Augustin Group

Jones

Abarth-Schrauber

Beiträge: 298

Dabei seit: 28. Oktober 2009

Wohnort: Somewhere beyond the sea

Aktivitätspunkte: 1580

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 18. März 2010, 17:37

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hab bereits Flugrostentferner von Sonax ausprobiert. Hatte auch sehr heftige Flugrostflecken.

Ist inzwischen etwas besser. Werde es aber aufjedenfall nochmal anwenden.

Nach der ersten Anwendung war das Ergebnis noch nicht so gut. Da muss man dann eventuell schon 2 mal ran. Wenn man dann aber nochmal in die Waschanlage geht, müsste es schon ziemlich gut weg sein.

Aufjedenfall zuerst selbst waschen, den Flugrostentferner beliebig anwenden und dann ab in die Waschanlage. Dann ist er schön sauber und der Flugrost müsste zum Großteil auch bekämpft sein. Oder ihr schmeißt zwei mal Geld für die Waschanlage raus :D

mirexz

Abarth-Fahrer

  • »mirexz« ist männlich

Beiträge: 90

Dabei seit: 30. Juni 2009

Wohnort: Bünde

Aktivitätspunkte: 550

  • Nachricht senden

42

Freitag, 26. März 2010, 21:27

Es könnte doch sein das der Lack nicht richtig versiegelt ist....Das müssen die doch vom werk dann aus beheben oder nicht?

abarth500

Abarth-Schrauber

  • »abarth500« ist männlich

Beiträge: 381

Dabei seit: 13. September 2008

Wohnort: oberösterreich

Aktivitätspunkte: 1940

  • Nachricht senden

43

Freitag, 26. März 2010, 21:43

Ich hab noch bei jedem Auto nach dem Winter, den Flugrost entfernen müssen. Das liegt nicht an der Waschanlage, da ich alle meine Autos bisher immer mit der Hand gewaschen habe. Natürlich je heller der Lack desto besser sieht man die Flecken.
Nach der Handwäsche hab ich Lackreiniger verwendet und anschließend Mit Speedwax wieder versiegelt. Sogar die Spuren vom Einsteigen an den Schwellern, sind damit alle beseitigt. Die Endrohre vom Auspuff hab ich noch mit Chromputzmittel geputzt.
Bis auf den Steinschlägen auf der Motorhaube schaut er wieder fast wie neu aus :love:

mfg Gerhard
Abarth 500 officina rosso / Kit estetico weiss / OZ Ultraleggera 7 x 17 /BMC Airfilter /BMC pop off / G-Tech Zündkerzen / Karodach 8)

mirexz

Abarth-Fahrer

  • »mirexz« ist männlich

Beiträge: 90

Dabei seit: 30. Juni 2009

Wohnort: Bünde

Aktivitätspunkte: 550

  • Nachricht senden

44

Montag, 29. März 2010, 20:41

Jaaaa, das problem scheint aber i.wie nur bei Fiat zu sein.

Habe bis jetzt noch von keinem gehört, das er bei seinem Audi oder co. irgendwelche Probleme mit dem Lack hat.

schmunzel

Abarth-Professor

  • »schmunzel« ist männlich

Beiträge: 1 969

Dabei seit: 2. August 2008

Aktivitätspunkte: 10500

Danksagungen: 168

  • Nachricht senden

45

Montag, 29. März 2010, 21:06

ich glaube kaum das das ein problem von fiat an sich ist.
flugrost auf dem lack kann ja unmöglich von unter dem lack kommen, dann wär der lack an der stelle ja schon zerstört.

wie der name schon sagt handelt es sich bei flugrost um kleinste eisenpartikel die so durch die umwelt schweben. die können durch bauarbeiten in der nähe oder was weiss ich sonst noch entstehen und schweben dann so vor sich hin bis sie
der schwerkraftfolgen irgendwann zwangslanden. wenn du pech hast, halt auch auf deinem weissen autodach. mit ein bißchen feuchtigkeit fängt das garstige eisenteilchen dann an zu rosten und schwupps ist die verfärbung da.

da unsere abarths in nicht unerheblichen mengen in farben umherfahren die dafür noch besonders anfällig sind, weiss und hellgrau, fällt das evtl. eher auf als bei den üblicherweise schwarz lackiertenn vertretergurken von audi.

Mein Auto: Renault Megane RS TrackEdition und 595 Competizione mit Gtech Kram usw.


szhgc12

Mitgliedschaft beendet

46

Montag, 29. März 2010, 22:04

Zitat

Original von schmunzel
ich glaube kaum das das ein problem von fiat an sich ist.
flugrost auf dem lack kann ja unmöglich von unter dem lack kommen, dann wär der lack an der stelle ja schon zerstört.

wie der name schon sagt handelt es sich bei flugrost um kleinste eisenpartikel die so durch die umwelt schweben......

Genau - ich hatte in den letzetn 10 Jahren drei helle Autos von verschiedenen Herstellern. Das Problem sind in der Tat die kleinen Eisenpartikel von Bremsscheiben usw. Die haften im Winter am Lack sehr gut, da einfach weniger Wagenpflege betrieben wird und dann kommen die Salzpartikel von der Straße dazu und dann beginnt das ganze auf den Lack zu rosten. Auf hellen Autos sieht man das natürlich um so besser. Einfach nur mühsam polieren und dann passt das wieder bis zum nächsten Winter :D
Das Problem hat nichts mit FIATLACK zu tun!!!

Tom

Mitglied

  • »Tom« ist männlich

Beiträge: 35

Dabei seit: 5. Mai 2009

Wohnort: Esslingen

Aktivitätspunkte: 200

  • Nachricht senden

47

Montag, 29. März 2010, 22:37

Hi.

Ich habe auch allerhand von diesen "Rostpunkten" auf meinem Auto. Das Ganze auch auf Kunststoffteilen und vermehrt am Heck.
Glaube aber weniger, dass man das dem Auto selbst zuschreiben kann, zumal ich mit meinem vorherigen Fahrzeug das gleiche Problem hatte.
Ursache? Ich wohne im industriereichen Neckartal ziemlich nah an einer Bahnstrecke... dazu gibts hier in Esslingen Elektrobusse, die auch fein mit ihren Kontakten an der Oberleitung reiben.
Es sind (zumindest in meinem Falle) ganz einfach die "ungünstigen" Umwelteinflüsse.

Ist ärgerlich und absolut unschön... werd meinen Kleinen die Tage mal einwachsen und hoffe, das Problem damit für die nächsten Wochen/Monate aus der Welt schaffen zu können.

abarth_ig

Moderator

  • »abarth_ig« ist männlich

Beiträge: 2 813

Dabei seit: 16. Oktober 2009

Aktivitätspunkte: 14600

* *
-
* * * * * *

Danksagungen: 77

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 7. April 2010, 18:46

Hab voher mein Auto gewaschen, und endeckt .... Ich habs auch ;( an den Türen vor allem, so in unterem bereich, und an de Einstiegsleisten. Was habt ihr gemacht, oder nehmt ihr dagegen???????????? :confused:
Offizieller Sponsor der örtlichen Bußgeldstelle!

Mein Auto:


Zweeny

Mitgliedschaft beendet

49

Mittwoch, 7. April 2010, 19:13

Clearasil wird wohl nicht helfen :rotfl:

Probier mal den Flugrostentferner von Sonax. Damit habe ich sehr gute
Erfahrungen gemacht. Danach den Lack gut mit Hartwachs behandeln.
Sollte der Lack schon etwas älter sein, darf auch ein wenig Schleifanteil
darin sein. Ich schwöre auf Sonax.

abarth_ig

Moderator

  • »abarth_ig« ist männlich

Beiträge: 2 813

Dabei seit: 16. Oktober 2009

Aktivitätspunkte: 14600

* *
-
* * * * * *

Danksagungen: 77

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 7. April 2010, 20:49

ha-ha wie witzig.... -.-


Aber Danke für den Tipp, habs mir gleich mal bestellt. Noch kurz ne andere Frage, weiß jemand wie teuer so eine Nano versiegelung ist??? Oder reicht da auch ganz normal wachsen und Polieren? :)
Offizieller Sponsor der örtlichen Bußgeldstelle!

Mein Auto:



Zweeny

Mitgliedschaft beendet

51

Donnerstag, 8. April 2010, 07:17

Also dies wären meine Favoriten.
Nr. 1 wäre Hartwachs ohne Schleifanteil
Nr. 2 Nano Versiegelung mit Lackvorreinigung

SONAX PremiumClass CarnaubaCare
SONAX PremiumClass NanoLackVersiegelung

derpate74

Abarth-Schrauber

  • »derpate74« ist männlich

Beiträge: 338

Dabei seit: 12. Oktober 2008

Aktivitätspunkte: 1765

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 8. April 2010, 14:47

so eine nanoversiegelung beim profi kostet in der autogröße unseres 500er etwa 350Euro und sollte 3-5 Jahre haltbar sein bei regelmäßiger wäsche

127HP70

Abarth-Schrauber

Beiträge: 374

Dabei seit: 25. März 2009

Wohnort: Hachenburg

Aktivitätspunkte: 1890

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 8. April 2010, 21:36

Wenn ich da mal werben dürfte . Wer seinem Abarth gern eine gute Kur und Schutz gönnen möchte der darf seinen Wagen gern mal zu meinem Aufbereiter bringen . Dieser ist ja nun Abarthinvolviert und geübt ;)

Allerdings ist es sehr Hochwertig und muß auch entsprechend Honoriert werden . also für Leute die ihr Öl bei ATU kaufen , denke ich kann ich da nix machen !


Achso , der Kreis währe dann 57627 Hachenburg .
Skorpione sind keine Streicheltiere !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »127HP70« (8. April 2010, 21:39)


MrHenry20

Co-Administrator

  • »MrHenry20« ist männlich

Beiträge: 8 181

Dabei seit: 12. September 2008

Wohnort: Muenchen

Aktivitätspunkte: 42125

*
-
* * * * *

Danksagungen: 296

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 8. April 2010, 21:57

Polier-"Werkzeug"

Mal nebenbei gefragt: Poliert ihr eigentlich alle per Hand mit Microfaser / Watte / Baumwolltuch oder habt ihr dafür so einen "Wobbler", die's oft mal ganz billig im Baumarkt und so gibt? Damit geht das doch spielend leichter oder?

127HP70

Abarth-Schrauber

Beiträge: 374

Dabei seit: 25. März 2009

Wohnort: Hachenburg

Aktivitätspunkte: 1890

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 8. April 2010, 22:04

Relativiert sich . Bei großen Flächen kann man Maschienell arbeiten . Da geht es aber auch relativ zügig mit der Hand . Das Problem an Maschinen ist das all die günstigen Maschienen im Rotations prinziep arbeiten . Und das Endresultat sind immer Hollogramme und Wolken !

Hier gilt genau wie Überall : Ich bekomme das was ich bezahle .
So seh ich das zumindest .
Skorpione sind keine Streicheltiere !


MrHenry20

Co-Administrator

  • »MrHenry20« ist männlich

Beiträge: 8 181

Dabei seit: 12. September 2008

Wohnort: Muenchen

Aktivitätspunkte: 42125

*
-
* * * * *

Danksagungen: 296

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 8. April 2010, 22:40

War mir schon klar daß man mit einer Exzentermaschine bessere Ergebnisse hinzaubern kann. Aber alles in allem sind diese Maschinen halt doch schon recht komfortabel.

Meine Idee für'n GPA war nun, nach einer Wagenwäsche mit Lackreiniger die betroffenen Stellen (oder vllt auch gleich den ganzen Wagen) zu behandeln und anschließend das "Sonax Xtreme Brilliant&Wax NanoPro 1" zu verwenden. Damit sollte dann wohl hoffentlich ein langanhaltender Schutz gegeben sein und ich hab' auf die Schnelle dann keine Probleme mehr..

Was meint ihr?

127HP70

Abarth-Schrauber

Beiträge: 374

Dabei seit: 25. März 2009

Wohnort: Hachenburg

Aktivitätspunkte: 1890

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 8. April 2010, 22:52

Komfarttabel , ja . Aber wenn der Mensch verwöhnt wird , wird er auch nachlässig . Vergesst die Maschienen ! Ihr versaut damit den Lack , sonst nix .

Deine "Lösung" ist für Privat schon eine sehr gute möglichkeit . Aber du solltest das ganze Auto behandeln , nicht partieziel . Und der Nanoschutz hält höchstens über zwei-drei Wäschen .

Das allerwichtigste bei diesem Thema ist aber ; Immer alles von einem Hersteller nutzen ! Verschiedene Hersteller benutzen verschiedene Mittel . Im besten Fall mögen sich die Teile nicht und heben die Wirkung gegenseitig auf .

Deswegen blättert zwar nicht gleich der Lack ab , aber der effekt ist gleich wie mit Lauwarmen Wasser zu waschen !
Skorpione sind keine Streicheltiere !


lübi

Abarth-Schrauber

  • »lübi« ist männlich

Beiträge: 311

Dabei seit: 9. April 2009

Wohnort: Essen

Aktivitätspunkte: 1655

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

58

Freitag, 9. April 2010, 13:09

RE: Polier-"Werkzeug"

Zitat

Original von MrHenry20
Mal nebenbei gefragt: Poliert ihr eigentlich alle per Hand mit Microfaser / Watte / Baumwolltuch oder habt ihr dafür so einen "Wobbler", die's oft mal ganz billig im Baumarkt und so gibt? Damit geht das doch spielend leichter oder?


Also ich habe früher immer per Hand poliert. Seit kurzem habe ich aber eine Excenter-Maschine. Das Resultat ist deutlich besser, da die Maschine das Wachs wesentlich gleichmäßiger verteilt. Außerdem ist der "Grauschleier" nacher viel einfacher zu entfernen.
Leider funzt das nur auf größeren Flächen und die sind beim 500er rar. ;)

abarth_ig

Moderator

  • »abarth_ig« ist männlich

Beiträge: 2 813

Dabei seit: 16. Oktober 2009

Aktivitätspunkte: 14600

* *
-
* * * * * *

Danksagungen: 77

  • Nachricht senden

59

Samstag, 10. April 2010, 15:46

so, habs heut bekommen :D Sonax Flugrostentferner, Sonax Cockpitreiniger und Sonax Autopflegetuch. Jetzt muss nur mein Auto erst wieder n bissle dreckig werden damit ich die sachen ausprobieren kann. Hoffentlich funktioniert der Flugrostentferner :angst:
Offizieller Sponsor der örtlichen Bußgeldstelle!

Mein Auto:


FoxMulder

Abarth-Profi

  • »FoxMulder« ist männlich

Beiträge: 687

Dabei seit: 25. Mai 2009

Wohnort: BaWue

Aktivitätspunkte: 3515

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

60

Samstag, 8. Mai 2010, 15:54

So, habe soeben das Sonax Zeug versucht. Habe mir den Flugrostentferner, Fliegenentferner und Spray&Clay geholt.

Heute war es dann soweit, kurz mit billigsten Programm durch die Waschanlage und ab nach Hause. Habe dann mein Heck mit Flugrostentferner besprüht und die Front mir dem Mückenzeug. Bin exakt nach Anleitung vorgegangen. Was soll ich sagen: Ein Traum, ich war erst geschockt, weil der Flugrost mit dem Mittel "lila" reagiert, aber das Ergebnis ist wirklich super! Nichts mehr zu sehen.

Die Front erstrahlt ebenfalls in neuem Glanz, dass Mückenzeug überzeugt ebenfalls, wenn man hier auch etwas mehr mit dem Schwamm nachhelfen muss. Alles in allem habe ich keine halbe Stunde investiert und ein super Ergebnis erzielt...für was ich das Spray&Clay jetzt noch nehme weiss ich net :D

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!