Autohaus Renck-Weindel KG

Zyzigs

Mitgliedschaft beendet

1

Mittwoch, 25. November 2009, 14:36

Schlingern beim bremsen

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Mein Abarth beginnt beim bremsen auf der Autobahn oft zu schlingern. Dabei genügt je nach Fahrbahn (?) schon leichtes Anbremsen. Die Bremsen packen zweifellos gut zu, aber daß des Abarth Popo so leicht wird und das Auto so arg zu schlingern beginnt ist mir unheimlich. Zum Glück mußte ich bisher bei dreistelligen Tempi noch keine stärkere Bremsung machen, sonst würde sicher (?) das Gefühl haben, jeden Moment den Abflug zu machen.

manni

Abarth-Meister

  • »manni« ist männlich

Beiträge: 967

Dabei seit: 9. September 2009

Wohnort: aus dem schönen Rheinland, Nähe Bonn

Aktivitätspunkte: 5160

Danksagungen: 80

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. November 2009, 14:52

Genau das Phänomen wird oft auch in den A500 Test´s bemängelt. Scheint wohl "normal" zu sein.
Ein ungutes Gefühl ist es aber trotzdem, wenn das Popöchen anfängt zu schwänzeln.
Vielleicht bekommt man das mit einem anderen Fahrwerk in den Griff.

Vielleicht melden sich mal die Jungs die ein Gewindefahrwerk montiert haben, ob das dann auch noch ist.
Schönen Tach noch,
manni :)

Altes Sprichwort in der Emilia Romagna: "Willst du Glück für einen Abend, betrinke dich. Willst du Glück für ein Jahr, nimm dir eine neue Frau. Willst du Glück für ein ganzes Leben, kauf dir einen ABARTH.."

Mein Abarth 500:


sirius

Abarth-Fahrer

  • »sirius« ist männlich

Beiträge: 109

Dabei seit: 13. Januar 2009

Aktivitätspunkte: 555

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. November 2009, 14:59

Also ich finde, dass es durch die Montage der Esseesse-Kit-Federn schon ein bisschen besser geworden ist.

Kann aber auch sein, dass ich mich einfach dran gewöhnt habe. ;)

Zyzigs

Mitgliedschaft beendet

4

Mittwoch, 25. November 2009, 15:01

Sollte das ESP nicht dafür sorgen, daß das Auto auch beim bremsen stabil bleibt?

Stefan100HP

Mitgliedschaft beendet

5

Mittwoch, 25. November 2009, 15:13

Hatte auch mein Panda 100HP schon und der war noch ne Spur leichter! (950kg)

Solang du nicht das ESP mannipulierst bist du immer auf der sicheren Seite!
Ja der hintern hebt sich halt ein bisschen, haben aber sogar die GP.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefan100HP« (25. November 2009, 15:15)


AMG.Driver

Abarth-Profi

  • »AMG.Driver« ist männlich

Beiträge: 771

Dabei seit: 31. Dezember 2008

Wohnort: DU

Aktivitätspunkte: 4005

Danksagungen: 65

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 25. November 2009, 15:23

Zitat

Original von Zyzigs
Sollte das ESP nicht dafür sorgen, daß das Auto auch beim bremsen stabil bleibt?


Bei einem Drift sicher.. bei leichten bewegungen nicht.
G-Tech R | -120kg | 7000U/min | Spaßmobil ;-)

Turbo-Dré

Mitgliedschaft beendet

7

Mittwoch, 25. November 2009, 15:47

da hilft nur eins, fahrwerk raus - und gegen ein cup oder gewindefahrwerk ersetzen. dann ist das problem behoben ;)

Amifan66

Abarth-Profi

  • »Amifan66« ist männlich

Beiträge: 772

Dabei seit: 19. Februar 2009

Wohnort: Lage

Aktivitätspunkte: 4195

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. November 2009, 17:07

Kann mit meinem Bilsteinfahrwek auch kein schlingern feststellen,
aber wenn du dir mal Videos von der Trofeo anschaust wirst du feststellen
das sogar die Autos bei scharfer Bremsung vorne tief eintauchen und sich das Heck anhebt
Uwe

derpate74

Abarth-Schrauber

  • »derpate74« ist männlich

Beiträge: 338

Dabei seit: 12. Oktober 2008

Aktivitätspunkte: 1765

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 25. November 2009, 17:30

war beim uno turbo auch, nur bissl heftiger, der hat ja mit einem schon getanzt bei einer starken bremsaktion, musste man eben wieder leicht von der bremse herunter. aber so lernt man das autofahren :D

guzzetti

Abarth-Fan

  • »guzzetti« ist männlich

Beiträge: 74

Dabei seit: 5. Oktober 2008

Aktivitätspunkte: 375

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 25. November 2009, 19:28

Schlingern beim Bremsen

Hallo Leut,

Also das ist vollkommen normal,das Luigi beim Bremsen anfängt zu schlingern. Das wurde auch schon vielfach in den Printmedien bemängelt. Aufgrund des Kurzen Radstandes darf der Bremsdruck nur verzögert an der Hinterachse aufgebaut werden um das Fahrzeug stabil zu halten. Dadurch resultiert auch der gar nicht so gute Bremsweg in den vielen Vergleichen der Autotester.

Natürlich ist es sehr gewöhnungsbedürftig aus sehr hoher Geschwindigkeit eine Gefahrenbremsung zu machen.
Das Fahrzeug arbeitet schon mächtig und das ESP ist auch darauf abgestimmt. Aber man muß schon ein bißchen gegenlenken, nichts bedrohliches aber man muß es wissen.

Daher halte ich absolut überhaupt nichts von einigen Strategen die am ESP rumdoktorn.

Die Kombination Kurzer Radstand mit relativen hohen Fahrzeugaufbau ist immer ein Spagat zwischen Bremsweg und Fahrstabilität.
Ein anderes Fahrwerk aber auch schon die Kürzeren Federn beim EsseEsse Kit verschaft schon Linderung.

Trotzdem wird man die Radlast oder auch Achslastverschiebung nicht eliminieren können. Selbst bei einem Kart wandert der Schwerpunkt weil er Dynamisch ist, beim Bremsen von der Hinterachse zur Vorderachse.
Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt. ;)

Also bis bald

Guzzetti


Cooper S

Abarth-Profi

  • »Cooper S« ist männlich

Beiträge: 434

Dabei seit: 1. Dezember 2008

Aktivitätspunkte: 2315

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 25. November 2009, 19:51

RE: Schlingern beim bremsen

Das Problem hat normale 500er genau so wie der 500A. Ich habe bei meinem 500er mit 100 PS (einer der ersten aus Italien) dieses Bremsverhalten schon Mal beim Händler bemängelt. Daraufhin hat der sch gekümmert und einen Ingenieur aus dem Werk dazubeordert. Dei Offizielle Variante -KURZER RADSTAND=UNRUHIGRES HECK ESP regelt alles aus kann nichts passieren. Klasse! Mein erster 500er brach bei einer Vollbremsung aus nur 100km/h ca 1,5m nach rechts aus.
Die inoffizielle Varainte vom Händler "unter vorgehaltener Hand": Das Problem ist bei Fiat bekannt und leider noch keine Lösung gefunden worden. Teilweise sind schon ABS-Regeleinheiten getauscht worden und das Überbremsen der Hinterachse war weg. Bei tiefergelegten Fahrzeugen am besten mit breitern Reifen ist das Problem fast weg.
Es gibt genügend Autos mit ähnlich kurzem Radstand die keinerlei Probleme haben komisch.

szhgc12

Mitgliedschaft beendet

12

Mittwoch, 25. November 2009, 20:09

Also ich kann mich nicht beklagen, habe selbst schon von ca. 210 auf 50 km/h das Fahrzeug mit einer Gefahrenbremsung runtergeholt (voller Pedaldruck - das sind ca. 70 bis 80 kg)! Weiters habe ich vor 4 Wochen einen Fahrtechnikkurs besucht und da haben wir reihenweise Gefahrenbremsungen geübt (von 60 auf null). Im Sommer brügle ich meinen A500 durch die Bergpanoramastraßen - mit saftigen anbremsphasen - war nie ein ungutes Schlingern bemerkbar....

lg (esseessefahrwerk + 17er)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »szhgc12« (25. November 2009, 20:09)


guzzetti

Abarth-Fan

  • »guzzetti« ist männlich

Beiträge: 74

Dabei seit: 5. Oktober 2008

Aktivitätspunkte: 375

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 26. November 2009, 07:48

RE: Schlingern beim bremsen

Zitat

Original von Cooper S
Das Problem hat normale 500er genau so wie der 500A. Ich habe bei meinem 500er mit 100 PS (einer der ersten aus Italien) dieses Bremsverhalten schon Mal beim Händler bemängelt. Daraufhin hat der sch gekümmert und einen Ingenieur aus dem Werk dazubeordert. Dei Offizielle Variante -KURZER RADSTAND=UNRUHIGRES HECK ESP regelt alles aus kann nichts passieren. Klasse! Mein erster 500er brach bei einer Vollbremsung aus nur 100km/h ca 1,5m nach rechts aus.
Die inoffizielle Varainte vom Händler "unter vorgehaltener Hand": Das Problem ist bei Fiat bekannt und leider noch keine Lösung gefunden worden. Teilweise sind schon ABS-Regeleinheiten getauscht worden und das Überbremsen der Hinterachse war weg. Bei tiefergelegten Fahrzeugen am besten mit breitern Reifen ist das Problem fast weg.
Es gibt genügend Autos mit ähnlich kurzem Radstand die keinerlei Probleme haben komisch.



Also wer erwartet das ein Fahrzeug in der Kombination Kurzer Radstand zum relative hohen Fahrzeugaufbau einen Spurstabiles Bremsverhalten erwartet, muß den Kompromiß eines längeren Bremsweges inkauf nehmen.
Nebenbei gesagt, finde ich nicht das bei einer Vollbremsung ein Fahrzeugversatz von 1,5 metern bedenklich ist. Vielleicht hatte Dein 500er bei Auslieferung noch nicht die neuste Software der Regelsysteme aufgespielt. Gerade in dem Bereich Regelsysteme ist es verdammt schnell lebig.
Zu der Aussage; genügend Autos mit ähnlich kurzen Radstand die keinerlie Probleme haben,
Welche?--------- Mir keine auf anhieb Bekannt. Bei gleichen Antriebskonzept
Ähnlich Kurzer Radstand---------- Schon die Veränderung des Radstandes um wenige Zentimeter kann ein Fahrzeug enorm Verändern.
Ich kann mir keine Knallbüchse kaufen und erwarten das sich dieses wie ein Mittelklasse Fahrzeug verhält. Das ist zumindest meine Meinung und ich hoffe Du fühlst Dich nicht persönlich Angegriffen. Habe absolut auch keine Lust auf Konzepte warum wieso und weshalb einzugehen. Es gibt halt immer andere Meinungen, und viel mehr Leute die alles besser wissen.
Also nicht böse sein ;)

gruß Guzzetti

Zyzigs

Mitgliedschaft beendet

14

Donnerstag, 26. November 2009, 07:56

Ist schon okay! :)

Cooper S

Abarth-Profi

  • »Cooper S« ist männlich

Beiträge: 434

Dabei seit: 1. Dezember 2008

Aktivitätspunkte: 2315

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 26. November 2009, 19:30

RE: Schlingern beim bremsen

Also wer erwartet das ein Fahrzeug in der Kombination Kurzer Radstand zum relative hohen Fahrzeugaufbau einen Spurstabiles Bremsverhalten erwartet, muß den Kompromiß eines längeren Bremsweges inkauf nehmen.
Nebenbei gesagt, finde ich nicht das bei einer Vollbremsung ein Fahrzeugversatz von 1,5 metern bedenklich ist. Vielleicht hatte Dein 500er bei Auslieferung noch nicht die neuste Software der Regelsysteme aufgespielt. Gerade in dem Bereich Regelsysteme ist es verdammt schnell lebig.
Zu der Aussage; genügend Autos mit ähnlich kurzen Radstand die keinerlie Probleme haben,
Welche?--------- Mir keine auf anhieb Bekannt. Bei gleichen Antriebskonzept
Ähnlich Kurzer Radstand---------- Schon die Veränderung des Radstandes um wenige Zentimeter kann ein Fahrzeug enorm Verändern.
Ich kann mir keine Knallbüchse kaufen und erwarten das sich dieses wie ein Mittelklasse Fahrzeug verhält. Das ist zumindest meine Meinung und ich hoffe Du fühlst Dich nicht persönlich Angegriffen. Habe absolut auch keine Lust auf Konzepte warum wieso und weshalb einzugehen. Es gibt halt immer andere Meinungen, und viel mehr Leute die alles besser wissen.
Also nicht böse sein ;)

gruß Guzzetti[/quote]

Halo guzzetti,
nein ich bin nicht böse! Ist doch in Ordnung, wäre doch langweilig wenn alle die gleiche Meinung hätten.
Ich freue mich normalerweise wenn ich ein lebendiges Heck an meiner Spaßkiste habe. Nur wie schon gesagt bei dem Versatz von über einem Meter ist es wenn die Freundin sich beim bremsen so richtig erschreckt vobei mit lustig.

Bei meinem 500A habe ich mit einem ausbrechenden Heck keine Probleme. Wenn überhaupt würde ich es etwas unruhig nennen. Macht doch Spaß so wie es ist.

Die Knallbüchse soll sich ja auch nicht wie ein Mittelklassefahrzeug verhalten.
Habe nur wiedergegeben was die inoffizielle Aussage von Fiat ist.

Ich hätte da noch was mit kürzerem Radstand - meinen Innocenti Cooper
750kg,100PS ziemlich kurzer Radstand, Scheibenbremsen an Vorder und Hinterachse.

Gruß Cooper S

Eule

Mitglied

  • »Eule« ist männlich

Beiträge: 42

Dabei seit: 13. Februar 2009

Wohnort: Solingen

Aktivitätspunkte: 225

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 26. November 2009, 21:28

:denk:Hi
Ich musste ein paar mal EXTREM stark bremsen und dabei zog der Kleine schlagartig nach links oder rechts :(
die Warnblinkanlage fing an ihren Dienst zu verrichten
und der Bremsassistent meinte wohl mir zu helfen zu müssen zu wollen oder so etwas :confused:
das Auto war kaum auf der Straße zu halten X(
und stabilisierte sich nur durch kurzes lupfen der Bremse
die Geschwindigkeit war jedesmal so um die 200 km/h (viel schneller gehts ja eh nicht)
das Problem ist übrigens so wohl mit den serien Federn , als auch mit H&R Federn vorne -25 ,hinten -35 mm aufgetreten 8o

Da ich ja aus der Digitalvollgasgilde 350Z komme und meinen
Kollegen (350er Zettis) mit dem 500er spätestens bei einem Slalom im Aug. in Kassel das Fell über die Ohren ziehen möchte :rotfl:
werde ich nächstes Jahr im Frühling mal mit Fahrer- und Sicherheitstrainings beginnen ;)
Nach em Motto :"Jetzt wird auf Frontantrieb umgelernt" :D
Bis dahin werden wir das Ganze mal in Ruhe beobachten , die Finger von
ESP Abschaltungsbasteleien lassen , schön Sicherheitsabstand halten und im Straßenverkehr gaaanz lieb sein. :beifall:
@Turbo-Dre`Gewindefahrwerk wäre wohl besser gewesen (als Tieferlegungfedern wie ich sie ja verbaut habe) :runzel:


Gruß Dieter
Abarth 500 - Wackeldackel - Elvis - Häckelrolle - obenliegendes Handschuhfach - verstärkte Kolbenrückholfedern - Beifahrerbeschleunigungstrittleiste - Fuchsschwanz - Nebelhorn ;(

guzzetti

Abarth-Fan

  • »guzzetti« ist männlich

Beiträge: 74

Dabei seit: 5. Oktober 2008

Aktivitätspunkte: 375

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 26. November 2009, 23:01

Hallo CooperS,

Siehst Du, Dein Cooper ist lange nicht so empfindlich wie unser Luigi. Der Aufbau ist ja auch wesentlich niedriger im Vergleich zum Radstand. Aber wie ich Anfangs schon fragte, nenne mir bitte ein Fahrzeug mit kurzem Radstand und relativ hohen Fahrzeugaufbau bei gleichem Antriebskonzept.

Es gibt schlicht weg keiine vergleichbaren Fahrzeuge in der Klasse die besser bremsen. Leider.

Es ist ja nicht so das ich das Bremsverhalten als up to date bewerten will, aber es ist meiner Meinung nach derzeit nicht wesentlich ohne größeren Aufwand kostengünstig zu verbessern.

Aber ich würde nicht von Gefährlichen Fahrverhalten beim Bremsen sprechen. Die meisten von uns sind bestimmt immer sehr zügig unterwegs, und haben natürlich ihr Fahrzeug immer und überall voll unter Kontrolle, und die meisten haben Fahrsicherheitstrainings besucht.

Dann ist den meisten bestimmt auch aufgefallen das sich ein Fahrzeug auf der Gleitfläche ohne Lenkkorrektur durchaus um eine Fahrzeugbreite versetzen kann. Und vorallem unabhängig vom Radstand und vom Fabrikat. Wesentliche Faktoren sind dabei der Lenkrollradius und die Art der Regelsysteme, also welche Genaration von ABS und ESP verbaut sind. Idealerweise wird vom Hersteller ein Lenkrollradius gegen Null angestrebt. Ist für den Geradeauslauf predestiniert, auf der anderen Seite müssen auch die Kundenwünsche nach Breiteren Felgen und Reifen berücksichtigt werden. Und schon ist man eine ganze ecke weg von dem was sich Fahrwerksingeneure gedacht hatten. Dann kommen wir total Durchgeknallten Speedjunkies daher und Rüsten zusätzlich auf was das Zeug hält. Und nun fragen wir uns allen ernstes wieso unser Luigi so beschissen Bremst.
Wo wir doch so viel Geld in ihn reingesteckt haben. Ich bleibe dabei, er bremst nicht so wie alle es erwarten, aber bestimmt nicht gefährlich. Man muß halt arbeiten mit ihm.

Und ein Tip für Eule,

Der Bremsassistent macht nichts ohne Befehl ;) Wirst schon eine gewisse Bremspedalgeschwindigkeit iniziert haben, den sonst wird er nicht aktiv.
Und für dein Slalomvorhaben kann ich Dir jetzt schon versprechen das Du deine Kumpels richtig ärgern kannst. Habe erst letztens in Mendig auf dem Kurs viel Spaß gehabt. Mit Z´s und Porsche und einigen Rundsteckenfahrzeuge.

Wenn der Kurs nicht zu lange geraden hat, und Du mit dem Luigi umgehen kannst, dann hast Du alle Sympathien. Frontkratzer fährt man ja anders, und unseren sowieso.

Mußt halt nur dran denken das deine Kurvengeschwindigkeit anfangs der Kurve nicht zu hoch ist, das du lupfen mußt. Ansonsten voll auf Gas und das TTC unterstützt dich dabei. Aber wie gesagt man muß sich dran gewöhnen auf dem Gas stehen zu bleiben. Nach 1,5 Std. dauerfeuer hat Luigi nicht die geringsten Mängelerscheinungen gezeigt. War anfangs wegen der Bremsen skeptisch, absolut Fehlanzeige. Standfest bis zum Schluß wo der Z schon raus mußte weil die Bremse diese Dauerbeanspruchung nicht mochte. Beim vorbei fahren dachte ich schon es ist ein Osterfeuer so hat das Gequalmt.

Also ich bin mit dem Brems Set up vom EsseEsse absolut zufrieden, für meine Ansprüche. Andere mögen das durchaus anders Bewerten.

Und für deine weiteren Motorsportlichen ambitionen, wir dürfen bis zu einer bestimmten Klasse einige Ärgern, aber irgendwann wenn du oben mitspielen willst, kommst du um ein Hecktriebler mit Sperre nicht mehr rum. Bei dem Leistungsgewicht mit ESSE ESSE muß man sowieso gegen Hubraumstarke Fahrzeuge antreten und ist nicht ganz so leicht wie man sich das vielleicht vorstellt.

Seis Drum, schön das keiner auf den anderen sauer ist, denn so soll es ja sein.

Gruß Guzzetti

  • »abarthmech« ist männlich

Beiträge: 2 546

Dabei seit: 22. August 2008

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 13125

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 26. November 2009, 23:43

@Eule : wurde das Auto nach dem Tieferlegen vermessen ?? ich habe die Erfahrung gemacht das eine größtmöglich eingestellte positive Spur an der Vorderachse (im rahmen der Herstellervorgeben natürlich) auch zur Fahrstabilität beim Bremsen beiträgt . Zudem würde ich es an deiner Stelle auch mal mit Spurverbreiterungen probieren . Einige 500er ss Umbauten die ich gemacht habe ,haben 30mm Verbreiterungen an Vorder und Hinterachse bekommen . Speziel beim GPA ss helfen Verbreiterungen hinten schon um ein wesentlich ruhigeres Heck beim Bremsen aus höheren Geschwindigkeiten zu haben
Alfa Romeo 147 GTA / Leder / Bose / 18 " Blackline / Ragazzon

aprilia RSV mille/ aprilia racing Titanium Endtopf und Eprom/ handefertigte 60mm Krümmeranlage/Powercommander5 mit Autotune/ Edwards RamAir Kanäle/ viel Carbon/ Abgestimmt auf Dynojet Prüfstand bei smaltmoto Germany/ OZ Schmiederäder

Abarth Club Berlin

Mein Auto: Alfa Romeo 147 3.2 GTA


Eule

Mitglied

  • »Eule« ist männlich

Beiträge: 42

Dabei seit: 13. Februar 2009

Wohnort: Solingen

Aktivitätspunkte: 225

  • Nachricht senden

19

Freitag, 27. November 2009, 09:51

Zitat

Original von abarthmech
@Eule : wurde das Auto nach dem Tieferlegen vermessen ?? ich habe die Erfahrung gemacht das eine größtmöglich eingestellte positive Spur an der Vorderachse (im rahmen der Herstellervorgeben natürlich) auch zur Fahrstabilität beim Bremsen beiträgt . Zudem würde ich es an deiner Stelle auch mal mit Spurverbreiterungen probieren . Einige 500er ss Umbauten die ich gemacht habe ,haben 30mm Verbreiterungen an Vorder und Hinterachse bekommen . Speziel beim GPA ss helfen Verbreiterungen hinten schon um ein wesentlich ruhigeres Heck beim Bremsen aus höheren Geschwindigkeiten zu haben

Erst mal vielen Dank für die schnelle Information :)
Punkt 1
Das Auto wurde hier in SG von der Fa. Wimmer tiefergelegt und auch vermessen :?:
ich werde bei den Wimmers aber mal nachfragen , wie das mit der positiven Spur bei mir gemacht wurde :call:
Punkt 2
Ich werde das mit der Spurverbreiterung ausprobieren :kiss:

@guzzetti
Da hast du recht , je nach Beanspruchung der Serienbremsen beim Zetti gibt es recht schnell blaue Scheiben und viel Qualm :rotfl:
und was die Kurventechnik angeht , da werde ich deine Tipps berücksichtigen
das hört sich sehr gut an :top:

Gruß Dieter
Abarth 500 - Wackeldackel - Elvis - Häckelrolle - obenliegendes Handschuhfach - verstärkte Kolbenrückholfedern - Beifahrerbeschleunigungstrittleiste - Fuchsschwanz - Nebelhorn ;(

Zyzigs

Mitgliedschaft beendet

20

Samstag, 9. Juni 2012, 19:44

Ist zwar ein alter Thread, aber das Thema ist noch immer topaktuell, wie ich heute gemerkt habe (mehr dazu in anderem Beitrag). Wenn´s drauf an kommt schießt der Zwerg schlingernd wohin er will und dann hilft nur beten! :-/

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!