Quietschende Bremsen

Partner:
Feiertag?
  • Hi,


    wollte nur mal ein feedback geben. Bin nun schon mehrmals gefahren und höre nichts mehr quietschen. Scheint also erst mal gefruchtet zu haben. Hoffentlich bleibts so. Wenn man das alle 2 Jahre mal machen müsste, wärs ok für mich. Reiß ich aber nicht drum.
    Obwohl meist nur bei Kurvenfahrten wahrnehmbar, waren also die hinteren Bremsbeläge, nicht richtig freigängig. War wirklich wenig Fett auf den Gleitflächen. Habe außer Plastilube nichts gemacht. Keine Kanten gebrochen, gefeilt oder sonstwas. Nur sauber, Fett drauf, zusammengebaut.


    Hoffe es hilft auch euch!

    Wir sind die Borg - Widerstand ist Spannung durch Stromstärke

    Mein Abarth 595: Tursimo - Grigio Quarzo - Leder Braun - Xenon - Heckwischer und Antenne für schlechte Zeiten ausgebaut - Bilstein B14 - Ragazzon ESD - Forge Ansaugschlauch - Bonalume geschlossen - Prosport 4in1 Anzeige in OEM Position - untenrum Fluid Film und Mike Sanders - obenrum finish kare 1000P
  • Ich muss diesen >10 Jahre alten thread mal ausgraben, da mich die Quietescherei langam wahnsinnig macht.
    Ist ein 500C mit Standardbremse, BJ 2015, jetzt ca. 30 tkm. Es quietscht seit einiger Zeit, anfangs nicht, eindeutig von hinten (zu 90%er Wahrscheinlichkeit nur links) fast ausschließlich bei Geradeausfahrt und betriebswarmer Bremse, in Kurven ist es weg. Wenn ich nur kurz die Bremse antippe, ist es auch weg, ebenso beim Ziehen der Handbremse. Sommer- und Winterräder praktisch gleich. Temperatur der Bremsscheiben li und re ohne signifikanten Unterschied, also stark schleifen kann es offenbar nicht, aber das Geräusch nervt total.


    Ursache war erst mal klar, also Bremssättel runter, Beläge ausgebaut.
    Befund: keine Manschetten gerissen oder sonst etwas auffälliges. Stärke von Scheiben und Belägen noch mehr als reichlich. Tragbild der Scheiben allerdings eher geht so, da er auch mal länger steht und eher selten auf längeren Strecken gefahren wird (war aber auch schon so bevor es gequietscht hat).
    Bremskolben lässt sich problemlos zurückstellen
    Führungsbolzen des Sattels ist rostfrei, gefettet und lässt sich einwandfrei bewegen



    Also alles sauber gemacht, vorsichtshalber Beläge an den Kanten angefast, mit Plastilube an den Führungen wieder eingebaut. Es war gefühlt (oder vielleicht nur gewünscht) kurze Zeit etwas besser, aber nie weg. Jetzt aber lauter denn je. Der link zu dem seicento Forum, wo es wohl noch einen Tip gab, funktioniert nicht mehr. Hat sich in den 12 Jahren seit Eröffnung dieses threads vielleicht eine dauerhafte Lösung ergeben, die ich noch nicht kenne?
    Besten Dank im voraus.

  • Hi


    Ich bin gerade am Austausch meiner Bremsen und bin da auf einige mögliche Fehlerquellen aufmerksam geworden.
    Es wäre gut möglich das deine Bremsschläuche etwas nachgeben und daher zum Quietschen beitragen.
    Meiner ist Bj2017 und ebenfalls 30tkm. Irgendwie sind die Scheiben nicht mehr so ganz iO. (Frag lieber nicht warum... :whistling: )
    Gequietscht haben die noch nie.....dafür aber öfters "geduftet"... 8)
    Da mir die serienmäßigen Gumminudeln eh nicht sonderlich gut gefallen kommen neben einem kompletten Satz gelochter Brembos mit passenden Belägen evtl. auch HEL-Stahlflex drauf.
    Das sollte wieder eine Weile halten......und die kleinen Pelzscheißerchen nagen da auch nichts mehr an ;)


    Gruß
    Kai-Oliver

    Ein Leben ohne Abarth ist möglich, aber völlig spaßlos..... :top:

    Mein Auto: Abarth 595 Custom, ....."Sondermodell Vi*gra", klein, blau, hart und potent :-D. 17" Abarth Trofeo mit Pirelli PZeroNero und 16" Dezent-Winterräder; BMC Luftfilter; Forge Ansaugschlauch, G-Tech Hitzeschutzschild, Corsa-Paket; AC-Short Shifter, J&M Plakete , Climair-Sonnenschutz,, Ulter V2 ESD und Inoxcar Flexrohr in Edelstahl, Koni FSD v/h, Brembo gelocht v/h, Fischer-Stahlflex-Bremsleitungen, SCC Spurplatten 4x5mm, DNA-Heckstrebe, div. Covers von Paintmodz...das richtige Auto für alte Säcke :-)
  • Hi Tracer70,


    hast du mal geschaut, ob die Handbremse freigängig ist? Also die Rückstellung. Kenne das von anderen Autos, zwar nach längerer Zeit, aber dennoch. Da war die Buchse der Verstellung fest bzw. schwergängig und dadurch die Beläge immer bissl vorgespannt.

    Wir sind die Borg - Widerstand ist Spannung durch Stromstärke

    Mein Abarth 595: Tursimo - Grigio Quarzo - Leder Braun - Xenon - Heckwischer und Antenne für schlechte Zeiten ausgebaut - Bilstein B14 - Ragazzon ESD - Forge Ansaugschlauch - Bonalume geschlossen - Prosport 4in1 Anzeige in OEM Position - untenrum Fluid Film und Mike Sanders - obenrum finish kare 1000P
  • hast du mal geschaut, ob die Handbremse freigängig ist? Also die Rückstellung. Kenne das von anderen Autos, zwar nach längerer Zeit, aber dennoch. Da war die Buchse der Verstellung fest bzw. schwergängig und dadurch die Beläge immer bissl vorgespannt.

    Nee, das hatte ich in der Tat noch nicht angeschaut.

  • Richtig,


    normal sollte es sich lösen. In den Fällen, die ich meine, war die Lagerhülse im Sattel fest. Konnt nur die Verstellung manuell zurückdrücken. Ging dann gut bis zum nächsten mal Handbremsen.


    Seit dem hab ichs so gehalten, dass ich die Handbremse regelmäßig bewege

    Wir sind die Borg - Widerstand ist Spannung durch Stromstärke

    Mein Abarth 595: Tursimo - Grigio Quarzo - Leder Braun - Xenon - Heckwischer und Antenne für schlechte Zeiten ausgebaut - Bilstein B14 - Ragazzon ESD - Forge Ansaugschlauch - Bonalume geschlossen - Prosport 4in1 Anzeige in OEM Position - untenrum Fluid Film und Mike Sanders - obenrum finish kare 1000P
  • Tippe auch auf die Handbremse. Bzw. wird der Sattel hinten fest sein. Hatte das schon mal bei einem Croma.

    Mein Abarth 595: Competizione Bj 2016 - Modena Gelb - Vollausstattung mit Differenzialsperre - Pogea Racing Kennfeldoptimierung Stage 2 mit 221 PS/370 NM - Pogea Racing MonsterExhaust mit HJS Hochleistungskatsubstrat - Pogea Racing Schmiedefelgen ORBI 5.4 18 Zoll - Michelin Pilot Sport 4S - Pogea Racing Reinkohlefaser Motorhaube mit 2x Trofeo - Pogea Racing Reinkohlefaser Frontmaske komplett inkl. Pogea Gitter - Pogea Racing Reinkohlefaser Diffusor Rear OEM Style + Rear Fog Frames - originale Reinkohlefaser Spiegelkappen - Pogea Racing Silver Badge - Ansaugung Biposto by BMC - Biposto Titan Öl- und Kühlwasserdeckel - Forge Ansaugschlauch - GTech Ladeluftkühler Typ 240 - Bilstein B14 by GTech - Bonalume Schubumluftventil variabel - Forge Turbodecke - Hosenrohr Hitzeschutzmatte von PTP - CAE Ultrashifter - Likewise „Finger Banger“ Schaltknauf - DNA Drehmomentstütze - DNA Zugstreben und Heckstrebe - diverse Koshi Kohlefaserteile - original Competizione Hutablage aus Serie 3 - getönte Scheiben - und viel Liebe fürs Detail
  • Ich drück die Daumen, dass es sich irgendwann legt oder der Fehler gefunden wird. Quietschende Bremsen sind schrecklich :huh:

    ich hatte das Glück, dass einmal alles zerlegen und geschmiert wieder zusammenbauen gereicht hat - Ursache waren bei mir definitiv klemmende Beläge (vorne und) hinten wobei ich denke, dass hinten gequietscht hat.


    Kann man die Nachstellung denn überhaupt instand setzen oder muss dann ein neuer Sattel her? Wie prüft man das überhaupt? Kolben rausdrücken und schauen, dass er leichtgängig wieder zurückzudrehen geht? Oder muss direkt ganz zerlegt werden?


    In dunkler Erinnerung habe ich Bilder von Korrosion an der Drehmechanik der Nachstellung, da war nix mehr mit instand setzen weil zu viel Material gefehlt hat... Weis aber nicht mehr was das für ein Fahrzeug war, ist bestimmt schon 6-7 Jahre her...

    Mein Abarth 695: XSR Yamaha Edition mit original Akrapovic ESD & fester Klappe​ +Zemco-Tempomat +Bonalumne BOV variabel +smoked Seitenblinker +305mm Brembo -Rücksitzbank +Highspark Zündspulen +langer 5.Gang +G-Tech Evo 240 LLK +G-Tech Evo200 Software +oberes Motorlager mit schwarzer Powerflexverstärkung
  • Wollte mal eine Wasserstandsmeldung zu meinen quietschenden Bremsen abgeben.


    Ich hatte jetzt die Schnautze voll und habe für vo & hi neue Scheiben und Beläge bestellt (Tragbild war eh ziemlich mäßig). Vorne war letzten Samstag dran, hinten kommt am nächsten. Da will ich mir auch den Handbremsklimbim vornehmen. Kann man da noch irgendwas machen außer versuchen den Hebel gängig zu bekommen, sollte er nicht freiwillig in Nullstellung zurück gehen (außer neue Bremssättel natürlich :|)?


    Wie funktioniert der Hillholder eigentlich, der wirkt ja auch auf die Hinterradbremse?

  • Hi,


    klingt nach ner vernünftigen Lösung, die du anstrebst. Bremsen müssen einfach gut funktionieren.

    Kenn den hinteren Sattel nicht zerlegt. Fürchte aber, dass es nicht viel anders ist, als andere schwimmende Sättel dieser Art. Hat der Gammel mal Einzug erhalten, wirds schwer. Evtl. gibts da Reparatursätze. Aber is dann mehr ne Sattelrevision.

    Wir sind die Borg - Widerstand ist Spannung durch Stromstärke

    Mein Abarth 595: Tursimo - Grigio Quarzo - Leder Braun - Xenon - Heckwischer und Antenne für schlechte Zeiten ausgebaut - Bilstein B14 - Ragazzon ESD - Forge Ansaugschlauch - Bonalume geschlossen - Prosport 4in1 Anzeige in OEM Position - untenrum Fluid Film und Mike Sanders - obenrum finish kare 1000P
  • Vollzugsmeldung


    Heute kam hinten dran. Die Handbremsmechanik würde ich als Ursache ausschließen. Da war nix vergammelt oder verrostet, die Hebel standen da wo sie bei gelöster Handbremse stehen sollen und ließen sich auch einwandfrei bewegen. Eine 100%ige Ursache habe ich eigentlich nicht gefunden. Am wahrscheinlichsten erscheint mir, dass die Beläge in diesen dämlichen Führungsklammern, die ziemlich verdreckt waren, arg stramm saßen. Da könnte ich mir gut vorstellen, dass die nicht einwandfrei zurück gingen. Das war vorne aber genauso und da hat nix gequietscht.


    Wie auch immer, bei einer ausführlichen Probefahrt war Ruhe im Karton - ein Wohltat. :D


    Ich hoffe es bleibt auch so. :/

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!