Moffa

Abarth-Schrauber

  • »Moffa« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 11. Juli 2018

Aktivitätspunkte: 1660

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. November 2018, 08:04

Sturz- und Spurkorrektur Hinterachse

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Irgendwie lässt mich das Thema, das ich bei meinem an der Hinterachse habe, nicht los.

Ich habe mir die Einstellwerte bei meinem Auto nochmal angesehen, und das stimmt nicht nur der Sturz nicht überein, sondern auch die Spur differiert doch nicht unerheblich.
Ich werde das auf jeden Fall mal mit meinem Dealer besprechen, ob da evtl. ein Mängel vorliegt, der nicht tolerierbar ist.

Spur:
Links + 0°55' (außerhalb des Tolleranzbereichs laut dem Messprotokoll)
Rechts + 0° 06'

Sturz:
Links - 0°47'
Rechts - 1° 41'

Also laut dieser Messung geht es da jeweils um fast 1° - man sieht es auch (jedenfalls den Sturz) mit dem bloßen Auge, wenn man darauf achtet.

Hat sich schonmal jemand damit auseinander gesetzt ?
Selbst wenn es seitens FCA nachgebessert wird, kommt da doch dann einfach eine neue Achse rein und die ist mit Sicherheit auch nicht gerade ... die Spur könnte natürlich durch verdrehen der Achse bzgl. der Karosse angeglichen werden, aber ob dann der Radstand noch gleich ist ?

Man könnte natürlich auch Korrekturplatten anfertigen lassen, wie die von DNA mit passenden Werten. Die Möglichkeit dazu hätte ich sogar bei einem Kumpel.

Wie ist eure Einschätzung dazu ? Gesund ist das wohl nicht, oder ?

Mein Abarth 595: Competizione MTA


Der Jens

Abarth-Profi

  • »Der Jens« ist männlich

Beiträge: 559

Dabei seit: 3. Juni 2016

Wohnort: Schwäbische Alb

Aktivitätspunkte: 2940

Danksagungen: 169

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. November 2018, 08:39

Fast 1° Differenz rechts zu links erscheint mir auch arg hoch als Fertigungstoleranz. Das ist ja fast wie zu Zeiten des alten Mini, aber für den gab es wenigstens einstellbare Halter um das zu kompensieren (der hatte hinten auch Einzelradaufhängung)

Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, den Achskörper auf die Richtbank zu spannen und links mehr Sturz und weniger Spur hinzubiegen ?
Gruß,

Der Jens

Mein Auto: 595C 145PS, H&R Federn 5mm unterlegt, Seriendämpfer vom Competizione, H&R Sturzkorrekturschrauben -2,5° Sturz, OZ Ultraleggera 7x15 ET30 mit 195/55/15


Moffa

Abarth-Schrauber

  • »Moffa« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 11. Juli 2018

Aktivitätspunkte: 1660

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. November 2018, 08:43

An einem 3 Wochen alten Auto ? Na ich weiß nicht ... ?(

Mein Abarth 595: Competizione MTA


Moffa

Abarth-Schrauber

  • »Moffa« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 11. Juli 2018

Aktivitätspunkte: 1660

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. November 2018, 09:15

Ich habe gerade mal nachgesehen. Das lässt mir einfach keine Ruhe.

Mein rechtes Hinterrad steht auch mindestens einen Zentimeter weiter hinten im Radhaus. Das würde auch die Vorspur links erklären.

Mein Abarth 595: Competizione MTA


honolulu

Abarth-Schrauber

  • »honolulu« ist männlich

Beiträge: 391

Dabei seit: 31. August 2011

Wohnort: Germering bei München

Aktivitätspunkte: 1990

Danksagungen: 130

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. November 2018, 16:07

Alle Abarths sind an der Hinterachse leicht schief. Das liegt daran, daß die Hinterachse beim Zusammenbau nicht exakt ausgemittelt wird.
Macht bis zu 1 cm aus, hatte ich auch schon. Rauf auf die Hebebühne, Achse lösen und mit Metermaß und Schieblehre geradesetzen und wieder festziehen.
Dabei empfiehlt es sich zu zweit zu sein.
Der Händler wird es in der Regel nicht machen können oder wollen, da diese Arbeit von Abarth nicht erstattet wird.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MartiniRacingAbarth (29.11.2018)

Moffa

Abarth-Schrauber

  • »Moffa« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 11. Juli 2018

Aktivitätspunkte: 1660

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. November 2018, 16:41

Danke für die Antwort.

Dass das vermitteln und in meinem Fall auch begradigen der Achse nicht bezahlt wird, habe ich mir fast gedacht. Damit kann ich leben, aber mein Händler ist da sehr cool und stellt mir auf jeden Fall die passende Bühne und und einen willigen Mechaniker zur Seite, mit dem ich das zusammen angehen kann. Umsonst ist das natürlich dann nicht.

Was mir eben Sorgen macht, ist der Sturz von 1,7° auf der einen Seite - das ist echt Käse und auch nicht gut für das Fahrverhalten und liegt nach meiner Meinung auch außerhalb jeglicher Toleranzen. Mal sehen, was Abarth dazu sagt. Wahrscheinlich Nein, und sie haben ja ein anderes Fahrwerk verbaut und so ... Aber das werde ich sehen. Sonst muss ich mir selbst behelfen, was natürlich eigentlich nicht sein kann bei einem neuen Auto für 30k€.

Mein Abarth 595: Competizione MTA


Schlaumeier

Abarth-Fan

Beiträge: 59

Dabei seit: 27. August 2018

Aktivitätspunkte: 295

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. November 2018, 17:31

was natürlich eigentlich nicht sein kann bei einem neuen Auto für 30k€.

Der Achskörper ist auch im 500er für 10.000€ verbaut.
Ich kann Dich schon verstehen. Das Konzept von Abarth war auch in den 60ern schon ein Auto von der Stange zu tunen.Das lies sich der Karl schon königlich bezahlen und hat sich unter Fiat nicht geändert.

Mein Auto:


Der Jens

Abarth-Profi

  • »Der Jens« ist männlich

Beiträge: 559

Dabei seit: 3. Juni 2016

Wohnort: Schwäbische Alb

Aktivitätspunkte: 2940

Danksagungen: 169

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 29. November 2018, 17:34

Das Vermitteln der Hinterachse ändert aber nichts am Sturz und auch nicht daran, daß die Hinterräder jeweils rund 0,5° Vorspur haben, was ich als etwas viel empfinde.
Beim Sturz würde ich allerdings versuchen, die linke Seite mit ihren nur 47 Minuten auf die 1°41' der rechten Seite zu bringen.
Gruß,

Der Jens

Mein Auto: 595C 145PS, H&R Federn 5mm unterlegt, Seriendämpfer vom Competizione, H&R Sturzkorrekturschrauben -2,5° Sturz, OZ Ultraleggera 7x15 ET30 mit 195/55/15


Seppo

Abarth-Meister

  • »Seppo« ist männlich

Beiträge: 1 055

Dabei seit: 20. April 2017

Wohnort: Niederbayern

Aktivitätspunkte: 5400

Danksagungen: 306

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 29. November 2018, 18:55

Ich habe mich noch nicht in die Konstruktion der HA hinein gedacht, aber das Ausmitteln kann durchaus die Sturzwerte beeinflußen, oder?

Mein Abarth 595: 595 Competizione MTA seit Juni 2017, Modena gelb, Estetico schwarz, Sabelt Stoff schwarz, Antenne in der Scheibe, Navi 7", Parksensoren, 17" Super Sport


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MartiniRacingAbarth (29.11.2018)

MartiniRacingAbarth

Abarth-Meister

  • »MartiniRacingAbarth« ist männlich

Beiträge: 1 934

Dabei seit: 19. Oktober 2014

Wohnort: Nähe Dortmund

Aktivitätspunkte: 9815

Danksagungen: 582

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 29. November 2018, 18:59

denke ich auch Seppo...
ausmitteln und messen.
Toleranz an HA ist bei meinen Vermessungsprotokollen 30min Differenz.

Mein Auto: Abarth 500 mit Pogea LB200 Kit, Pogea Monster Exhaust 63,5mm, GTech LLK EVO R,GTech Schaltwegverkürzung, ST XA Gewindefahrwerk -2,5 Grad Sturz VA,DNA Sturzplatten HA -2,5, OMP Querlenkerstrebe vorne, Koppelstangen verstärkt, DNA Treben seitlicher Hilfsrahmen, 4C Zündspulen, 390ccm Düsen, verstärkter Block mit beschichteten JE Kolben(Boden&Hemd) und ZRP Pleuel, Depo Racing 4-1, Nankang AR 1 Semi, Powerflex Buchsen beinahe überall ,VMAXX Bremse 330mm VA mit Stahlflex, Sparco REV2, Wiechers Clubsportbügel, OMP 4-Punkt Gurte, Assetto Corse Grill und vieles mehr...



Seppo

Abarth-Meister

  • »Seppo« ist männlich

Beiträge: 1 055

Dabei seit: 20. April 2017

Wohnort: Niederbayern

Aktivitätspunkte: 5400

Danksagungen: 306

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 29. November 2018, 19:50

Uups, ich habe mir die HA gerade im Teilekatalog angesehen.
Das ist ein kompletter Achskörper, an den links und rechts
die Naben befestigt sind.
Da bringt ausmitteln wohl doch nix, oder?

Ich dachte vorher, dass getrennte Schwingen gibt, die durch Streben
geführt werden.

Mein Abarth 595: 595 Competizione MTA seit Juni 2017, Modena gelb, Estetico schwarz, Sabelt Stoff schwarz, Antenne in der Scheibe, Navi 7", Parksensoren, 17" Super Sport


Moffa

Abarth-Schrauber

  • »Moffa« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 11. Juli 2018

Aktivitätspunkte: 1660

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 29. November 2018, 20:31

Die Sturzwerte und die Gesamtspur ändert sich nicht - diese Werte sind durch die Achse vorgegeben. Und diese sind bei mir eben weit außerhalb der von Marco genannten 30' Toleranz.

Ich habe das mal durchgerechnet. selbst wenn ich die Achse auf der einen Seite das benötigte Maß nach vorne bringe oder eben die ganze Achse gerade stelle, gleicht das die Einzelspurwerte nicht aus.

Und die Gesamtspur soll laut meinem Prokoll bei +0°04' liegen und ich habe +1°01'.

Das ist doch echt mal Kacke ... und vor Allem geht das doch alles auf meine Rechnung. Und wenn tatsächlich jemand kommt, um sich das anzusehen, muss das Fahrwerk bestimm vorher wieder raus, sonst stellen die sich wieder quer, obwohl keinerlei Zusammenhang besteht.

Mein Abarth 595: Competizione MTA


2020Mark

Abarth-Fan

Beiträge: 66

Dabei seit: 10. März 2019

Wohnort: Pinneberg

Aktivitätspunkte: 375

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

13

Freitag, 24. Mai 2019, 11:31

Wie hat sich das Thema mit der Achse bei Dir entwickelt? Kulanz Ja/Nein?

Mein Abarth 595C: Competizione


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!