spargelix

Abarth-Fahrer

Beiträge: 127

Dabei seit: 25. Oktober 2010

Aktivitätspunkte: 680

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 26. Oktober 2014, 23:34

500 Abarth Evolution/Entwicklung/Modellpflege

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo miteinander

Wie der Titel schon knapp andeutet bin ich an Hinweisen zur Modellpflege des 500 Abarth interessiert.

Hintergrund: So langsam wird es Zeit, so eine Knallerbse vor die Türe zu stellen. Aus finanziellen Gründen ist der Gebrauchtkauf bevorzugt, bleibt dann doch noch was übrig für individuelle Spielereien.

Gibt es "bahnbrechende" Modifikationen bzgl. der Modellpflege/Entwicklung, wie z.B. beim normalen 5i der zusätzliche HA-Stabi ab 2007 im Cabrio und 2008 in der Limousine?

Kann von speziellen Baujahren abgeraten werden, weil es da z.B. eine Häufung von Problemen gab?

Bei G-Tech wird bezüglich der Kompatibilität des langen 5ten Ganges darauf hingewiesen: "nicht für Modell KW132". Was bedeutet das konkret, sind weitere Einschränkungen bekannt?

Auf was generell beim Gebrauchtwagenkauf zu achten ist, ist klar. Noch dazu gibt es ja hier im Forum jede Menge Infos die mit meiner langjährigen Uno- und Pandaschrauberei ein - ich sage mal - gutes Basisverständnis bilden.


Über sachdienliche Hinweise freue ich mich.

Gruß vom spargelix

Windi

Abarth-Fahrer

Beiträge: 174

Dabei seit: 23. Juli 2014

Aktivitätspunkte: 895

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 26. Oktober 2014, 23:43

Kw132 ist die Leistungsbezeichnung des Tributo Ferrari mit 180ps oder halt 132kw

Was den Gebrauchtwagenkauf angeht ist eig alles wie bei jedem
alles wichtige findest du hier im Forum z.B Checkheft Ölwechsel bei km bzw jährlich ist beim 135ps zum 160ps esseesse unterschiedlich

l4w

Abarth-Schrauber

  • »l4w« ist männlich

Beiträge: 333

Dabei seit: 29. November 2012

Wohnort: Düsseldorf

Aktivitätspunkte: 1780

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 00:59

Ich glaube nicht, dass eine große Modellpflege beim 500er gekommen ist.
Eher die einzelnen Versionen, die mit der Zeit mehr werden.
Normaler A500, dann A500C, beide als Essesse, dann die 595er Serien, dann die 695er Serien..
Bei den älteren Modellen gibt es kleine Komplikationen mit dem Blue&Me (abspielen von mp3s), ist bei meinem A500C BJ 2010 nicht mehr der Fall.
Es kann auch sein, dass die Tachos leicht anders sind bei den alten Modellen, meiner hat eine Matrix mit 2 Zeilen, dann gibt es noch welche mit einer Zeile. Die aktuellen Modelle ab 2014 (glaube Mitte) haben LCD Tachos (größte Änderung) und Euro 6 (ist wohl etwas schwerer zu optimieren, was aber namenhafte Tuner anscheinend schon drauf haben).

Jedoch sind mir keine größeren Veränderungen aufgefallen, wie es sie zB bei Mercedes PreMopfs & Mopfs gibt.

Sollte ich mich irren, bitte korrigieren.
Viele Grüße,
l4w

Mein Abarth 500C: Mazza Engineerig, BMC, ASSO ESD, 10mm VA, 20mm HA, dunkele Blinker & Rücklichter, H&R 20/35mm


tho

Mitglied

Beiträge: 34

Dabei seit: 26. November 2013

Aktivitätspunkte: 190

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 12:43

Moin - im Rahmen einer Vielzahl von Probefahrten im zurückliegenden Jahr (was nun endlich im Kauf gipfelte ...) sind mir subjektiv folgende Dinge aufgefallen:

1. Fahrwerk - die frühen SS-Versionen, also die vor 595-Modelle, bei denen das Fahrwerk noch per Kiste geliefert und dann nachträglich eingebaut wurde, sind sehr viel unharmonischer abgestimmt, als die aktuellen 595er, bei denen der Einbau bereits ab Werk erfolgt(e)

2. Sport- / Normalmodus - mindestens die Serie1 Modelle (evt. auch Serie 2, bin mir da nicht mehr ganz sicher) gehen für mich im Normalmodus gar nicht - neben einer extrem weichen und indirekten Lenkung ist für mich die Leistungsreduzierung subjektiv extrem gewesen, insbesondere beim MTA im Automatikbetrieb - bei den aktuellen Serie 3 Modellen wurde auch das viel besser gelöst, im Automatikbetrieb kann man nun trotz früherer Schaltpunkte (ggü Sportmodus) flott und zügig (gerade in der Stadt) fahren, ohne einen spürbaren Leistungsverlust zu haben - manchmal fand ich es im Alltagsbetrieb fast angenehmer als den leicht nervösen Sportmodus, der beim Runterschalten immer wild Zwischengas einstreut - durchaus lustig zu gegebener Zeit, aber im Stadtbetrieb manchmal verzichtbar - und auch die Lenkung ist nun im Normalmodus sehr viel direkter und besser abgestimmt

3. Automatikabstimmung - in der Serie 3 insgesamt noch nen Tick besser gelöst, was ein besseres / ausgewogeneres Beschleunigungsverhalten mit sich bringt

4. Instrumente - gefällt mir persönlich in der Serie 3 auch viel besser, aber sicherlich eher nebensächlich

Soweit meine subjektiven Impressionen - Fazit für mich war, in jedem Fall Serie 3

Mein Auto:


spargelix

Abarth-Fahrer

Beiträge: 127

Dabei seit: 25. Oktober 2010

Aktivitätspunkte: 680

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

5

Samstag, 1. November 2014, 01:09

Danke für Eure Antworten.

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!