rene

Abarth-Profi

  • »rene« ist männlich

Beiträge: 482

Dabei seit: 16. August 2009

Wohnort: Franken

Aktivitätspunkte: 2460

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

21

Montag, 3. Dezember 2012, 08:49

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Über Metallabrieb und Dichtungsrückstände!

Hatte bis jetzt jeder Motor den ich zum ersten Ölwechsel in die Finger hatte, und das waren nicht erst 2, geht vom Rasenmäher über Schlepper über LKWs bis hin zu Autos ;)


Sent from my iPhone 5 using Tapatalk
Abarth 500 mit ein paar extras

rene

Abarth-Profi

  • »rene« ist männlich

Beiträge: 482

Dabei seit: 16. August 2009

Wohnort: Franken

Aktivitätspunkte: 2460

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

22

Montag, 3. Dezember 2012, 08:53

Zitat



Ölwechsel vor Auslieferung bei 595er und esseesse... -> SUFU


Das wusste ich nicht. Wenn das echt so gemacht wird würde ich vllt. auch keinen Ölwechsel nach 1000km durchführen.


Sent from my iPhone 5 using Tapatalk
Abarth 500 mit ein paar extras

toro

Abarth-Profi

  • »toro« ist männlich

Beiträge: 602

Dabei seit: 16. Mai 2012

Wohnort: Hamburg & Kiel

Aktivitätspunkte: 3070

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

23

Montag, 3. Dezember 2012, 08:55

Danke. Weißt Du denn, welches Programm die Motoren auf dem Prüfstand fahren?
Sorry, dass ich da so nachhake, aber das interessiert mich wirklich sehr. :)

GT_driver

Abarth-Professor

  • »GT_driver« ist männlich

Beiträge: 2 458

Dabei seit: 12. September 2012

Wohnort: zu Hause

Aktivitätspunkte: 12365

Danksagungen: 703

  • Nachricht senden

24

Montag, 3. Dezember 2012, 09:31

Hallo!

Bezüglich Notwendigkeit Einfahren neuer Motoren, einfach mal zum Thema Plateauhohnverfahren ein wenig lesen ;-) Dann hat sich die Frage von selbst geklärt!
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Winston Churchill

Mein Auto: - HRE1446BW - HRE Upgradekrümmer - und vieles mehr


buttons

Abarth-Fahrer

  • »buttons« ist männlich

Beiträge: 102

Dabei seit: 25. November 2012

Wohnort: BÄRLIN

Aktivitätspunkte: 545

- *
-
* * * * *

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

25

Montag, 3. Dezember 2012, 09:32

denke mal, wenn man nach 2000-3000 vorsichtshalber einen öl,filterwechsel macht , kann man ja auch nichts falsch machen!? jedoch leuchtet mir dann nicht ein, wenn es gravierend wichtig wäre für den motor, warum viele hersteller diese anfangsintervalle abgeschafft haben!?... :( ?( aber interessant wie die meinungen bei solch einem eigentlich wichtigem thema doch auseinander gehen...
normalsterblich

buttons

Abarth-Fahrer

  • »buttons« ist männlich

Beiträge: 102

Dabei seit: 25. November 2012

Wohnort: BÄRLIN

Aktivitätspunkte: 545

- *
-
* * * * *

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

26

Montag, 3. Dezember 2012, 09:42

Hallo!

Bezüglich Notwendigkeit Einfahren neuer Motoren, einfach mal zum Thema Plateauhohnverfahren ein wenig lesen ;-) Dann hat sich die Frage von selbst geklärt
sehe ich das richtig, das dieses verfahren für die oberflächenverarbeitung und damit für geringeren abrieb sorgt!? wird das aber auch überall angewandt!?
normalsterblich

petruschka

Abarth-Schrauber

Beiträge: 300

Aktivitätspunkte: 1595

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

27

Montag, 3. Dezember 2012, 09:43

denke mal, wenn man nach 2000-3000 vorsichtshalber einen öl,filterwechsel macht , kann man ja auch nichts falsch machen!? jedoch leuchtet mir dann nicht ein, wenn es gravierend wichtig wäre für den motor, warum viele hersteller diese anfangsintervalle abgeschafft haben!?... :( ?( aber interessant wie die meinungen bei solch einem eigentlich wichtigem thema doch auseinander gehen..


Hallo Button

les mal in Deiner Betriebsanleitung nach, da steht das nämlich genau drin. Ölwechsel nach 15.000 km oder!!! 1 Jahr!!. früher ist es eine freiwillige Sache, die nicht gemacht werden muss. und mit dem Öl halte Dich während der Garantie an die Vorgabe vom Werk. also kein billiges Öl nehmen sondern Abarth Selenia 10W50 und Du hast keine Schwierigkeiten.

ich habe jetzt 3.500 km drauf und habe ihn auch nicht direkt eingefahren. sicher am Anfang etwas langsamer aber wenn er warm war habe ich dann auch schon mal richtig Gas gegeben. (musste ja mal testen ob die angegebenen 208 auch stimmen) :D

Gruß Petra
Abarth 595 1,4 Turbo T-Jet 140 PS, azzurro

- Liebe die Gerade und giere der nächsten Kurve entgeben :anhimmel: -

Mein Abarth 595:


GT_driver

Abarth-Professor

  • »GT_driver« ist männlich

Beiträge: 2 458

Dabei seit: 12. September 2012

Wohnort: zu Hause

Aktivitätspunkte: 12365

Danksagungen: 703

  • Nachricht senden

28

Montag, 3. Dezember 2012, 09:50

@ buttons

Einfahren war bis Ende der 70er Notwendig. mit dem Plateauhohnverfahren hat sich diese Problematik erübrigt, da der Motor schon Betriebsfertig ist und seine Leistung hergibt ab Lieferung. Ölwechsel beim serienmotor ist sinnfrei, da die Hersteller die LongLife Brühe reinschütten.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Winston Churchill

Mein Auto: - HRE1446BW - HRE Upgradekrümmer - und vieles mehr


toro

Abarth-Profi

  • »toro« ist männlich

Beiträge: 602

Dabei seit: 16. Mai 2012

Wohnort: Hamburg & Kiel

Aktivitätspunkte: 3070

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

29

Montag, 3. Dezember 2012, 09:55

Ich persönlich bin kein Experte oder Insider. Aber bei meinen letzten 2 Neuwagen habe ich jeweils nach ca 1000-1500 Km nen Ölwechsel machen lassen und
das sah schlimmer aus, als nach 20.000Km. Und ich bin die sehr gemächlich eingefahren, und dabei wenig Stadtverkehr.
Höchstwahrscheinlich wird es den Motor nicht sofort beeinträchtigen, aber wer lange was von seinem Wagen haben will, sollte wirklich nicht am Öl sparen.
Und frisches Öl kann ja den Verbrauch auch ein klitzekleines bisschen senken :)

buttons

Abarth-Fahrer

  • »buttons« ist männlich

Beiträge: 102

Dabei seit: 25. November 2012

Wohnort: BÄRLIN

Aktivitätspunkte: 545

- *
-
* * * * *

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

30

Montag, 3. Dezember 2012, 10:00

denke mal, wenn man nach 2000-3000 vorsichtshalber einen öl,filterwechsel macht , kann man ja auch nichts falsch machen!? jedoch leuchtet mir dann nicht ein, wenn es gravierend wichtig wäre für den motor, warum viele hersteller diese anfangsintervalle abgeschafft haben!?... :( ?( aber interessant wie die meinungen bei solch einem eigentlich wichtigem thema doch auseinander gehen..


Hallo Button

les mal in Deiner Betriebsanleitung nach, da steht das nämlich genau drin. Ölwechsel nach 15.000 km oder!!! 1 Jahr!!. früher ist es eine freiwillige Sache, die nicht gemacht werden muss. und mit dem Öl halte Dich während der Garantie an die Vorgabe vom Werk. also kein billiges Öl nehmen sondern Abarth Selenia 10W50 und Du hast keine Schwierigkeiten.

ich habe jetzt 3.500 km drauf und habe ihn auch nicht direkt eingefahren. sicher am Anfang etwas langsamer aber wenn er warm war habe ich dann auch schon mal richtig Gas gegeben. (musste ja mal testen ob die angegebenen 208 auch stimmen) :D

Gruß Petra
danke petra! würde eh die herstellervorgaben einhalten :thumbup: mein händler gab aber an, lediglich nach 30000 km is werkstatttermin, vom extra ölwechsel war halt nich die rede.werd mich eh demnächst noch direkter belesen
normalsterblich


buttons

Abarth-Fahrer

  • »buttons« ist männlich

Beiträge: 102

Dabei seit: 25. November 2012

Wohnort: BÄRLIN

Aktivitätspunkte: 545

- *
-
* * * * *

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

31

Montag, 3. Dezember 2012, 10:06

Ich persönlich bin kein Experte oder Insider. Aber bei meinen letzten 2 Neuwagen habe ich jeweils nach ca 1000-1500 Km nen Ölwechsel machen lassen und
das sah schlimmer aus, als nach 20.000Km. Und ich bin die sehr gemächlich eingefahren, und dabei wenig Stadtverkehr.
Höchstwahrscheinlich wird es den Motor nicht sofort beeinträchtigen, aber wer lange was von seinem Wagen haben will, sollte wirklich nicht am Öl sparen.
Und frisches Öl kann ja den Verbrauch auch ein klitzekleines bisschen senken :)
hab ich ja mit meinen alten babys auch so gehandhabt, wollte hier speziell dann noch ma eure meinung abarthtechnisch checken. im endeffekt wird es nicht schaden die vorsichtige varieante zu nehmen. 8)
normalsterblich

toro

Abarth-Profi

  • »toro« ist männlich

Beiträge: 602

Dabei seit: 16. Mai 2012

Wohnort: Hamburg & Kiel

Aktivitätspunkte: 3070

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

32

Montag, 3. Dezember 2012, 10:18

ganz sicher nicht ;)

petruschka

Abarth-Schrauber

Beiträge: 300

Aktivitätspunkte: 1595

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

33

Montag, 3. Dezember 2012, 10:47

dann müsste ich ja erst nach 4 - 5 Jahren zum Ölwechsel da ich nicht mehr als 7 bis 8 T KM pro Jahr fahre. also die Aussage nach 30. TKM zum Ölwechsel würde ich nicht annehmen und ist schlichtweg falsch.

Gruß Petra
Abarth 595 1,4 Turbo T-Jet 140 PS, azzurro

- Liebe die Gerade und giere der nächsten Kurve entgeben :anhimmel: -

Mein Abarth 595:


buttons

Abarth-Fahrer

  • »buttons« ist männlich

Beiträge: 102

Dabei seit: 25. November 2012

Wohnort: BÄRLIN

Aktivitätspunkte: 545

- *
-
* * * * *

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

34

Montag, 3. Dezember 2012, 10:53

hmmm 8| leuchtet ein, werd nochma nachhaken...
normalsterblich

evo3de

Abarth-Profi

  • »evo3de« ist männlich

Beiträge: 924

Dabei seit: 21. November 2011

Wohnort: Wendelstein bei Nürnberg

Aktivitätspunkte: 4855

R H
-
G T 6 9 5

Danksagungen: 95

  • Nachricht senden

35

Montag, 3. Dezember 2012, 10:55

Im Handbuch steht ja auch, dass bei einer Laufleistung unter 10 tKm im Jahr und bei überwiegendem Stadtbetrieb der Ölwechsel Jährlich vorzunehmen ist..
Abarth 500 Martini - von der Idee zur Realität

-

17" Felgen, BMC-Luftfilter, Klarglasrückleuchten, SLN, Naviport für Jolla Smartphone, RSB-Teppiche und Record Monza

Mein Abarth Grande Punto:


toro

Abarth-Profi

  • »toro« ist männlich

Beiträge: 602

Dabei seit: 16. Mai 2012

Wohnort: Hamburg & Kiel

Aktivitätspunkte: 3070

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

36

Montag, 3. Dezember 2012, 11:19

Es wird ja erstmal von einer gewissen Laufleistung pro Jahr ausgegangen. Deshalb steht ja in den Handbüchern auch immer:
Ölwechsel alle xx.xxx KM oder alle xx Monate, was zuerst eintrifft. Hat auch damit zu tun, dass Öl ein Verfallsdatum hat und mit der Zeit nicht besser wird.
Das gleiche gilt übrigens auch für Benzin. Wenn man das über 5 Jahre in Autotanks oder Plastiktanks lagert, sollte man es besser entsorgen. In extra korrosionsfesten
Tanks und genau abgestimmten Temperaturen hält es immerhin bis zu 20 Jahre.

Apollo

Moderator

  • »Apollo« ist männlich

Beiträge: 4 409

Dabei seit: 19. Juli 2012

Wohnort: Limburg

Aktivitätspunkte: 22365

- L M
-
W I * *

Danksagungen: 902

  • Nachricht senden

37

Montag, 3. Dezember 2012, 19:10

Jetzt gebe ich auch mal meinen Senf dazu :)

Zum Thema Motoren im Werk: Die Motoren im Werk werden auf Herz und Nieren getestet, bevor diese die Stätte verlassen. Porsche z.B. fährt seine Motoren auf 70 % Leistung hoch (So die Aussage bei der Werksabholung). Falls auch nur die kleinsten Fehler auftreten, werden die Motoren sofort aus dem Band gezogen.

Zum Thema Einfahren: Man sollte definitiv den Motor die ersten 100-500 KM schonen und nicht über 3.500 UpM vordern. Dann kontinuierlich steigern. Zu gut gemeintes Einfahren mit 2000-3000 KM kann leicht nach hinten los gehen, da ein Motor gefordert werden will/muss! Ich habe ab 500 KM die Drehzahlen gesteigert und kurze Sprints eingelegt, damit unterschiedliche Motortemperaturen erreicht werden und die Materialien (Kolben und Zylinderlaufbahn) sich aufeinander einschleifen (wobei die Verarbeitungsgenauigkeit schon hervorragend ist). Warm und kalt Fahren ist natürlich immer ein MUSS!

Zum Thema Ölwechsel: Es ist sicher sinnvoll sein Öl zu wechseln, jedoch reichen hierbei die Intervalle vollkommen aus. Die angaben vom Werk sind ja nicht aus der Luft gegriffen. Späne, Verunreinigungen etc. werden im Labor untersucht und die Ölwechselintervalle genau auf den jeweiligen Motor + dem zu verwendendem Öl abgestimmt. Falls doch mal Späne oder Verunreinigungen im Öl vorkommen, dafür gibt es ja den Ölfilter oder die Magnetische Ablassschraube. Wobei man sagen muss, dass es nicht schadet nach den ersten 3000-4000 KM einen Wechsel durchzuführen. Das ist eben jedem das seine...

Wenn man diese Dinge beachtet, hat man meist einen zuverlässigen Untersatz...

Hoffe das es dir etwas geholfen hat :pfeifen:

Mein Abarth Punto Evo: Esseesse mit Blubbern, Stahlflexleitungen in ROT, G-Tech Cup GT, HJS 200 Zellen Kat, HG Air Intake + CDA Box, HG HFRS Ladeluftkühler, H&R + Eibach Spurplatten, Rote Silicone Racing Hoses, 18 Zoll Abarth Felgen, Prosport Gauges, Brembo High Performance Bremsscheiben mit HP2000 Belägen, Bilstein B14, Novitec Schaltwegverkürzung, Lester Sideblades, Haubenlifter, Wiechers Domstrebe, Lüftungsschlitze, Hifi Ausbau, Semi Slicks auf 17 Zöllern, Tracktimer mit 10hz GPS


GT_driver

Abarth-Professor

  • »GT_driver« ist männlich

Beiträge: 2 458

Dabei seit: 12. September 2012

Wohnort: zu Hause

Aktivitätspunkte: 12365

Danksagungen: 703

  • Nachricht senden

38

Montag, 3. Dezember 2012, 20:03

@ Apollo

Bitte nich übel nehmen, aber solche Weisheiten sind wohl nur über Google zu finden.Erfahrung sieht andrers aus. Nur weil man es selber so macht muss das nicht heißen, dass das richtig ist! Wenn sich Kolbn und Laufbahn tasächlich aufeinander einschleifen müssten, Gute Nacht für alle PKW Hersteller!

Ich kenne es überwiegend im nicht Fiat Bereich dass Motoren teiweise um 100% und mehr Leistungsgesteigert werden. Dort wird die ersten 100km billiges 10W40 reingeschüttet, dann geguckt ob alles passt, nach 100km kommt die Brühe raus und gutes Öl rein. Bei er Abstimmung sehen die Motoren voll Feuer.

Das ist tuning, wenn ich bei einem Serienmotor mehr aufpassen muss, dann läuft was schief! Und egal ob Abarth oder OPC oder was weiß ich, es ist nur ein Motor. Nicht mehr und nicht weniger!
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Winston Churchill

Mein Auto: - HRE1446BW - HRE Upgradekrümmer - und vieles mehr


Apollo

Moderator

  • »Apollo« ist männlich

Beiträge: 4 409

Dabei seit: 19. Juli 2012

Wohnort: Limburg

Aktivitätspunkte: 22365

- L M
-
W I * *

Danksagungen: 902

  • Nachricht senden

39

Montag, 3. Dezember 2012, 20:21

@ Apollo

Bitte nich übel nehmen, aber solche Weisheiten sind wohl nur über Google zu finden.Erfahrung sieht andrers aus. Nur weil man es selber so macht muss das nicht heißen, dass das richtig ist! Wenn sich Kolbn und Laufbahn tasächlich aufeinander einschleifen müssten, Gute Nacht für alle PKW Hersteller!

Ich kenne es überwiegend im nicht Fiat Bereich dass Motoren teiweise um 100% und mehr Leistungsgesteigert werden. Dort wird die ersten 100km billiges 10W40 reingeschüttet, dann geguckt ob alles passt, nach 100km kommt die Brühe raus und gutes Öl rein. Bei er Abstimmung sehen die Motoren voll Feuer.

Das ist tuning, wenn ich bei einem Serienmotor mehr aufpassen muss, dann läuft was schief! Und egal ob Abarth oder OPC oder was weiß ich, es ist nur ein Motor. Nicht mehr und nicht weniger!
Übel nehme ich dir nichts ;) aber ich kann dir sagen das nichts davon von Google ist, sondern von Bing... :rotfl:

Spaß bei Seite: Wie es bei Fiat ist wusste ich bis jetzt aus noch nicht, aber was ich geschrieben habe sind alles meine Erfahrungen mit Motoren, ob Motorrad/Auto etc. ;) und mit diesen Vorgehensweisen kann man nichts falsch machen. Das mit den einschleifen war vielleicht etwas unglücklich formuliert :pfeifen:

Mein Abarth Punto Evo: Esseesse mit Blubbern, Stahlflexleitungen in ROT, G-Tech Cup GT, HJS 200 Zellen Kat, HG Air Intake + CDA Box, HG HFRS Ladeluftkühler, H&R + Eibach Spurplatten, Rote Silicone Racing Hoses, 18 Zoll Abarth Felgen, Prosport Gauges, Brembo High Performance Bremsscheiben mit HP2000 Belägen, Bilstein B14, Novitec Schaltwegverkürzung, Lester Sideblades, Haubenlifter, Wiechers Domstrebe, Lüftungsschlitze, Hifi Ausbau, Semi Slicks auf 17 Zöllern, Tracktimer mit 10hz GPS


rene

Abarth-Profi

  • »rene« ist männlich

Beiträge: 482

Dabei seit: 16. August 2009

Wohnort: Franken

Aktivitätspunkte: 2460

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

40

Montag, 3. Dezember 2012, 20:31

Morgen vormittag muss ich mir einen Vortrag von jemanden aus der MAN Entwicklungsabteilung anhören, wenn man danach noch fragen stellen kann werde ich ihn mal löchern ;)

Mit unseren BMW Menschen hatte ich es vorhin, der sagt bei den Leasingwegwerfautos ist es unnötig das Einfahren, 3 Jahre und weg damit, wer aber wirklich im Besitz seines Autos ist und dieses auch länger fahren möchte der soll es seiner Meinung nach die ersten 1000km langsam angehen lassen.
Das ist nichts offizielles von BMW sondern die Empfehlung von jemand der sein Leben lang schon mit Autos und Motoren zu tun hat und sein Wissen nicht durchs "fressen" von Büchern hat wie es von einigen hier den Anschein macht...


Sent from my iPhone 5 using Tapatalk
Abarth 500 mit ein paar extras

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!