächst mal Glückwunsch zu deinem kleinen und viel Spass damit.

Da mein GPA mein erster Turbo ist, versuche ich mir gerade das Abkühlen anzugewöhnen. Allerdings achte ich schon vor dem Ziel darauf, dass ich den Wagen nich kurz vorher nochmal "trete" und stattdessen quasi ausrollen lasse. Wenn ich ihn dann im Stand noch kurz 'nen Moment laufen lasse, müsste das imho genügen.


Mach ich genau so, ausrollen lassen und wenn er dann noch 30 seks. nachläuft is' auch gut.

  • »abarthmech« ist männlich

Beiträge: 2 546

Dabei seit: 22. August 2008

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 13125

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 19:56

wenn du den motor ausmachst hast du eh keinen öldruck ob du ihn nun nachlaufen lässt oder nicht und da sich bei abgeschaltetem motor auch kein lader dreht kann auch kein lager trocken laufen bzw fressen - kein laufender motor , nix abgas keine bewegung im lader . wenn man es genau nimmt schwimmt die welle mit verdichter und schaufelrad bei betrieb auf einem ölfilm stellst du den motor ab reicht der verbliebene ölfilm immer noch um sicherzustellen das die welle bei erneutem starten nicht frisst . was man bei turbomotoren zb nicht machen sollte ist bei stehendem motor eine absauganlage an den auspuff zu hängen da sich durch evtl entstehenden unterdruck der lader vorne leicht mitdrehen kann und es diese in diesem fall ohne öldruck tun würde . war einer meiner ersten anliegen beim esse lehrgang damals .

@pasci82 was meinst du damit genau ? : Ps: Abarthmech dein 500er ist nicht etwa einer, mit einem Alfa Biturbo V6 und Keskin Felgen????
Alfa Romeo 147 GTA / Leder / Bose / 18 " Blackline / Ragazzon

aprilia RSV mille/ aprilia racing Titanium Endtopf und Eprom/ handefertigte 60mm Krümmeranlage/Powercommander5 mit Autotune/ Edwards RamAir Kanäle/ viel Carbon/ Abgestimmt auf Dynojet Prüfstand bei smaltmoto Germany/ OZ Schmiederäder

Abarth Club Berlin

Mein Auto: Alfa Romeo 147 3.2 GTA


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Billi

Abarth-Meister

  • »Billi« ist männlich

Beiträge: 1 665

Dabei seit: 23. Juli 2008

Wohnort: Köln

Aktivitätspunkte: 8650

Danksagungen: 300

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 20:21

Zitat

Original von abarthmech
mit den drehzahlen stimme ich dir zu es sind jenseits der 150000 u/min mit dem nachlaufen bin ich etwas anderer meinung .
grundsätzlich ist es nicht verkehrt allerdings sprechen wir hier über einen lader der eine ölschmierung hat und durch kühlwasser gekühlt wird . bei älteren turboladergenerationen die durch öl geschmiert und gekühlt wurden war das ganz anders . wer von euch schon mal nach ner richtigen volllastfahrt die haube aufgemacht hat wird gesehen haben das es vorkommen kann das lader und krümmer kirschrot glühen , wenn man bei nem alten lader nach so ner fahrt den motor plötzlich abstellt wird das öl das sich sowohl im zulauf als auch im lader selbst befindet einfach mal anbrennen ( wie nen schnitzel in der pfanne , wenn du es nicht bewegst und drehst wird kohle draus ) dadurch setzt sich mit der zeit die zulaufleitung zu , folge turboschaden weil nicht mehr geschmiert ,weil leitung für 20 € dicht . heutzutage wassergekühlter lader - öl bzw lader werden garnicht mehr so heiß ( was nicht heißt das das da nicht immer noch ordentliche temperaturen herschen ) also ist ein nach laufen nicht mehr unbedingt erforderlich . da ich stark bezweifle das jemand von euch mit 230 km/h bis in seine garage fährt und den motor sofort abstellt macht es nicht wirklich sinn . wenn ihr auf der autobahn auf nen parkplatz fahrt tut ihr das auch nicht mit vollgas sondern gemächlich ( rastplätze sind ja meist 30 km/H plus das abbremsen vor der ausfahrt ) also macht auch nicht wirklich sinn wenn euch der sprit dafür nicht zuschade ist könnt ihr es gerne weitermachen , schaden tut es nur der umwelt


...und wieder was gelernt, sehr interessant, Danke.

Gruß Billi

Mein Auto: GPA schwarz+schnell, Panda 100HP


pasci82

Abarth-Fahrer

  • »pasci82« ist männlich

Beiträge: 112

Dabei seit: 23. September 2008

Wohnort: Luzern CH

Aktivitätspunkte: 560

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 20:27

Ob dir ein alter 500er mit eingebautem Alfa V6 Biturbo gehöhrt?

Ja aber der Lader stoppt ja nicht gleich beim Stoppen des Motors, er dreht ja noch leicht nach, hatte ich selber festgestellt an einem Coupe 20VT mit Rollengelagertem Turbo, dort lief eindeutig der Turbo nach..
Mit anderen Worten in Theorie
Der Lader dreht 100'000 U/min nach einer Bergauffahrt zb und der Motor stoppt und somit auch der Öldruck, reist dann der Schmierfilm sicher ab bei dieser Drehzahl oder nicht??
Und deswegen sollte man den Lader ausdrehen lassen, um die Lader Drehzahl zu senken und dann kann der Ölfilm nicht mehr reisen oder?
So hat es mir damals mein Fachlehrer erklärt, aber auch die machen Fehler vielleicht.... 8o
Fiat Bravo HGT 2.4 Motor Umbau, Sportkat, Ragazzon Auspuff
17 Zoll Mille Miglia, Cadamuro Front und Heck, Abarth Seitenschwellen
Abarth Interieur Zbh, Marea Scheinwerfer und Mittelkonsole, Alfa 156 GTA Sitze, Barchetta Türgriffe
Seidenmatt lackiert

MrHenry20

Co-Administrator

  • »MrHenry20« ist männlich

Beiträge: 8 176

Dabei seit: 12. September 2008

Aktivitätspunkte: 42100

*
-
* * * * *

Danksagungen: 295

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 20:43

Ich mache es einfach aus reiner "Tradition" heraus, weil sich das bei den alten Fiat Turbos (auch Alfa) eigentlich immer so gehörte. Über Spritverbrauch braucht man bei 20-30 sek. nachlaufen nicht nachzudenken, das's ja weniger als ein Fingerhut voll.

Überlegt euch lieber mal an langen Ampelschaltungen die Mühle auszuschalten, dadurch kann man die Umwelt wirklich schonen. Ich hab' hier in MUC auch so zwei drei Ampeln, da lohnt sich das tatsächlich. Beim EfficientDynamics von BMW lohnt das abschalten des Motors übrigens bereits nach 4 (!!) Sekunden, da dürften es beim 500A (auch GPA) auch nicht mehr als max. 8-10 sein, damit man schon ein Profit davon hätte.

Back to Turbo: Ich glaub' viel wichtiger als das Nachlaufen bleibt wohl immer noch das Warmfahren, damit die Viskosität des Öls tatsächlich erst einmal gegeben ist. Leider haben die Abarths ja keinen Öl-Temp.-Messer (was schon sinnvoll, genauer und nebenbei viieeel geiler wäre!!), aber ich fahre ihn zumindest solange warm bis das Wasser auf Betriebstemperatur ist.

pasci82

Abarth-Fahrer

  • »pasci82« ist männlich

Beiträge: 112

Dabei seit: 23. September 2008

Wohnort: Luzern CH

Aktivitätspunkte: 560

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 20:49

Zitat

Original von MrHenry20
Ich mache es einfach aus reiner "Tradition" heraus, weil sich das bei den alten Fiat Turbos (auch Alfa) eigentlich immer so gehörte. Über Spritverbrauch braucht man bei 20-30 sek. nachlaufen nicht nachzudenken, das's ja weniger als ein Fingerhut voll.

Überlegt euch lieber mal an langen Ampelschaltungen die Mühle auszuschalten, dadurch kann man die Umwelt wirklich schonen. Ich hab' hier in MUC auch so zwei drei Ampeln, da lohnt sich das tatsächlich. Beim EfficientDynamics von BMW lohnt das abschalten des Motors übrigens bereits nach 4 (!!) Sekunden, da dürften es beim 500A (auch GPA) auch nicht mehr als max. 8-10 sein, damit man schon ein Profit davon hätte.

Back to Turbo: Ich glaub' viel wichtiger als das Nachlaufen bleibt wohl immer noch das Warmfahren, damit die Viskosität des Öls tatsächlich erst einmal gegeben ist. Leider haben die Abarths ja keinen Öl-Temp.-Messer (was schon sinnvoll, genauer und nebenbei viieeel geiler wäre!!), aber ich fahre ihn zumindest solange warm bis das Wasser auf Betriebstemperatur ist.

Stimme dir in allen 3 Punkten zu...
Fiat Bravo HGT 2.4 Motor Umbau, Sportkat, Ragazzon Auspuff
17 Zoll Mille Miglia, Cadamuro Front und Heck, Abarth Seitenschwellen
Abarth Interieur Zbh, Marea Scheinwerfer und Mittelkonsole, Alfa 156 GTA Sitze, Barchetta Türgriffe
Seidenmatt lackiert

  • »abarthmech« ist männlich

Beiträge: 2 546

Dabei seit: 22. August 2008

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 13125

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 22:13

Zitat

Original von pasci82
Ob dir ein alter 500er mit eingebautem Alfa V6 Biturbo gehöhrt?

Ja aber der Lader stoppt ja nicht gleich beim Stoppen des Motors, er dreht ja noch leicht nach, hatte ich selber festgestellt an einem Coupe 20VT mit Rollengelagertem Turbo, dort lief eindeutig der Turbo nach..
Mit anderen Worten in Theorie
Der Lader dreht 100'000 U/min nach einer Bergauffahrt zb und der Motor stoppt und somit auch der Öldruck, reist dann der Schmierfilm sicher ab bei dieser Drehzahl oder nicht??
Und deswegen sollte man den Lader ausdrehen lassen, um die Lader Drehzahl zu senken und dann kann der Ölfilm nicht mehr reisen oder?
So hat es mir damals mein Fachlehrer erklärt, aber auch die machen Fehler vielleicht.... 8o


ne mir gehört eine A...prilia RSV MILLE mit 997cm³ und V2 - Zylinder motor würde mich niemals trauen mit nem alten 500 er über 290 km/h zu fahren du etwa ?
so jetzt nochmal zum turbo
ob du nun bergauf bergab oder schnurgeradeaus fährst ist völlig latte es ist auch egal wie schnell der lader dreht , fakt ist doch eins : wenn du an den straßenrand fährst den gang raus nimmst und die handbremse anziehst läuft der motor bereits im leerlauf .
leerlauf bedeutet ca 750-850 u/min ( motordrehzahl ) und somit auch das afgrund der geschlossenen drosselklappe und der leerlaufdrehzal der lader niemals auch nur annähernd 100000 u/Min laufen kann weil ihm dafür die nötigen abgase fehlen.
das heist in dem augenblick in dem du zum stehen kommst ist der lader schon auf dem weg zu seiner leerlaufdrehzahl , noch bevor du überhaupt daran denkst den motor auszuschalten . somit ist meiner meinung nach aus drehzahl gründen ein nachlaufen lassen überflüssig .nun mal zur lagerung der welle . es ist kein kugel ... oder rollenlager , sondern eine buchse mit einer umlaufenden nut in der mitte in die durch den öldruck öl gepresst gepumpt (wie auch immer) wird und somit die welle auf nem ölfilm schwimmt .
ach so das abstellen des motors wärend der ampelfasen solltet ihr unterlassen da ich schon diverse T -Jet motore hatte die abgesoffen sind . weiß zwar nicht wie es sich bei warmen motor verhält aber wenn bei uns die verkäufer bzw die wagenpfleger die autos immer nur kurz nen stück vor und zurück fahren und sofort wieder abstellen werden die kerzen nicht richtig war und die kiste säuft ab . da ihr in eurem reichhaltigen bordwerkzeug nicht mal die schlüsse für die motor abdeckung geschweige denn ne zündkerzen nuss habt würd ich es nicht ausprobieren . obwohl es mich interessieren würde ob man das durch das an und ausschalten und die dadurch resultierende spritersparnis soviel geld zusammenspart das es dann für nen neuen anlasser reicht wenn er dann kaputt geht :D
Alfa Romeo 147 GTA / Leder / Bose / 18 " Blackline / Ragazzon

aprilia RSV mille/ aprilia racing Titanium Endtopf und Eprom/ handefertigte 60mm Krümmeranlage/Powercommander5 mit Autotune/ Edwards RamAir Kanäle/ viel Carbon/ Abgestimmt auf Dynojet Prüfstand bei smaltmoto Germany/ OZ Schmiederäder

Abarth Club Berlin

Mein Auto: Alfa Romeo 147 3.2 GTA


roc69

Abarth-Schrauber

  • »roc69« ist männlich

Beiträge: 301

Dabei seit: 13. November 2008

Wohnort: Wien

Aktivitätspunkte: 1665

  • Nachricht senden

16

Freitag, 5. Dezember 2008, 08:45

recht vielen dank, eure antworten haben mir echt geholfen, bin erleichtert daß es nicht unbedingt sein muß und vorallem der input mit dem "ausrollen" gefällt mir, so werd ich es auch handhaben.... nicht mit voll-last in die garage, sondern schonend die letzten meter zum ziel fahren....

PS: ich werd mir so eine Öltemp-Anzeige verbauen lassen, hab im GPA an der A-Säule so nen Halter mit 3 Anzeigen gesehen....

nochmals danke
grüße
christian

pasci82

Abarth-Fahrer

  • »pasci82« ist männlich

Beiträge: 112

Dabei seit: 23. September 2008

Wohnort: Luzern CH

Aktivitätspunkte: 560

  • Nachricht senden

17

Freitag, 5. Dezember 2008, 13:01

Zitat

Original von abarthmech
ne mir gehört eine A...prilia RSV MILLE mit 997cm³ und V2 - Zylinder motor würde mich niemals trauen mit nem alten 500 er über 290 km/h zu fahren du etwa ?
so jetzt nochmal zum turbo
ob du nun bergauf bergab oder schnurgeradeaus fährst ist völlig latte es ist auch egal wie schnell der lader dreht , fakt ist doch eins : wenn du an den straßenrand fährst den gang raus nimmst und die handbremse anziehst läuft der motor bereits im leerlauf .
leerlauf bedeutet ca 750-850 u/min ( motordrehzahl ) und somit auch das afgrund der geschlossenen drosselklappe und der leerlaufdrehzal der lader niemals auch nur annähernd 100000 u/Min laufen kann weil ihm dafür die nötigen abgase fehlen.
das heist in dem augenblick in dem du zum stehen kommst ist der lader schon auf dem weg zu seiner leerlaufdrehzahl , noch bevor du überhaupt daran denkst den motor auszuschalten . somit ist meiner meinung nach aus drehzahl gründen ein nachlaufen lassen überflüssig .nun mal zur lagerung der welle . es ist kein kugel ... oder rollenlager , sondern eine buchse mit einer umlaufenden nut in der mitte in die durch den öldruck öl gepresst gepumpt (wie auch immer) wird und somit die welle auf nem ölfilm schwimmt .
ach so das abstellen des motors wärend der ampelfasen solltet ihr unterlassen da ich schon diverse T -Jet motore hatte die abgesoffen sind . weiß zwar nicht wie es sich bei warmen motor verhält aber wenn bei uns die verkäufer bzw die wagenpfleger die autos immer nur kurz nen stück vor und zurück fahren und sofort wieder abstellen werden die kerzen nicht richtig war und die kiste säuft ab . da ihr in eurem reichhaltigen bordwerkzeug nicht mal die schlüsse für die motor abdeckung geschweige denn ne zündkerzen nuss habt würd ich es nicht ausprobieren . obwohl es mich interessieren würde ob man das durch das an und ausschalten und die dadurch resultierende spritersparnis soviel geld zusammenspart das es dann für nen neuen anlasser reicht wenn er dann kaputt geht :D



nee bin nicht lebensmüde, mit nem Bike sieht dies schon anders aus, aber du weisst welchen 500er ich meine, auch schon gesehen??
ja das mit dem auslaufen lassen und der Leerlaufdrehzahl stimmt, davon spreche ich auch nicht, habe gemeint gleich nach starkem Gebrauch des Laders den Motor auszuschalten ist nicht so gesund, eben dann wenn der Lader noch die hohen Drehzahlen hat und genau dann der Motor ausgeht, ist problematisch, aber bur reine Theorie, in der Praxis hat der Lader immer tiefe Drehzahlen vor dem abstellen, da kaum einer mit 4000 U/min den Motor abstellt....
Fiat Bravo HGT 2.4 Motor Umbau, Sportkat, Ragazzon Auspuff
17 Zoll Mille Miglia, Cadamuro Front und Heck, Abarth Seitenschwellen
Abarth Interieur Zbh, Marea Scheinwerfer und Mittelkonsole, Alfa 156 GTA Sitze, Barchetta Türgriffe
Seidenmatt lackiert

sessantanove

Abarth-Fahrer

Beiträge: 185

Dabei seit: 9. September 2008

Wohnort: Luzern

Aktivitätspunkte: 980

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

18

Freitag, 5. Dezember 2008, 14:41

Also so als Tip lasst wenn ihr von der Autobahn kommt oder sonst wo mal richtig gas gegeben habt den Motor wirklich aus laufen den der Lader hat zwar keine 100'000 U/min mehr aber er dreht noch und das Problem ist vor allem die Temperatur die so ein Lader entwickelt... das geht um die 900 Grad... also Pasci fahr mal in der Nacht zügig hinauf ins Eigenthal hoch und halte oben an, lass den Motor laufen und schau mal unter die Haube... Du siehst dann schon wie schön die Turbine glüht...

also bei normaler Fahrweise und ihr wisst ja meistens wo euer Ziel ist,
dann könnt ihr da die letzten 2-3 km ruhig fahren somit hat sich dann die Temperatur auch schon um einiges gesenkt...

Aber ansonsten echt lässt den etwas nach laufen hatte das bei meinem Uno auch immer so gemacht und der die Turbine hat da über 200'000 km gehalten... und dass bei etwas mehr Leistung wie der heutige esseesse ;-)

  • »abarthmech« ist männlich

Beiträge: 2 546

Dabei seit: 22. August 2008

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 13125

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

19

Freitag, 5. Dezember 2008, 14:59

Zitat

Original von pasci82

Zitat

Original von abarthmech
ne mir gehört eine A...prilia RSV MILLE mit 997cm³ und V2 - Zylinder motor würde mich niemals trauen mit nem alten 500 er über 290 km/h zu fahren du etwa ?
so jetzt nochmal zum turbo
ob du nun bergauf bergab oder schnurgeradeaus fährst ist völlig latte es ist auch egal wie schnell der lader dreht , fakt ist doch eins : wenn du an den straßenrand fährst den gang raus nimmst und die handbremse anziehst läuft der motor bereits im leerlauf .
leerlauf bedeutet ca 750-850 u/min ( motordrehzahl ) und somit auch das afgrund der geschlossenen drosselklappe und der leerlaufdrehzal der lader niemals auch nur annähernd 100000 u/Min laufen kann weil ihm dafür die nötigen abgase fehlen.
das heist in dem augenblick in dem du zum stehen kommst ist der lader schon auf dem weg zu seiner leerlaufdrehzahl , noch bevor du überhaupt daran denkst den motor auszuschalten . somit ist meiner meinung nach aus drehzahl gründen ein nachlaufen lassen überflüssig .nun mal zur lagerung der welle . es ist kein kugel ... oder rollenlager , sondern eine buchse mit einer umlaufenden nut in der mitte in die durch den öldruck öl gepresst gepumpt (wie auch immer) wird und somit die welle auf nem ölfilm schwimmt .
ach so das abstellen des motors wärend der ampelfasen solltet ihr unterlassen da ich schon diverse T -Jet motore hatte die abgesoffen sind . weiß zwar nicht wie es sich bei warmen motor verhält aber wenn bei uns die verkäufer bzw die wagenpfleger die autos immer nur kurz nen stück vor und zurück fahren und sofort wieder abstellen werden die kerzen nicht richtig war und die kiste säuft ab . da ihr in eurem reichhaltigen bordwerkzeug nicht mal die schlüsse für die motor abdeckung geschweige denn ne zündkerzen nuss habt würd ich es nicht ausprobieren . obwohl es mich interessieren würde ob man das durch das an und ausschalten und die dadurch resultierende spritersparnis soviel geld zusammenspart das es dann für nen neuen anlasser reicht wenn er dann kaputt geht :D



nee bin nicht lebensmüde, mit nem Bike sieht dies schon anders aus, aber du weisst welchen 500er ich meine, auch schon gesehen??
ja das mit dem auslaufen lassen und der Leerlaufdrehzahl stimmt, davon spreche ich auch nicht, habe gemeint gleich nach starkem Gebrauch des Laders den Motor auszuschalten ist nicht so gesund, eben dann wenn der Lader noch die hohen Drehzahlen hat und genau dann der Motor ausgeht, ist problematisch, aber bur reine Theorie, in der Praxis hat der Lader immer tiefe Drehzahlen vor dem abstellen, da kaum einer mit 4000 U/min den Motor abstellt....


ähm nö habe keine Ahnung welchen 500 er du meinst :confused:
Alfa Romeo 147 GTA / Leder / Bose / 18 " Blackline / Ragazzon

aprilia RSV mille/ aprilia racing Titanium Endtopf und Eprom/ handefertigte 60mm Krümmeranlage/Powercommander5 mit Autotune/ Edwards RamAir Kanäle/ viel Carbon/ Abgestimmt auf Dynojet Prüfstand bei smaltmoto Germany/ OZ Schmiederäder

Abarth Club Berlin

Mein Auto: Alfa Romeo 147 3.2 GTA


White_Scorpion

Abarth-Meister

  • »White_Scorpion« ist männlich

Beiträge: 1 303

Dabei seit: 7. Juni 2008

Wohnort: Schweiz

Aktivitätspunkte: 6680

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

20

Freitag, 5. Dezember 2008, 18:36

Man sollte eigentlich jeden Motor nach einer längeren Beanspruchung ein bisschen nachlaufen lassen..meinen Abarth lasse ich immer 1-2 min Nachlaufen... :)

Mein Abarth Grande Punto: Abarth Grande Punto Serie 1 // Abarth 124 Spider Limited//bald 695 Rivale


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!