Windschott500

stefkorn

Mitglied

Beiträge: 7

Dabei seit: 7. November 2017

Aktivitätspunkte: 40

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. März 2018, 22:10

Mehrere Fragen zu möglichem Abarth-Projekt :-)

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo zusammen,
ich spiele momentan stark mit dem Gedanken mir endlich einen Abarth 500 zu kaufen.
Ich bin letztens beim Händler einen 2012 er Probe gefahren und muss sagen, ich war insgesamt angetan von dem Wagen. Er macht ein gutes äußeres Bild, der Motor hat (komischer Weise) einen echt tollen klang, der Innenraum sieht deutlich hochwertiger aus als ich es von einem Fiat erwarten würde und der Wagen hat mal sofort richtig Charakter. Vom Motor war ich beeindruckt, die 130 ps FÜHLTEN sich sehr kräftig an, was letztlich dem Turbo geschuldet ist. :top: Auf der Probefahrt allerdings, viel mir leider die doch recht indirekte Lenkung auf, in der man für meinen Geschmack VIEL zu wenig spürt (Trotz Sport Modus). Das Fahrwerk, welches laut Presseberichten ja so radikal sein soll, war mir viel zu weich. Dazu hatte der Wagen in der Kurve bei wenig Gas schon deutliche Traktionsprobleme. Allgemein fühlte ich mich von der Straße sehr entkoppelt.. Das sind alles Dinge, von denen komischer Weise kaum einer spricht... Aber: Vielleicht bin ich auch nur zu sehr alte Autos gewöhnt. :P
Wie auch immer: Am Ende bleibts ein Italiener, dem man wohl manches verzeihen muss (oder will). Mir bleiben ein paar letzte Fragen für meine Entscheidung ob ich wirklich einen kaufe:


1. Kriegt man den Abarth auf ein angemessenes "fahrdynamisches Niveau"? Oder bleibts am ende doch "nur" ein einfach Fiat 500. Wen ich ehrlich bin suche ich mehr einen Sportwagen als einen Kleinwagen, bin mir nicht sicher ob der Abarth auf Dauer gesehen nicht doch zu sehr "sportlicher Kleinwagen" ist.. Theoretisch sollte der Abarth aufgrund von Radstand, leichter Motor, Gewicht doch gar nicht so verkehrt sein!


2. In jedem Fall möchte ich einen Leistungssteigerung vornehmen. Teilweise findet man Abarths für 9000€, die nur 40.000 km gelaufen haben, ich denke da sollte eine größere Leistungssteigerung richtung leicht über 200 ps noch drin sein. Kennt ihr erfahrene Tuner für Abarths in NRW in der Umgebung Aachen?


3. Ist so ein "210psAbarth" noch Alltagstauglich und lässt sich im Zweifel auch noch spritsparend fahren?


So das war viel Text.. Würde mich freuen wenn ihr mir da weiter helfen könnte. :happybirthday:

Mein Abarth 500:


NicolajCV

Abarth-Fan

  • »NicolajCV« ist männlich

Beiträge: 57

Dabei seit: 11. Juli 2017

Wohnort: Oberdorf im Burgenland

Aktivitätspunkte: 295

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. März 2018, 22:45

Hallo!

Also was die Fahrdynamik angeht, so bin ich mit meinem Ap-Gewindefahrwerk mehr als zu frieden. Ich fahre vorne verstärkte Koppelstangen und hab im Zuge des Fahrwerkumbaus die Domlager auch neu gegeben. Leistungssteigerung auf 210ps beim IHI Lader gehen "nicht". Ich hab mich für ein LB200 Kit von Pogea entschieden mit dem nach der Abstimmung ca 230 bis 240 drin sein sollten incl AGA, Ansaugung und FMIC. Was Die Alltagstauglichkeit angeht kann ich dir leider keinen Rat geben. Ich fahr mit meinem im Jahr max. 1500-2500km.
Ich hoffe dir damit einen kleinen Eindruck vermittelt zu haben. :D
LG
Nico

Mein Abarth 500: Abarth 500 Bianco 1.4 T-Jet Kit Sabelt Corsa ,AP Gewindefahrwerk, BMC Lufi, Hinten 20cm Spurplatten, Dunkle Rückleuchten, Abarth Sticker 3. Bremsleuchte, Alu Deckel für ÖL und Tank, LB200 Pogea, Scara LLK und Ansaugung


lupi

Abarth-Profi

  • »lupi« ist männlich

Beiträge: 499

Dabei seit: 5. September 2013

Wohnort: Palatina

Aktivitätspunkte: 2640

Danksagungen: 116

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. März 2018, 22:55

Traktionsprobleme

eine Sache der Reifen, TTC Taste und im Extremfall wie bei den meisten Frontkratzern das fehlenden Sperrdifferential.
angemessenes "fahrdynamisches Niveau"

Ja, aber das kostet - Reifen, PUR Buchsen, FW, Sperre, je nachdem was man möchte
erfahrene Tuner für Abarths

Pogea, G-Tech, Mazza, z.T. mit Partnern
210psAbarth" noch Alltagstauglich und lässt sich im Zweifel auch noch spritsparend fahren?

tiefenentspannt als Wanderschikane sind <5l/100km k.P.

Letztlich gibt es für Dich in dem (vermuteten Budget) Segment ggf geeigneter Fahrzeuge - Fiesta ST, Clio RS, Corsa OPC, ... die sind aber hässlich.
Zugegeben, ich geh immer mal wieder mit anderen Fahrzeugen schwanger - Elise, 4C, Boxster, Yaris GRMN, oder aktuell die Alpine,
aber ich bin troy, denn der 500er Abarth macht mir das sympathische Einkaufskörbchen in der city und feuchte Augen in den Bergen ;)

Mein Abarth 500: läuft


stefkorn

Mitglied

Beiträge: 7

Dabei seit: 7. November 2017

Aktivitätspunkte: 40

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. März 2018, 23:16


Letztlich gibt es für Dich in dem (vermuteten Budget) Segment ggf geeigneter Fahrzeuge - Fiesta ST, Clio RS, Corsa OPC, ... die sind aber hässlich.


Erstmal Danke für die Antworten. Genau das glaub ich eigentlich auch. Letztlich ist mir klar, dass es von vornherein eine bessere Basis gibt als den Abarth, wenn man nur auf Farhdynamik setzt. Der Abarth hat für mich aber ganz klar einen Charme und einen Charakter und das macht für mich ein Großteil eines Autos aus. Die Frage die ich mir stelle ist, lässt sich das ganze auch mit etwas Fahrdynamik vereinen. Mir geht es nicht unbedingt um reine Rennstreckentauglichkeit, da fahr ich eh selten. Mehr um Landstraßen hier in der Eifel Umgebung Rursee. Nicht für bekloppt halten: Ich habe des öfteren auch schon mit einer Elise bzw Speedster geliebäugelt, das ist fahrdynmaisch natürlich das beste was man so kriegen kann, hier entfällt für mich aber wiederum der Charme und natürlich Alltagstauglichkeit. Natürlich handelt es sich hier um völlig andere Autos, letztlich gibt es aber verschiedene Möglichkeiten oder Wege die man gehen kann. Ich bin recht flexibel allerdings MUSS ein gewisses sportliches Niveau da sein.
Ich fahre momentan einen Alfa GTV 3.0 V6 von 97, der ist flott, der Motor ist wirklich traumhaft und fährt im ersten Gefühl auch direkter als der Abarth, im Grenzbereich schiebt der schwere Motor allerdings zu viel und mindestens 12 liter verbrauch... Naja! Ich erhoffe, bzw. erwarte mir vom Abarth hier eine Verbesserung.. Leider bin ich noch keinem begegnet der beide Wagen im Grenzbereich kennt ;(

Mein Abarth 500:


alex68

Abarth-Profi

  • »alex68« ist männlich

Beiträge: 524

Dabei seit: 4. März 2017

Wohnort: Katzwinkel / Eifel

Aktivitätspunkte: 2670

* * *
-
A 5 9 5

Danksagungen: 106

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. März 2018, 23:24

Der Abarth ist ein sportlicher Kleinwagen im Sinne Carlos Abarth.
Für kurze Leute mit kleinem Geldbeutel.


Aber gegen Focus RS , Renault GT.., GTI, OPC, Subaru usw. hat man im unteren Drehzahl und im Höheren Geschwindigkeitsbereich keine Schnitte, da ist er einfach zu klein.

Und wer dann anfängt teuer Geld in die Karre zu stecken wird bald erkennen, das er dafür auch ein anständiges Auto bekommt.
"Es gibt nur eine Geschwindigkeit, meine" ( Riddick)

Mein Abarth 595: 595 Turismo MTA, 05/2017. 165 PS, Abarth Rot, Estetico Weiß, Vollausgestattet, ca 40.000 Km, Verbrauch immer noch um die 12-13l, alles Original, sogar der Dreck...der Wagen wurde immer noch nicht gewaschen :)


500 C

Abarth-Schrauber

Beiträge: 311

Dabei seit: 5. Februar 2011

Wohnort: Offenbach

Aktivitätspunkte: 1615

Danksagungen: 48

  • Nachricht senden

6

Freitag, 9. März 2018, 06:57

Dieser Aussage kann ich nur zustimmen.

Abarth fahren ist mehr eine Weltanschauung ;) . Mit deinen Vorgaben und deinem aktuellen Fahrzeug, ist ein Abarth wahrscheinlich auf Dauer nicht das Richtige.

Du bekommst für das Geld, das du aufwenden musst damit ein Abarth deinen Vorstellungen entspricht, bessere Fahrzeuge.

Bei uns um die Ecke steht z. B. dieser Polo WRC, das entsprich eher deinen Vorgaben.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detai…19-830a47a465f9

Weckt aber nicht die Emotionen wie ein Abarth :)
Gruß
500 C

GreenTown500

Abarth-Fahrer

  • »GreenTown500« ist männlich

Beiträge: 174

Dabei seit: 13. Dezember 2017

Wohnort: Grünstadt

Aktivitätspunkte: 915

* UE *
-
* * 5 0 0

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

7

Freitag, 9. März 2018, 08:21

Hallo,

bin der gleichen Meinung wie meine Vorschreiber. Wenn du in dein Auto Investierst mußt du es "Lieben". oder das ganze Geld sparen und etwas passendes kaufen, wo schon alles hat, was aber bestimmt auch nicht so bleiben wird. Man(n) will immer etwas verbessern, ändern etc. :D


Aber, Sportwagen und spritsparen ist ein Wiederspruch in sich :rotfl:
Ciao Marco ;)


"Gott erschuf das Turboloch, um Saugmotoren eine Chance zu geben"

Mein Abarth 500: 135 PS laut Papiere


egu#633

Abarth-Professor

  • »egu#633« ist männlich

Beiträge: 2 407

Dabei seit: 30. Juli 2017

Wohnort: CH / AG

Aktivitätspunkte: 12335

Danksagungen: 1379

  • Nachricht senden

8

Freitag, 9. März 2018, 13:17

Hi

500C bringt es auf den Punkt - Abarth ist Leidenschaft und Emotionen :top: Günstig kaufen und für viel Geld nachrüsten ist wohl für dich und deine Ansprüche nicht das richtige.
Aber ob du bei einem anderen Anbieter so viel Spass erhältst musst du für dich entscheiden ;)

Animalpower1990

Abarth-Profi

Beiträge: 624

Dabei seit: 1. November 2012

Aktivitätspunkte: 3140

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

9

Freitag, 9. März 2018, 17:45

Also ich bin da anderer Meinung. Wenn man selber schrauben kann und etwas Geld investiert kann man gerade aus einem 500er Abarth richtig was machen. Die Motoren sind sehr robust.
Ich zum Beispiel mache demnächst einen Umbau auf Td04 Turbolader. Die Leistung wird dann etwa 240PS betragen.
Das ist ein kleiner Wolf im Schafspelz :D
Im 500er würde das noch mehr abgehen.
Ich hatte vor meinem Grande Punto einen 500er und zwecks der Fahrdynamik nur Federn verbaut. Das war schon gut zum fahren.


Und was macht mehr spaß, als mit einem kleinem "Fiat", genau eben diese Focus, gti usw zu ärgern oder sogar schneller zu sein.


Und ja, abarth ist nicht so bekannt wie VW. Hat aber ganz andere Emotionen und macht deshalb interressant.

stefkorn

Mitglied

Beiträge: 7

Dabei seit: 7. November 2017

Aktivitätspunkte: 40

  • Nachricht senden

10

Samstag, 10. März 2018, 17:17


Also ich bin da anderer Meinung. Wenn man selber schrauben kann und etwas Geld investiert kann man gerade aus einem 500er Abarth richtig was machen. Die Motoren sind sehr robust.
Ich zum Beispiel mache demnächst einen Umbau auf Td04 Turbolader. Die Leistung wird dann etwa 240PS betragen.
Ich hatte vor meinem Grande Punto einen 500er und zwecks der Fahrdynamik nur Federn verbaut. Das war schon gut zum fahren.

Mir geht es aber eben nicht darum ein paar kürze Federn rein zu machen um es ein bisschen "sportlich" zu haben .. Auch das straffste Fahrwerk ändert an grundsätzlichen Problemen wie Gewichtsverteilung, Schwerpunkt, Achsgeometrie und Antrieb nichts.. Wenn man "zügig" unterwegs ist spielt das wahrscheinlich nicht eine so große Rolle, aber mich interessiert eben wirklich der Grenzbereich und da spielt die Sachen eine Rolle. Ich bin übrigens großer Fan von Tim Schrick, der ja leider vom Abarth nicht wirklich überzeugt ist, er sagt ja der Abarth fährt komisch :S LOL und zu der Leistungssteigerung.. Rein von den Beschleunigungswerten die nachher rauskommen bin ich jetzt nicht sonderlich beindruckt, mein GTV fährt auch so schon 6,5s auf 100. Aber das sagt natürlich noch garnichts über den Spaßfaktor aus, ich denke der dürfte bei einem so kleinem Wagen doch hammer sein, mit 240 ps.
naja ... Der Wagen reizt mich trotzdem verdammt noch mal :love:





Aber, Sportwagen und spritsparen ist ein Wiederspruch in sich
mein Alfa lässt sich kaum unter 12 liter bewegen. Selbst auf langweiligen Geradeaus-Strecken säuft das Ding und ich hab dabei nicht mal viel Spaß, genau an der Stelle ist so ein moderner Motor klar im Vorteil und beim Abarth kann das soweit ich das sehe, dann auch mal gut die Hälfte sein vom Alfa.. Klar, unter Volllast ist der Unterschied nicht mehr so groß, aber bei beim rumtuckern kann man dann eben super sparen.
-
Was mein Budget angeht: Ich habe für mein nächstes Projekt gut 15.000€ zu Verfügung, wenn ich einen Wagen für 9000€ kaufe, wäre da also noch gut was übrig für Tuning. Was nicht heißt, dass das alle verbraten werden soll oder muss :D Und dazu kommt ganz klar: Ich kann selber schrauben, habe den Platz und die Motivation, bin also kaum auf Werkstätten angewiesen, mal abgesehen von irgendwelchen Abstimmtarbeiten o.ä. das kann ich natürlich nicht.

Mein Abarth 500:



Comp_595

Abarth-Profi

  • »Comp_595« ist männlich

Beiträge: 781

Dabei seit: 25. Juni 2016

Wohnort: Luxemburg

Aktivitätspunkte: 3980

Danksagungen: 239

  • Nachricht senden

11

Samstag, 10. März 2018, 17:20

Ich denke du wirst mit einem Abarth nicht glücklich.

Mein Abarth 595: Competizione 595 MTA, Record grau, Kit Estetico schwarz, Sabelt Leder schwarz, OZ Ultraleggera, Navi 7", Beats


alex68

Abarth-Profi

  • »alex68« ist männlich

Beiträge: 524

Dabei seit: 4. März 2017

Wohnort: Katzwinkel / Eifel

Aktivitätspunkte: 2670

* * *
-
A 5 9 5

Danksagungen: 106

  • Nachricht senden

12

Samstag, 10. März 2018, 17:33

Vergiss das mit dem Spritsparen,

ich nutze das Auto als Alltagsauto in der Eifel.
Keine Ampeln im Umkreis von 20 Km, Kindergarten, Schule, Einkaufen und Arbeit.
Auf freier Pläne kann man das Auto nicht vernüftig bewegen :D .


Habe jetzt nach 10 Monaten knapp 14.000 drauf und bin noch nie unter 10 Liter gekommen.


PS: wenn du von Blankenheim die Karre Vollgas bis Brühl bewegst, und wieder zurück ist er fasst leer :thumbup:
"Es gibt nur eine Geschwindigkeit, meine" ( Riddick)

Mein Abarth 595: 595 Turismo MTA, 05/2017. 165 PS, Abarth Rot, Estetico Weiß, Vollausgestattet, ca 40.000 Km, Verbrauch immer noch um die 12-13l, alles Original, sogar der Dreck...der Wagen wurde immer noch nicht gewaschen :)


FlorianA

Abarth-Schrauber

  • »FlorianA« ist männlich

Beiträge: 218

Dabei seit: 3. Juli 2017

Wohnort: Landkreis Augsburg

Aktivitätspunkte: 1105

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

13

Samstag, 10. März 2018, 17:38

Wenn du einen Sportwagen für den Alltag suchst, würde ich dir eher zu einem Porsche Boxster oder Cayman raten. Da musst du aber noch etwas drauf legen. :D
Ein Abarth ist ein sportlicher Kleinstwagen. Ich hab mir den Competizione bewusst für den Alltag/Winter gekauft.

Mein Abarth 595: Competizione (Serie 4)


stefkorn

Mitglied

Beiträge: 7

Dabei seit: 7. November 2017

Aktivitätspunkte: 40

  • Nachricht senden

14

Samstag, 10. März 2018, 17:48

Danke für die ehrlichen Worte.. Ich hör das nicht gerne aber, aber vielleicht passt es wirklich einfach nicht..

Aber nochmal kurz zum Spritt sparen: Natürlich erwarte ich hier keine Wunder, sprittsparen ist hier auch wirklich RELATIV gemeint :D Niemand kauft sich einen Abarth zum reinen Spritt sparen, das ist klar. Da wo der Wagen im Vergleich zum Alfa wirklich Spritt sparen soll/muss, das ist wenn ich 3-4x die Woche, 80km über die Autobahn fahre, mit gemütlichen 110km/h. Ja, natürlich gibt es hier wieder autobahntauglichere Autos, aber ich bin als Motorradfahrer da eh relativ leidensfähig und ich denke da sollte doch ein deutlicher Unterschied zu sehen sein ob ich mit einem 3 liter Motor von 1997 rumeiere, oder einem 2010er 1,4er..

Mein Abarth 500:


alex68

Abarth-Profi

  • »alex68« ist männlich

Beiträge: 524

Dabei seit: 4. März 2017

Wohnort: Katzwinkel / Eifel

Aktivitätspunkte: 2670

* * *
-
A 5 9 5

Danksagungen: 106

  • Nachricht senden

15

Samstag, 10. März 2018, 17:54

Also die 80 Km über die A4 wirst du definitiv nicht mit 110 fahren (geht das überhaupt :rotfl: )

Aber wenn du Schrauben kannst, und ein Budget von 15.000 hast, dann ist eine Spassmurmel problemlos möglich.
Schau, das du einen mit Garrett Lader bekommst, fahr eine gute Software von den hier vertretenden Tunern drauf und dann mach die Schleidener Umgebung unsicher.

An einem Abarth hast du kaum Verlust, wenn es dennoch nicht passen sollte, bekommst du ihn gut wieder weg.

Gruß Alex
"Es gibt nur eine Geschwindigkeit, meine" ( Riddick)

Mein Abarth 595: 595 Turismo MTA, 05/2017. 165 PS, Abarth Rot, Estetico Weiß, Vollausgestattet, ca 40.000 Km, Verbrauch immer noch um die 12-13l, alles Original, sogar der Dreck...der Wagen wurde immer noch nicht gewaschen :)


FlorianA

Abarth-Schrauber

  • »FlorianA« ist männlich

Beiträge: 218

Dabei seit: 3. Juli 2017

Wohnort: Landkreis Augsburg

Aktivitätspunkte: 1105

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

16

Samstag, 10. März 2018, 17:56

Angeben ist der Abarth mit 6L auf 100km. Die kann man auch schaffen, wenn man extrem piano fährt.
Ich hab mir den Abarth aber nicht zum Spirt sparen gekauft, da gibt's bessere.
Ich finde das Gesamtpaket aus Sportlichkeit, Aussehen, Emotionen und Unterhaltskosten passt.
Ich meinen erst seit kurzem und bin erst 2000km gefahren, aber überall wo ich bin, gibt es positive Reaktionen. :)

Mein Abarth 595: Competizione (Serie 4)


stefkorn

Mitglied

Beiträge: 7

Dabei seit: 7. November 2017

Aktivitätspunkte: 40

  • Nachricht senden

17

Samstag, 10. März 2018, 17:58

Also die 80 Km über die A4 wirst du definitiv nicht mit 110 fahren (geht das überhaupt :rotfl: )
Ach, so schnell fahren diese Abarths also garnicht? LOL :P

Mein Abarth 500:


Andreas D.

Abarth-Schrauber

  • »Andreas D.« ist männlich

Beiträge: 333

Dabei seit: 16. Juni 2017

Wohnort: Hürth

Aktivitätspunkte: 1700

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

18

Samstag, 10. März 2018, 18:09

Klar sind andere Autos auf dem Papier schneller, allerdings fühlt sich das in einer so kleinen Knutschkugel und durch den Krach den das Ding macht halt deutlich schneller an. Das ist es dann auch was die meisten hier begeistert (denke ich).
Hab hier im Forum schon gelesen das hier Leute mehr Spaß mit dem Abarth als mit dem M3 haben.
Du hast natürlich Recht - Antrieb Achsgeometrie usw. sind nicht Ideal für einen Sportwagen aber bei einem "Spaßwagen" fällt das doch nicht so ins Gewicht.
Verstehe auch nicht ganz was du wirklich suchst (Ist auch nicht immer leicht zu beschreiben
===================== The speed was right, but the corner was too tight! 8| :wacko:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andreas D.« (10. März 2018, 18:16)

Mein Abarth 595C: 595C Competizione MTA, Record Grau, Sabelt Stoff, Beats, Navi 7", Felgen 17" Supersport 12 Speichen Mattschwarz, Apple Car Play, Estetico Matt-Grau, Brembo schwarz


Andreas D.

Abarth-Schrauber

  • »Andreas D.« ist männlich

Beiträge: 333

Dabei seit: 16. Juni 2017

Wohnort: Hürth

Aktivitätspunkte: 1700

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

19

Samstag, 10. März 2018, 18:17

Da fehlt noch Text sorry!
===================== The speed was right, but the corner was too tight! 8| :wacko:

Mein Abarth 595C: 595C Competizione MTA, Record Grau, Sabelt Stoff, Beats, Navi 7", Felgen 17" Supersport 12 Speichen Mattschwarz, Apple Car Play, Estetico Matt-Grau, Brembo schwarz


Andreas D.

Abarth-Schrauber

  • »Andreas D.« ist männlich

Beiträge: 333

Dabei seit: 16. Juni 2017

Wohnort: Hürth

Aktivitätspunkte: 1700

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

20

Samstag, 10. März 2018, 18:24

Du sagtest du willst nicht auf die Rennstrecke aber du möchtest den Wagen im Grenzbereich bewegen.
Nachdem was ich von Tim Schrick bisher gesehen hab heißt das wohl überwiegend im Drift. Willst du du also wild Driftend über die Landstraße jagen?
===================== The speed was right, but the corner was too tight! 8| :wacko:

Mein Abarth 595C: 595C Competizione MTA, Record Grau, Sabelt Stoff, Beats, Navi 7", Felgen 17" Supersport 12 Speichen Mattschwarz, Apple Car Play, Estetico Matt-Grau, Brembo schwarz


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!