Windschott500

Genchy

Mitglied

  • »Genchy« ist weiblich

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. August 2021

Wohnort: Quickborn

Aktivitätspunkte: 45

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 29. August 2021, 13:18

Hinterachse fängt an zu gammeln und ein Klappern vornan

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Moin ihr Lieben,

ich bräuchte mal eure Meinung und Hilfe bei der Fehlersuche - Typ Fiat siehe Profil.

Erstmal zum Thema Klappern unter der Motorhaube, ziemlich mittig. Jeder weißt, wie nervig das sein kann X(
Es hört sich so ähnlich an wie defekte Domlager, nur mit weniger Knartschen. Ein Klappern schon bei kleinen Unebenheiten auf der Straße.
Domlager auf der linken Seite wurde vor 4 Jahren gemacht und dieses Jahr auf der rechten Seite.
Die Werkstatt sagt, dass die hinteren vermutlich klappern und das Geräusch nach vorne ausstrahlt. Das kann ich mir aber nicht vorstellen, weil das Geräusch so präsent vorne ist.
Ich hatte letztes Jahr einen Rehunfall und die Front wurde komplett ausgetauscht. Doch das Klappern kam erst paar Monate später. Nun finde den Fehler ?(
Parallel werde ich in eine Oldtimer Fiat 500 Werkstatt fahren. Die sind nur momentan nicht erreichbar.

Und nun zu der Hinterachse. Laut TÜV-Prüfer fängt die Hinterachse langsam an zu gammeln und sagt generell zu allen Fiat-Fahrern, dass man das Auto rechtzeitig verkaufen sollte, weil diese so teuer sind.
1.250,- € würden auf mich zukommen. Wie ist eure Meinung dazu? Irgendwann sich vom Baby verabschieden oder weiter beistehen?
Zahnriemen und Antriebmanschetten sind bereits gemacht. Mit der Kupplung hatte ich bisher keine Probleme - doch die können ja auch sich irgendwann melden.

Ich liebe meine Knutschkugel :anhimmel: - eine reiche Lady bin ich aber nicht :S

Danke für eure Mithilfe und bitte motivierte Worte :love:

LG Gina

P.S.: wie kriege ich ein Bild hier reingestellt? Pixel und KB sind berücksichtig. Auf Bild einfügen, Link einsetzen https://ibb.co/mJqyrZ8 und dann kommen automatisch die html-img Formel dazu, doch es wird nichts angezeigt :ungeduldig:

Knutschkugel

Mein Abarth 500: Abarth 500 - FIAT 312 / AXD1A - kW 99 - 2009


Revilo

Abarth-Profi

  • »Revilo« ist männlich

Beiträge: 510

Dabei seit: 5. März 2015

Wohnort: Köfering

Aktuelle Marktplatzeinträge: 3

Aktivitätspunkte: 2600

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 29. August 2021, 13:49

Vielleicht kommt das Klappern vom Haubenschloss selbst? Mal mit den Einstellgummis spielen und ordentlich fetten, könnte vielleicht schon Linderung bringen.
Zur Hinterachse, ist wirklich Korrosion das Problem, oder die Lagerung?
Grüße
Oli

Mein Abarth 595C: A595C Turismo ...my wife´s ride. 7,5x17 ET35 TecnoMagnesio Scorpion white mit 225/35R17 86Y Falken Azenis 510. Full LED conversion. Ulter premium V2. Giulia Doppelleselampe mit Ambilight (US).


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Genchy (29.08.2021)

Kraftzwerg81

Abarth-Schrauber

Beiträge: 188

Dabei seit: 3. März 2020

Aktivitätspunkte: 1005

Danksagungen: 55

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 29. August 2021, 14:23

Hi,

an der Vorderachse gibts ja noch andere Optionen zum Klappern. Nachdem DL ja neu sind, würd ich Traggelenke und Koppelstangen prüfen. DL hab ich bei rund 10tkm beim Fahrwerkstausch neu gemacht. Eins war schon angeschlagen. Also gut möglich, dass wieder eins hin is bei dir. Wie viele km lagen dazwischen?
Sind ja vom Zubehör nich teuer.

Hinterachskorrision is doof. Aber wenns nich zu arg is, Rotzumwandler rauf, dann Fett (Mike Sanders oder Seilfett sind meine Favoriten). Damit kann mans im Anfangsstadium gut aufhalten.

Gruß
Wir sind die Borg - Widerstand ist Spannung durch Stromstärke

Mein Abarth 595: Tursimo - Grigio Quarzo - Leder Braun - Xenon - Heckwischer und Antenne für schlechte Zeiten ausgebaut - Bilstein B14 - Ragazzon ESD - Forge Ansaugschlauch - Bonalume geschlossen - untenrum Fluid Film und Mike Sanders - obenrum finish kare 1000P


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Genchy (29.08.2021)

Speedy Gonzales

Abarth-Profi

  • »Speedy Gonzales« ist männlich

Beiträge: 853

Dabei seit: 9. Mai 2019

Wohnort: Bayern

Aktivitätspunkte: 4325

Danksagungen: 242

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 29. August 2021, 15:00

Hallo,

Der Tüvmann ist aber ganz schön negativ eingestellt :rotfl:

Wenn der sagt, die Hinterachse fängt an zu rosten, gehe ich davon aus das es nicht besonders vortgeschritten ist. Dementsprechend sollte sich das aufarbeiten lassen.

Falls nicht, gibt es Fiat500 Hinterachse aus dem Zubehör ab 250,- ( ob der Abarth da abweicht weis ich jetzt nicht genau.. also ob der Abarth zbsp einen dickeren Stabi verbaut hat ) aber gute Abarth Hinterachsen gibt es auch gebraucht um 350,-

Das teure sind da immer die Arbeitszeiten. Das kann ich nicht abschätzen weil ich noch nie eine Werkstatt bezahlt habe :rotfl:

Klappern vorne kann mehrere Ursachen haben.. Vom Fahrwerk über Auspuff bis hin zum Motorlager.

Das müsste man genauer prüfen.. Da gäbe es je nach dem wann und wie es auftritt verschiedene Lösungsansätze.


Im Grossen und ganzen klingt es für mich nicht nach einem grossen Problem.

Mein Abarth 595: In der Fitnessbude übern Winter.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Genchy (29.08.2021)

Kai-Oliver

Abarth-Schrauber

  • »Kai-Oliver« ist männlich

Beiträge: 279

Dabei seit: 8. Februar 2020

Aktuelle Marktplatzeinträge: 1

Aktivitätspunkte: 1465

L E O
-
N * * * *

Danksagungen: 74

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 29. August 2021, 20:23

Hallo Gina

Die Hinterachse lässt sich bei anfänglich en Rostbefall noch gut und he viel Aufwand überarbeiten .
Das klappern vorne in der Mitte könnte tatsächlich das Haubenschloss sein. Das lässt sich aber mit der Einstellung der Gummipuffer testen und gegebenenfalls beseitigen.

Gruß
Kai-Oliver
Ein Leben ohne Abarth ist möglich, aber völlig spaßlos..... :top:

Mein Auto: Abarth 595 Custom, ....."Sondermodell Vi*gra", klein, blau, hart und potent :-D. 17" Abarth Trofeo mit Pirelli PZeroNero und 16" Dezent-Winterräder; BMC Luftfilter; Forge Ansaugschlauch, G-Tech Hitzeschutzschild, Corsa-Paket; AC-Short Shifter, J&M Plakete , Climair-Sonnenschutz, OBD-BT-Link, Ulter V2 ESD und Inoxcar Flexrohr in Edelstahl, Brembo gelocht v/h, ....das richtige Auto für alte Säcke :-)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Genchy (06.09.2021)

HorAtt77

Mitglied

  • »HorAtt77« ist männlich

Beiträge: 24

Dabei seit: 3. August 2021

Wohnort: Chemnitz/Sachsen

Aktuelle Marktplatzeinträge: 1

Aktivitätspunkte: 135

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 29. August 2021, 22:18

Hi Gina
Technische Hilfe kann ich dir noch nicht geben, da ich erst seit kurzem ein Abarth hab.
...aber wegen den Bildern.
Bilder runter skalieren um unter 256kB zukommen und anschließend über Einstellungen (unten neben den Smileys) hochladen. So habe ich gerade Bilder eingestellt.
Gruß Attila

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Genchy (06.09.2021)

Speedy Gonzales

Abarth-Profi

  • »Speedy Gonzales« ist männlich

Beiträge: 853

Dabei seit: 9. Mai 2019

Wohnort: Bayern

Aktivitätspunkte: 4325

Danksagungen: 242

  • Nachricht senden

7

Montag, 30. August 2021, 00:53

Bilder am besten in die eigene Gallerie laden und dann in den Beitrag verlinken.
Da ist die Begrenzung nicht so streng... ;)

Mein Abarth 595: In der Fitnessbude übern Winter.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Genchy (06.09.2021)

Genchy

Mitglied

  • »Genchy« ist weiblich

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. August 2021

Wohnort: Quickborn

Aktivitätspunkte: 45

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

8

Montag, 6. September 2021, 22:19

Ihr Lieben,

vielen Dank für eure Rückmeldungen, Tipps und Hinweise. Ich berichte hier nun den jetzigen Status. Haltet euch fest; es wird echt heavy :cursing: :cursing: :cursing:

Erstmal die Einleitung:
In Juni war ich wegen dem Klappern im vorderen Bereich in der Werkstatt, die dann daraufhin Domlager auf der rechten Seite gemacht haben und parallel auch gleich TÜV und Inspektion mit.
Ich hole das Auto mit meiner tollen TÜV-Plakete ab; keine einzigen Mängel oder Hinweise. Doch schon bei der Anfahrt das Klappern wieder wahrgenommen.

Zweiter Anlauf:
Nochmal in die Werkstatt für einen ganzen Tag. Deren Vermutung ist, dass die hinteren Domlager klappern und das Geräusch nach vorne strahlt. Auch ein anderer TÜV-Prüfer, der nicht mein Auto zuvor überprüft hatte, guckte nochmal rough rüber und hatte die Aussage bestätigt.
Zur Kenntnis genommen; Kostenvoranschlag eingeholt und hier im Forum mir die Ansichten durchgelesen.

Dritter Anlauf - Fiat 500 Abarth Werkstatt in Bad Oldesloe - die werden es doch wissen:
Auto abgegeben - Ersatzwagen bekommen - Anruf nächsten Tag angenommen mit folgenden Aussagen:
Ihr TÜV-Prüfer hat fahrlässig gehandelt. Der Teller von der Hinterachse unter der Feder hat ein großes Loch. Jederzeit hätte die Feder durchschlagen können. Darauf hingewiesen, dass ich mega Glück hatte und das Auto noch nicht während der Fahrt ausgebrochen ist.
Zudem haben die mir mitgeteilt, dass der Fiat 500 aus 2009 keine Domlager hinten hat, sondern nur vorne. Hinten sind Gummiringe. Das Klappern kann nicht von hinten kommen. Das Klappern kommt von den Stoßdämpfern.
Zusätzlich entdeckte der Mechaniker die Handbremsseilleitung, die abgerostet ist und nicht mehr am Halter dran ist.
Fazit: nicht mehr mit dem Auto fahren - Reparaturkosten insgesamt 2,500 €

Boooaaaaahhhh, ich stehe immer noch unter Schock.....

Erste Werkstatt angerufen und alles weitergegeben. Nummer vom TÜV-Prüfer bekommen und die Info erhalten, dass der TÜV-Prüfer mit viel Glück die Hälfte der Kosten übernehmen wird.
TÜV-Unternehmen angerufen. Chef war nicht erreichbar, aber der TÜV-Prüfer, der auch rough rüberguckte, als ich das zweite Mal da war. Er sagte, dass er der Werkstatt gesagt hat, dass die Lady lieber nicht mehr mit dem Auto fahren sollte, weil er die Hinterachse auch gesehen hatte.
Diese Aussage habe ich an die erste Werkstatt weitergegeben; ich war stinksauer... Werkstatt hat die TÜV-Firma kontaktiert, doch der TÜV-Prüfer weiß leider nicht mehr, wem er den Hinweis gegeben hatte.

Status:
Warte auf eine Zusammenfassung von der zweiten Werkstatt, damit ich es schriftlich an die TÜV-Firma weitergeben kann mit Fotos. Schaue, inwieweit die mir entgegenkommen. Alles an Geld, was ich zur Seite gelegt habe, steckt im Auto. Keine Ahnung wie ich an die 2.500 € noch rankommen soll.

Ich bin so traurig ;( . Habe in den zwei Jahren so viel Geld und Kraft reingesteckt. Das Auto sollte die Auszahlung vom Haus sein, was mein Ex behalten hat. Die zweite Werkstatt sagte auch, dass angeblich das Auto nur noch 4.000 € Wert ist. Ich kann es nicht glauben, weil alles neu ist (Radlager, Querlenker, Zahnriemen, Antriebmanschetten, Domlager...).
Warum verkaufen? Was für hohe Kosten sollen noch auf mich zukommen, außer Motorschaden? Außerdem kann ich mir kein neues Auto leisten.

Ich hätte nie gedacht, dass ich mal so froh darüber sein kann, dass die erste Werkstatt das Klappern nicht reparieren konnte. Denn nur so bin ich auf die zweite Werkstatt gekommen, die verdammt schlimmes vermeiden konnte. Was wäre wenn... zum Glück bin ich nicht 4 Stunden nach Dänemark gefahren... Glück im Unglück.

Puhhhh, danke fürs auskotzen und zuhören.... :(

LG Gina
Knutschkugel

Mein Abarth 500: Abarth 500 - FIAT 312 / AXD1A - kW 99 - 2009


Speedy Gonzales

Abarth-Profi

  • »Speedy Gonzales« ist männlich

Beiträge: 853

Dabei seit: 9. Mai 2019

Wohnort: Bayern

Aktivitätspunkte: 4325

Danksagungen: 242

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 7. September 2021, 00:06

Hi Gina,

Den Preis macht leider nicht der Zustand oder das verbaute Zubehör aus, nur eine olle Liste und auf der ist dein Auto 12 Jahre alt.
Wenn es auch noch ein Händler ist, radiert dieser den Wert auch noch massiv abwärts.
Auf dem Foto sieht der Kleine ja Super gepflegt aus.

Was die Schäden angeht klingt das alles nach einem Totalschaden. In wirklichkeit ist alles Reparabel.
Zumindest von dem was ich lesen kann klingt es alles halb so wild.

Aus Sicht des Händlers .. (wenn Fiat dann auch Teile und Preise von Fiat) und ( Wenn freie Werkstatt, möchte die an den Teilen natürlich auch noch Kassieren...)
Rechnet sich das natürlich anders auf.. Teile Preise + Zuschlag , Stundenlöhne + .... selbst Verbrauchsmaterial wird gerne aufgerechnet auch wenn es nicht gebraucht wurde.
Werkstattmiete, Werkzeugverschleiss und Gehälter der Mitarbeiter Abos für Tester usw usw.

Selbst der Lappen den der Mechaniker zum Finger abwischen benötigt und die Rolle Klopapier für die Pause zwischendurch LOL sind ja irgendwie mit eingerechnet. ( natürlich auch verständlich )


Ich selbst finde solch Preise masslos überzogen, liegt aber sicher auch daran das ich nur einmal in einer Werkstatt war.. Das war der 1000km Service den ich beim Pickup mit rausgehandelt habe und selbst da hat man geschafft das falsche öl einzufüllen.

Allerdings habe ich den Beruf mal erlernt zu Zeiten als man noch Fehler gesucht und Repariert und nicht mit dem Tester ein Teiletauschmonopoli gespielt hat. :rotfl:


Ich hätte jetzt glatt angeboten mal vorbei zu kommen und ich werf zwei Augen drunter. Das gäbe zumindestens eine Neutrale Meinung
leider sitz ich am anderen Ende der Karte.


Aber mal so grob überschlagen.

Hinterachse Komplett sofern die vorhandene nicht Reparabel ist. 300-350
Stossdämpfer Vorne und Hinten von Normalen ca.200 über Sportdämpfer 450 bis zum Gewinde 400 - 1700 ist da einiges zu bekommen .
Koni FSD inkl Federn ( die Seriendämpfer aus dem Competitione ) sind oft mit wenig Km ab 200 aufwärts zu finden.

Das Geräusch muss man Suchen, denke aber das wird sich preislich in kleinem Rahmen halten. Hinten Klappert er eh gern..

( Mein Compe 2100 km Anfangs Geräuschfrei ... Vmaxx Gewinde rein und es klappert ... Konis wieder rein und Geräuschfrei ... KW V3 gewinde rein.. Klappert ) LOL


Die Befestigung vom Handbremsseil ?? Weis jetzt nicht wo das gemeint ist aber wenn man das nicht einfach durch Schweissen reparieren kann, kostet so ein neuer Halter auch nur ein paar Euro.

Das Teure was die Kohle aus der Tasche zieht, sind Orginalteile mit saftigem Aufpreis und die Arbeitszeit.

Ich denke das liesse sich für rund einem Viertel der Vorraussage bewerkstelligen. Zumal du ja bereits vieles was spontan dazustossen könnte bereits erneuert wurde.

Mein Abarth 595: In der Fitnessbude übern Winter.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Genchy (07.09.2021)

HorAtt77

Mitglied

  • »HorAtt77« ist männlich

Beiträge: 24

Dabei seit: 3. August 2021

Wohnort: Chemnitz/Sachsen

Aktuelle Marktplatzeinträge: 1

Aktivitätspunkte: 135

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 7. September 2021, 08:11

Moin Gina

Das sind ja grauenvolle Nachrichten. Leider bist du auch für mich zu weit weg, um dir helfen zu können.
Bei uns gibt es Selbsthilfewerkstätten, da kann man selber schrauben. Wenn man gewisse Leute mit Schrauberkenntnisse an der Hand hat, geht da auch einiges günstiger.

Fotos von der Hinterachse hast du nicht rein zufällig?


Gruß Attila 8)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Genchy (07.09.2021)


Genchy

Mitglied

  • »Genchy« ist weiblich

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. August 2021

Wohnort: Quickborn

Aktivitätspunkte: 45

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 7. September 2021, 13:45

Hey ihr Lieben,

erstmal bedanke ich mich für eure Antworten und Unterstützungen. Bin froh hier zu sein. Da ich gerade auf der Arbeit bin, kann ich nicht auf alles eingehen. Fotos folgen in den nächsten Tagen.

Eine wichtige Frage habe ich noch. Ein Kollege hat mich daraufhingewiesen, dass ein Motorschaden schneller entstehen kann, wenn das Auto eine zu hohe Leistung (99 kW) hat und die Motoren zu klein sind.
Hintergrund der Frage ist, ob ich mein Auto reparieren lassen sollte und nochmal soviel reinstecken sollte. 145.000 km hat meine Lady runter. Sämtliche Verschleißteile wurden repariert, siehe gestrige Nachricht.

Was meint ihr?

LG Gina
Knutschkugel

Mein Abarth 500: Abarth 500 - FIAT 312 / AXD1A - kW 99 - 2009


Revilo

Abarth-Profi

  • »Revilo« ist männlich

Beiträge: 510

Dabei seit: 5. März 2015

Wohnort: Köfering

Aktuelle Marktplatzeinträge: 3

Aktivitätspunkte: 2600

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 7. September 2021, 13:52

Wenn man ein wenig die Augen offen hält sollte man gebrauchte Teile finden.

https://www.ebay.de/itm/363482050686

Die HA ist bei allen neueren 500ern mit der vom Abarth identisch, lediglich frühe Modelle haben keine Querstabilisator.

Stoßdämpfer und Federn findet man auch häufig neuwertig von Leuten, die sich ein anderes Fahrwerk eingebaut haben.

https://www.ebay.de/itm/255121608144

Zum Thema Motorschaden. Wenn so ein Abarth ordentlich gewartet und vernünftig gefahren wird, dann sind 200.000km für den Motor kein Problem. Immerhin gab es den Motor auch ab Werk mit 190PS. Allerdings ist so ein kleiner Abarth kein Auto für jemanden der aufs Geld schauen muss. Und man muss klar sagen, in den Motor bzw. das Auto reinsehen kann keiner und das Alter ist halt doch da...
Grüße
Oli

Mein Abarth 595C: A595C Turismo ...my wife´s ride. 7,5x17 ET35 TecnoMagnesio Scorpion white mit 225/35R17 86Y Falken Azenis 510. Full LED conversion. Ulter premium V2. Giulia Doppelleselampe mit Ambilight (US).


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Genchy (07.09.2021)

Kraftzwerg81

Abarth-Schrauber

Beiträge: 188

Dabei seit: 3. März 2020

Aktivitätspunkte: 1005

Danksagungen: 55

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 7. September 2021, 14:04

Hi Gina,

grundsätzlich mag ein gewisser Zusammenhang zwischen Literleistung (Wie viele Ps hat der Motor im Verhältnis zum Hubraum) und Haltbarkeit vorhanden sein. Ebenso wie mit der Ölmengen und anderen Faktoren
Kommt aber immer auch drauf an, wie man mit umgeht. Bei diesen Motörchen is warm und kaltfahren sehr wichtig. Kurzstrecken tun keinem Motor gut. Ebenso wie schlechtes Öl, überzogene Intervalle, etc.

Wenn du dich daran hältst, is der Tjet m. E. ein echt solider Motor.
Gab hier vor kurzem nem Thema wo es genau drum ging, warum man sich für die kleinen Brüllwürfel entscheidet.

Wie ich dich verstehe, stellst du dir die Frage, ob Weiterfahren lohnt. Ich würd mich umgekehrt fragen, was für Alternativen du hast. Wie viel Budget und was bekommst du dafür? Würde mit günstigen gebrauchten oder neuen Teilen die OP wagen, wie die Vorredner schon geschrieben haben.

Abarth hat immer was mit Liebe zu tun. Da zählt nich bloß Wirtschaftlichkeit :)
Wir sind die Borg - Widerstand ist Spannung durch Stromstärke

Mein Abarth 595: Tursimo - Grigio Quarzo - Leder Braun - Xenon - Heckwischer und Antenne für schlechte Zeiten ausgebaut - Bilstein B14 - Ragazzon ESD - Forge Ansaugschlauch - Bonalume geschlossen - untenrum Fluid Film und Mike Sanders - obenrum finish kare 1000P


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Genchy (07.09.2021)

Speedy Gonzales

Abarth-Profi

  • »Speedy Gonzales« ist männlich

Beiträge: 853

Dabei seit: 9. Mai 2019

Wohnort: Bayern

Aktivitätspunkte: 4325

Danksagungen: 242

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 7. September 2021, 16:31

Wenn man ein wenig die Augen offen hält sollte man gebrauchte Teile finden.

https://www.ebay.de/itm/363482050686

Die HA ist bei allen neueren 500ern mit der vom Abarth identisch, lediglich frühe Modelle haben keine Querstabilisator.

Stoßdämpfer und Federn findet man auch häufig neuwertig von Leuten, die sich ein anderes Fahrwerk eingebaut haben.

https://www.ebay.de/itm/255121608144

Zum Thema Motorschaden. Wenn so ein Abarth ordentlich gewartet und vernünftig gefahren wird, dann sind 200.000km für den Motor kein Problem. Immerhin gab es den Motor auch ab Werk mit 190PS. Allerdings ist so ein kleiner Abarth kein Auto für jemanden der aufs Geld schauen muss. Und man muss klar sagen, in den Motor bzw. das Auto reinsehen kann keiner und das Alter ist halt doch da...



Hab grad mal reingeschaut und die Achse kommt bei Fiat mit 1721,- Brutto raus .. Da verstehe ich auch die Preiskalkulation in dem Angebot.

149,- für die Gebrauchte Achse klingen schon mal entspannt.. Allerdings wenn man dann nicht selber dran herrumschleifen möchte und das zum zB Sandstrtahlen und beschichten gibt, steigt der Preis doch wieder ein Stück weit.

Würde in dem Falll dann 100,- mehr investieren, eine neue aus dem Zubehör nehmen und diese dann mit den Üblichen Mittelchen Versiegeln.


https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40…745847&_sacat=0

Nur ein Beispiel..


Den Motor halte ich für sehr Robust und ersatz ist ggf auch bezahlbar. Da ist es aber wieder die Arbeitszeit die reinhaut

Mein Abarth 595: In der Fitnessbude übern Winter.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Genchy (07.09.2021)

Flitzei

Abarth-Schrauber

  • »Flitzei« ist männlich

Beiträge: 394

Dabei seit: 18. Februar 2019

Aktivitätspunkte: 1990

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 7. September 2021, 16:34

Zitat

Ein Kollege hat mich daraufhingewiesen, dass ein Motorschaden schneller entstehen kann, wenn das Auto eine zu hohe Leistung (99 kW) hat und die Motoren zu klein sind.


Schon, aber nicht bei einer Literleistung von gerade mal 99 PS. Das hat der Honda CRX Del Sol auch, aber ohne Aufladung, sonder als Hochdrehzahlmotor - die Kisten erreichen astronomische Laufleistungen.

Wenn der regelmäßig sein Öl kriegt und nicht verrast wird, sollte der halten. Ich habe mir den Abarth extra gekauft, weil ein T-Jet drinsteckt, eben weil der Motor so einen guten Ruf hat, was die Haltbarkeit angeht.

Mein Abarth 595: Nr 1, Turismo 2018, wurde geklaut; Nr 2: Turismo 2019, Nero Scorpione/Podio Blu, Leder braun, Felge Sport, rote Bremssättel


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Speedy Gonzales (07.09.2021), Genchy (07.09.2021)

Genchy

Mitglied

  • »Genchy« ist weiblich

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. August 2021

Wohnort: Quickborn

Aktivitätspunkte: 45

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 7. September 2021, 18:19

Danke für die hilfreichen Antworten; an alle, auch wenn ich nicht alle Mitglieder hier gleich erwähne.

Speedy Gonzales:
Mir ist jetzt nicht bewusst, welches Foto du meinst, weil ich eigentlich noch nichts hochgeladen habe, aber ja… meine Lady ist sehr gepflegt :love: .
Danke für das Angebot vorbeizuschauen und für die Mühe die Koste aufzulisten :) .
Generell frage ich mich, wann man auf Originalteile verzichten kann. Habe schon mein Bedenken, weil es vielleicht doch Unterschiede gibt, die relevant sein können.
Hmmm, ist immer ein abwiegen, doch in der jetzigen Lage, wo man kurz davor ist sein Auto zu verlieren, möchte man die besten Teile einbauen lassen, damit Ruhe einkehrt.

Attila:
Auch dir danke ich für das Angebot vorbeizuschauen :) . Die Hinterachse mit Unterteller habe ich unten verlinkt.

Kraftzwerg:
Ganz deiner Meinung - es hat was mit Liebe zu tun :love: . Alternativen gibt es wenig, weil ich mir kein neues Auto leisten kann. Laut Werkstatt ist die Kleine angeblich nur noch 4.000 € Wert. Doch die meisten Verschleißteile sind erneuert; sowie Zahnriemen.
Ich denke ein neues Auto oder ein Gebrauchtes kann auch jederzeit kaputt gehen. Warum nicht das Geld für die Liebe investieren, wo du schon Vertrauen aufgebaut hast….

Flitzer:
Beruhigende Aussage - danke dir :)


Motor - Kurzstrecken:
Den Turbo lasse ich immer am Anfang ruhig werden und warm fahren habe ich überwiegend berücksichtigt und natürlich immer das gute Original-Öl, was eingetragen ist.
Die Kurzstrecken wären eher das Thema, weil meine Arbeit nur 9 km entfernt ist und dazwischen 2 Landstraßen sind.
Habe gehört, dass Benzin mit mehr Oktan für kurze Strecken besser ist als das Billige. Was sagt ihr dazu?

Fotos:

Hinterachse:
https://www.abarth-forum.de/index.php?pa…#profileContent

Meine Lady:
https://www.abarth-forum.de/index.php?pa…#profileContent

Kostenvoranschlag:
https://www.abarth-forum.de/index.php?pa…#profileContent

Natürlich handelt es sich hierbei um eine teure Vertragswerkstatt. Doch diese sind spezialisiert für Fiat 500 Abarth. Man geht ungern in der jetzigen Situation ein weiteres Risiko ein, weil man schon von der vorherigen Werkstatt gemerkt hat, wie unerfahren die waren.

Ganz liebe Grüße an euch allen.

P.S. falls jemand Unterstützung im Werbungbereich oder Bildbearbeitung braucht, gerne melden. Ich bin Grafikerin und könnte gerade gut Geld gebraucht, wie man merkt :pfeifen: :whistling: ;)
Sorry, für die Schleichwerbung ;)

LG Gina
Knutschkugel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Genchy« (7. September 2021, 18:24)

Mein Abarth 500: Abarth 500 - FIAT 312 / AXD1A - kW 99 - 2009


Speedy Gonzales

Abarth-Profi

  • »Speedy Gonzales« ist männlich

Beiträge: 853

Dabei seit: 9. Mai 2019

Wohnort: Bayern

Aktivitätspunkte: 4325

Danksagungen: 242

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 7. September 2021, 18:57

Das Bild von dem Schwarzen Flitzer war schon vor ein paar Tagen zu sehen :D

Dejavue oder du hattest schon mal versucht es hoch zu laden. oder ich bin bekloppt 8o




Teile aus dem Zubehör sehe ich nicht ganz so Problematisch. Sind Teils sogar die Erstauster die dann auch den Aftermarket bedienen.

Vielleicht nicht die Günstigsten Teile aus Börsen kaufen aber sonst sehe ich da wenig was dagegen spricht.

Passgenauigkeit der Achse ggf ... Wobei 99% der Produzierten 500er hinten so auch schon nicht gerade sind.

Mein Abarth 595: In der Fitnessbude übern Winter.


T`mo 5

Abarth-Profi

  • »T`mo 5« ist männlich

Beiträge: 654

Dabei seit: 2. Juli 2011

Wohnort: CH / AG

Aktivitätspunkte: 3320

Danksagungen: 247

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 7. September 2021, 19:15

Fragen über Fragen...

Liebe Gina

Mein herzliches "Beileid", ist eine ziemlich besch...eidene Situation in der du dich mit deiner Knutschkugel befindest.

Leider kann ich dich hier aufgrund fehlender Kenntnisse des Schraubens nur moralisch unterstützen. Hoffe, es hilft dir trotzdem in irgend einer Art und Weise...

Wenn du definitiv und abschliessend sagst, du willst und kannst das Auto nicht wechseln, dann musst du deinen 500er gezwungenermassen durch reparieren. In diesem Fall; lass es "richtig" machen. Sei es von der Werkstatt deines Vertrauens, von einem fachkundigen Kollegen oder Forumsmitglied (sollte genug mechanisch Versierte hier haben).
Lass dir gesagt sein; Der T-Jet Motor hält. Ich hatte bei meinem 99kw 500er mit 09er BJ am Schluss 225tkm drauf. Und der Motor hat Vieles gesehen... Bei entsprechender Wartung hatte ich keine Probleme.

Ob du diesen Schritt mit all den damit verbunden Kosten und Aufwendungen auf dich nehmen willst und kannst, das kannst nur du dir selbst beantworten...

Solltest du diesen Schritt "wagen", solltest du dir bei den 145tkm bewusst sein, dass du mit deiner Lady nach den ganzen Investitionen bis in den Sonnenuntergang fahren solltest. Sonst sind die Kosten auf gut deutsch "herausgeworfen".

Hoffe, ich habe dir irgendwie geholfen. Und sonst gekonnt ignorieren...

Alles Gute aus der Schweiz, Gruss Timo

  • »FahreNieSerie« ist männlich

Beiträge: 22

Dabei seit: 23. Dezember 2019

Wohnort: WN

Aktivitätspunkte: 125

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 8. September 2021, 19:37

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FahreNieSerie« (9. September 2021, 05:55)


Giftzwerg70

Abarth-Profi

  • »Giftzwerg70« ist männlich

Beiträge: 663

Dabei seit: 7. April 2017

Wohnort: 24113 Kiel

Aktuelle Marktplatzeinträge: 1

Aktivitätspunkte: 3390

P L OE
-
M 5 9 5

Danksagungen: 240

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 8. September 2021, 21:18

Wieso spinnen ? Was hat dass mit Emotionen und ohne Gnade zu tun, wenn mir mein Händler die Rechnung aufschlüsselt und den Pfusch aufzeigt, von Firmen die Kacke gebaut haben dann kann ich doch froh sein. Und ja 2500 € ist viel Geld aber die Achse gibt es mit Sicherheit nicht für 500€ als Neuteil und Original. Nur weil ich gerade bei Friseur war wird das ganze dadurch nicht billiger. Gina kann froh sein das der Händler aus Oldesloe den Pfusch entdeckt und aufgedeckt hat bevor noch was schlimmes passiert ist . Ich finde es viel fragwürdiger dass der TÜV nu versucht sich freizukaufen in dem er sich bei den Kosten beteiligt. :thumbdown: Aber natürlich positiv für dich weil zumindest dann ein Teil der Summe gedeckt ist.
Hoffe du bekommst deine Knutschkugel schnell wieder UND vernünftig instandgesetzt *daumendrückt*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Giftzwerg70« (8. September 2021, 21:23)

Mein Auto: 595 Competizione, G-Tech EVO 200, G-Tech LLK, DNA adjustable ShortShifter, G-Tech Hitzeschutzschild, Pop Off Filter, Sabelt Carbon mit Sitzheizung und Sitzschienen von LB-Fertigungstechnik, OZ Ultraleggera+Spurplatten, Mittelarmlehne Armster, Carbon Cockpit, Rückbank ausgebaut, DNA Heckstrebe oben und unten, Hiller Endrohre auf Record Monza, OBD Saver, Bilstein B14, uvm..


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!