Federraten

Partner:
Feiertag?
  • Hallo,


    nachfolgend eine Übersicht über die Federraten der verschiedenen Federn / Fahrwerke. Die Werte der KW und Vmaxx Fahrwerke ergeben sich aus der Typenbezeichnung der Feder, die Werte der H&R Federn habe ich vom Hersteller.
    Eibach ist geschätzt, nachdem ich die ja zunächst drin hatte und dann gegen die deutlich härteren H&R getauscht habe.
    Mit der Bitte um Vervollständigung wenn jemand weitere Informationen hat.


    Federraten Fiat 500 Abarth Vorderachse
    Eibach Prokit (AP/KW/ST Federn): ca. 30 N/mm ?
    H&R Tieferlegung: 35 N/mm
    Vmaxx: 40 N/mm
    H&R Gewinde: 45 N/mm
    KW/ST Gewinde: 50 N/mm


    Federraten Fiat 500 Abarth Hinterachse
    Eibach Prokit (AP/KW/ST Federn): ?? N/mm
    H&R Tieferlegung: 55 N/mm
    Vmaxx: ?? N/mm
    H&R Gewinde: 55 N/mm
    KW/ST Gewinde: ?? N/mm

    Gruß,


    Der Jens

    Mein Auto: 595C 145PS, Vmaxx Gewindefahrwerk, vorne mit KW Federn 40-220, -3° Sturz, Höhe 315/320, OZ Ultraleggera 7x15 ET30 mit 195/55/15

    2 Mal editiert, zuletzt von Der Jens ()

  • Wenn ich das wüßte, hätte ich es mit dazu geschrieben.
    Ich vermute mal im Bereich Eibach Prokit bis H&R Tieferlegung.

    Gruß,


    Der Jens

    Mein Auto: 595C 145PS, Vmaxx Gewindefahrwerk, vorne mit KW Federn 40-220, -3° Sturz, Höhe 315/320, OZ Ultraleggera 7x15 ET30 mit 195/55/15
  • Hallo zusammen,


    ich bin seit einiger Zeit damit beschäftigt mir alle Daten der Gewindefahrwerke sowie der Tieferlegungsfedern in einer Tabelle zusammenzufahren. Dabei führe ich nicht nur die Bezeichnung, sondern auch Artikelnummer, UVP Preise, Tieferlegungswerte lt. Gutachten und unter anderen auch die (berechneten) Federraten auf. Dazu habe ich einiges an Formeln in Tafelwerken und in DIN Normen gewälzt, abgesehen davon das ich mir alle Gutachten besorgt und durchgeschaut habe. Ich kann jetzt schon sagen das ich nach der offiziellen Formel zur Berechnung linearer Druckfedern-> R (Federrate)=G (Schubmodul)*dhoch4(Drahtdurchmeser)/8*Dhoch3(mittlerer Windungsdurchmesser)*n(Anzahl federnde Windungen) nicht auf die Werte komme wie die Hersteller teilweise angeben. Berechnen konnte ich nur die Vorderachse, da alle Federn an der VA eine Lineare Kennung haben, an der HA sind alle Kennungen progressiv und habe dazu keine Formel finden können. Als Grundlage habe ich kaltgeformte Federn nach EN (Europäische Norm)10270-2 genommen mit Anzahl der federnden Windungen n= Gesamtwindungszahl nt - 2, Schubmodul G=81500 N/mm. Natürlich spielen noch andere Faktoren eine Rolle wie ein Vergrößerung des Außendurchmessers bei Blocklänge die nicht in meine Berechnungen eingeflossen sind, aber auch nicht so relavant sind und nur marginal eine anderer Wert der Federrate heraus kommt. Meine große Vermutung sind die Abstände zwischen den Windungen, diese sind bei vielen Federn unregelmäßig in der Teilung. Trotzdem denke ich, lässt sich eine gute Vergleichbarkeit herstellen und stellt eine gute Übersicht dar, nicht nur für diejenige die noch auf der Suche sind.


    Der Jens: Wie du aus der Bezeichnung z.B. vom H&R Montotube an der HA mit :"H&R 29041 HA" bzw. bei den Tieferlegungsfedern mit Bezeichnung: "H&R 29054 HA" eine Federrate herauslesen kannst, ist mir unschlüssig.


    Da ich kurz vor Abschluss meiner "Arbeit" bin (ja, da ging einiges an Zeit drauf), würde ich die Tabelle gern auch hier dem Forum zur Verfügung stellen, nur kann ich als Dateianhänge wohl weder .xls für Excel noch .ods für eine Libre Office Tabellen hochladen.


    Über einen Tipp wäre ich dankbar.


    VG
    Jens

    Mein Auto: Abarth 595, Volvo V70
  • Der Jens: Wie du aus der Bezeichnung z.B. vom H&R Montotube an der HA mit :"H&R 29041 HA" bzw. bei den Tieferlegungsfedern mit Bezeichnung: "H&R 29054 HA" eine Federrate herauslesen kannst, ist mir unschlüssig.

    ... Die Werte der KW und Vmaxx Fahrwerke ergeben sich aus der Typenbezeichnung der Feder, die Werte der H&R Federn habe ich vom Hersteller.


    Bei unterschiedlichen Abständen der Windungen handelt es sich bei denen mit geringem Abstand um "blinde" Windungen, also solche, die bei Belastung durch das Fahrzeuggewicht bereits aufeinander aufliegen und nicht mehr am Federvorgang teilnehmen.
    Die oben genannten Federraten beziehen sich auf diesen Zustand.


    An der Vorderachse haben sowohl die H&R Tieferlegungsfedern, wie auch die Serienfedern des Competizione solche blinden Windungen.
    Die Eibach Prokit (AP, KW, ST), die Universalfedern von KW und Vmaxx und die Serienfedern vom Basis-Abarth haben das nicht. Bei den anderen weiß ich's nicht.


    Hinten verwenden anscheinend alle Hersteller blinde Windungen, sonst kommt man wohl nicht auf die erforderliche Länge der Feder.

    Gruß,


    Der Jens

    Mein Auto: 595C 145PS, Vmaxx Gewindefahrwerk, vorne mit KW Federn 40-220, -3° Sturz, Höhe 315/320, OZ Ultraleggera 7x15 ET30 mit 195/55/15
  • ... Die Werte der KW und Vmaxx Fahrwerke ergeben sich aus der Typenbezeichnung der Feder, die Werte der H&R Federn habe ich vom Hersteller.


    Ah, ok. Ich komme lt. Berechnung bei den H&R Federn an der VA auf 29N/mm. Beim Gewindefahrwerk sind H&R die Einzigen, die keinen Außendurchmesser der Federn im Gutachten angeben, somit ist keine Berechnung möglich.


    Mit deiner Theorie der "blinden" Federn erscheint auf dem ersten Blick logisch. Nur ist generell zu sagen, wenn man sich die Formel anschaut (bei Konstanz der anderen Werte),


    Anzahl der Windungen n größer-> Feder wird weicher
    Durchmesser D größer -> Feder wird weicher
    Drahtdurchmesser d größer -> Feder wird härter


    Wenn ich also die Anzahl der federnden Windungen noch veringere, so erhöht sich die Federrate. Ich liege lt. meinen Berechnungen so schon um ca. 10% höher. Wenn ich die Anzahl der federnden Windung von 2 auf 1,5 verringern würde, so käme ich an die Herstellerangaben. 1,5 ist nur bei warmgeformten Federn zu verwenden. Lt. meiner Kenntnis werden KFZ-Federn kaltgeformt. Warmgeformt wird meist erst ab größeren Drahtstärken.

    Mein Auto: Abarth 595, Volvo V70
  • Ende der 80er stellte die Firma Spidan auch Tieferlegungsfedern her und rühmte sich des warmgezogenen Federstahls. Vielleicht ist das heute Standard - ich weiß es nicht.
    Hast Du es mal mit der Federberechnung von Gutekunst versucht ?


    Gutekunst Federberechnung

    Gruß,


    Der Jens

    Mein Auto: 595C 145PS, Vmaxx Gewindefahrwerk, vorne mit KW Federn 40-220, -3° Sturz, Höhe 315/320, OZ Ultraleggera 7x15 ET30 mit 195/55/15

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!