Autohaus Renck-Weindel KG

redtshirt

Abarth-Profi

  • »redtshirt« ist männlich

Beiträge: 547

Dabei seit: 24. August 2016

Aktivitätspunkte: 2825

Danksagungen: 293

  • Nachricht senden

41

Montag, 19. Dezember 2016, 11:23

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

in USA werden die Abarths mit Regular 87 gefahren. Das entspricht bei uns ca. 90-91 Oktan.


Aber die Abarths in der USA sind Multiair und hier T-Jet. Unterschiedliche Motoren. Und damit kann es sehr gut sein, dass auch die mappings in der USA optimiert sind für diese Regular 87.

das bezweifel ich gar nicht. Aber in Deutschland hat man ein Benzin-/Oktanzahlkomplex. Das Auto bekommt nur das Beste und selbst schüttet man das billigste Olivenöl in sich rein. Wenn du in USA Regular tankst oder SuperPlus macht keinen Unterschied wenn der Wagen für 87 ausgelegt ist. Die Abarths in Europa sind im Seriezustand auf 95 ausgelegt (nach meinem Kenntnisstand/ selbst habe ich nur die Manuel vom 595). Bisher haben alle Test und wissenschaftlichen Untersuchungen ( ich kann nur Englisch und Deutsch vielleicht hat man in Japan andere Messungen gemacht) ergeben, dass Ultimate, VPower nichts bringt, außer das Steuergerät wird angepasst. Alle Mehr und Minderleistungen (die gab es auch mit dem Edelsprit) liegen innerhalb der Messtoleranz. Die techn. Zusammenhänge sind mir klar. Wenn aber die Technik das Potenzial des Treibstoffs nicht ausnutzen kann, dann ist das so. Es wirkt dann wie ein Placebo. Wer damit besser fährt und ein besseres Gefühlt hat ist das auch gut so. Die Leistung des Motors wird wohl eher durch Außentemperatur und dem Sauerstoffgehalt beeinflusst als durch 95/98/102/105 Oktan (Serienfahrzeug). Der einzige Kraftstoff wo es große Unterschiede im Verbrauch gibt ist LPG. Aber jeder kann tanken was er will. Aber bisher gibt es keinen Test der 10% Mehrleistung belegt. Der Abarth streut nach oben auch ohne Ultimate.

Mein Abarth 595: Abarth 595 Comp.; ALFA ROMEO Giulietta; Subaru Impreza; 147 GTA


redtshirt

Abarth-Profi

  • »redtshirt« ist männlich

Beiträge: 547

Dabei seit: 24. August 2016

Aktivitätspunkte: 2825

Danksagungen: 293

  • Nachricht senden

42

Montag, 19. Dezember 2016, 11:39

Und auch erneut: die Abarth sind nicht auf Oktan programmiert sonder auf die Klopfüberwachung. Weniger klopfen heißt es wird mehr leistung frei gegeben
Wenn die Technik es aber nicht nutzen kann bringt es auch nix.
alle wissenschaftlichen Untersuchungen und Tests von Automobilclubs wie Zeitschriften , die mir bekannt sind, zeigen das Gegenteil. Nur wer Sprit mit weniger Oktan tankt als vorgeschrieben hat Leistungseinbußen und riskiert eine unkontrolierte Verbrennung.
Interessant dazu https://www.th-nuernberg.de/fileadmin/Ho…clas_fertig.pdf
"Der maximale Unterschied zwischen Esso Super Plus und Shell V-Power beträgt 3.8 kW (bei 280 PS) in einem Drehzahlbereich von 5900 bis 6000 U/min.
Der maximale Unterschied zwischen Esso Super Plus und Shell V-Power beträgt 5.8 Nm bei einer Drehzahl von 6000 U/min.
Leistungs mäßig war der Referenzkraftstoff (herkömmliches Super Plus von Esso 98 ROZ) dem Kraftstoff V-Power (100 ROZ) von Shell sogar messbar knapp überlegen. Im unteren Teillastbereich lässt sich bei den Hochoktankraftstoffen eine minimale, jedoch kaum wahrnehmbare Verbrauchsersparnis feststellen, die aber in keinem Verhältnis zum Mehrpreis und den Angaben der Kraftstoffhersteller steht. In konventionellen, weniger auf Leistung ausgelegten Ottomotoren ist eine noch geringere Auswirkung zu erwarten."
Auch alle anderen Tests, die ich in den letzten 10 Jahren verfolgt habe kommen zum gleichen Ergebnis (egal ob Audi, VW, Ford, Opel, ...).

Mein Abarth 595: Abarth 595 Comp.; ALFA ROMEO Giulietta; Subaru Impreza; 147 GTA


benpda

Mitglied

Beiträge: 12

Dabei seit: 3. Oktober 2016

Aktivitätspunkte: 65

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

43

Montag, 19. Dezember 2016, 15:14

Wie in Post Nr. 2 schon geschrieben: die Bedienungsanleitung des aktuellen Modells weißt explizit darauf hin, dass die angegebenen Leistungswerte unter Verwendung von 98 ROZ erzielt wurden. Insofern lässt sich festhalten, dass die Verwendung von 98 ROZ gegenüber 95 ROZ definitiv Vorteile mitbringt (volle Leistungsausbeute, geringerer Verbrauch), wobei diese nur dann wirklich voll zum Tragen kommen, wenn man den Wagen ordentlich scheucht. Im alltäglichen Stadtgebrauch ergeben sich nur marginale Verbesserungen. Ist also wiederum eine ganz individuelle Sache - je nach Fahrprofil.

Mein Auto: 595C Competizione Serie 4


redtshirt

Abarth-Profi

  • »redtshirt« ist männlich

Beiträge: 547

Dabei seit: 24. August 2016

Aktivitätspunkte: 2825

Danksagungen: 293

  • Nachricht senden

44

Montag, 19. Dezember 2016, 15:43

wenn beim Serie 4 98 drin steht, dann soll man es auch tanken. Mehr schadet nicht (außer dem Geldbeutel) aber es nützt auch nix.
Beim Serie 3 von mir stehen explizit 95 drin (im Handbuch), wie beim Prospekt vom Serie 4 auch. Aber das Manual vom Serie 4 hab ich nicht. Vor dem Kauf bin ich bei der Probefahrt auf den Prüfstand. Wagen wurde vor mir 14.000km bewegt mit 95er. Gemessen wurden 189PS und 280NM, was mich schon überrascht hat. Die ersten 2000km bin ich 95er gefahren und jetzt 3000km mit 98er. Ich kann kein Unterschied feststellen. Verbrauch ist identisch zu vorher.
Wenn beim Serie 4 jetzt 98 vorgeschrieben sind, dann hat man natürlich mit 95er Nachteile. Bis jetzt dachte ich, dass die Motoren von Serie 3 Comp mit 180PS gleich zum Serie 4 Comp sind.

Mein Abarth 595: Abarth 595 Comp.; ALFA ROMEO Giulietta; Subaru Impreza; 147 GTA


Domuno

Abarth-Legende

  • »Domuno« ist männlich

Beiträge: 4 854

Dabei seit: 8. Januar 2011

Wohnort: Steiermark

Aktivitätspunkte: 24425

Danksagungen: 430

  • Nachricht senden

45

Montag, 19. Dezember 2016, 15:55

Amis haben AON

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Oktanzahl

"In Europa wird an den Tankstellen meist als „Zapfsäulen-Oktanzahl“ die ROZ ("Researched Oktanzahl") angegeben, in den USA dagegen meist die AON ("Average Octane Number"). Die AON muss dabei relativ aufwendig nach der Formel AON = (ROZ+MOZ):2 berechnet werden. Da die ROZ-Werte höher sind als die von MOZ oder AON, und dazu noch einfacher zu berechnen sind, hat sich an den europäischen Tankstellen die ROZ-Zahl durchgesetzt."

Und bei tests hatten turbomotoren teilweise deutlich mehr vorallem Drehmoment.
Das es mit einem 70ps 1.2 saugbenzin motor nichts bringen wird ist klar
In doubt flat out =) Colin McRae

redtshirt

Abarth-Profi

  • »redtshirt« ist männlich

Beiträge: 547

Dabei seit: 24. August 2016

Aktivitätspunkte: 2825

Danksagungen: 293

  • Nachricht senden

46

Montag, 19. Dezember 2016, 16:25

An diesen unabhängigen und objektiven Tests mit Serienfahrzeugen ohne
Softwareanpassung wäre ich interessiert.


Ich habe nur Tests/Messungen zu A6 2.0 TFSI, BMW120i, CivicType R, Audi S4,
Kia cee´d, A3 2.0 FSI, Golf (in verschiedenen Varianten), VW Passat, Opel
Signum, Porsche Boxster, … gefunden. Alle Varianten dabei (Turbo,Sauger,Direkteinspritzer,).
Noch niemand hat eine Leistungssteigerung messen können. Ohne Anpassung, die
das Potential von den Edelspritsorten ausnutzen kann, verpufft das Potential
der Treibstoffe. Man kann mit VPower, etc. bessere Leistungen erzielen, das
bestreite ich nicht aber nicht in Serienzustand (außer der Hersteller verlangt
es). Bei einigen Tests gab es mit den Edelspritsorten sogar etwas weniger
Leistung.

Mein Abarth 595: Abarth 595 Comp.; ALFA ROMEO Giulietta; Subaru Impreza; 147 GTA


benpda

Mitglied

Beiträge: 12

Dabei seit: 3. Oktober 2016

Aktivitätspunkte: 65

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

47

Montag, 19. Dezember 2016, 17:18

Zitat

wenn beim Serie 4 98 drin steht, dann soll man es auch tanken. Mehr schadet nicht (außer dem Geldbeutel) aber es nützt auch nix.
Ganz deiner Meinung!

Zitat

Beim Serie 3 von mir stehen explizit 95 drin (im Handbuch)
In den Ergänzungsblättern für Turismo und Competizione stand auch damals schon dabei, dass die Leistungswerte unter Verwendung von 98 ROZ erreicht wurden (siehe elum).

Zitat

wie beim Prospekt vom Serie 4 auch.
Ich habe mal in meinen Prospekt und in die Preisliste geguckt. Ich konnte keine solche Angabe finden. Kannst du mir bitte sagen, auf welcher Seite das steht?

Zitat

Ich kann kein Unterschied feststellen.
Das hängt wie gesagt auch mit dem persönlichen Fahrprofil zusammen. Bei härterer Gangart müssen rein faktisch Vorteile entstehen, auch wenn man sie vielleicht selbst beim Fahren nicht feststellen kann.

Mein Auto: 595C Competizione Serie 4


speedy123

Abarth-Profi

Beiträge: 673

Dabei seit: 7. Oktober 2013

Aktivitätspunkte: 3430

Danksagungen: 252

  • Nachricht senden

48

Montag, 19. Dezember 2016, 17:47

Einbildung hat ja sinngemaess das Wort Bildung includiert. Fraglich bleibt aber ob in Österreich ein Abarth mit 95 Oktan schneller ist als ein Abarth mit 98 Oktan weil der Treibstoff mit 95 Oktan leichter ist.
Servus ^^ Ich bin gegen Rasen auf den Autobahnen und Schnellstrassen. Ich bevorzuge glatten Asphalt!

Mein Abarth 500: Sie wurden verwarnt Umgangsform: Angriffe im Beitrag gegen Forumpartner und Unterstellung Illegaler Vorgehensweise gegen die Firma.


Punto G²

Mitgliedschaft beendet

49

Dienstag, 20. Dezember 2016, 21:58



-Damals den Test mit Optimax (heute v-power und verbesserte Formel)

Und damit ist alles gesagt, vor allem die Unterschiede beim Drehmoment bei den Turbomotoren sind beachtenswert! Und das ganze auf nem ziemlich genauen Prüfstand.
Und genauso ist das bei den T-Jet/Multiair Motoren! Wenn man ne Softwareoptimierung bei dem T-Jet hat, merkt man auf alle Fälle den Unterschied zwischen billigen 95 und 100 Oktan V-Power, und das sogar mit log-Dateien belegbar.

PS: auch mal drüber nachgedacht, dass die US-Modelle mit ganz anderen Mappings fahren? Nur mal so, die US-Motoren haben (fast) gar nichts mit den EU-Motoren zu tun!

Achso, und dass bei jeder Zapfsäule immer der gleiche Sprit rauskommt - egal von welchem Unternehmen - ist leider nur teilweise richtig, der "Grundsprit" kommt immer von der ein und der selben Raffinerie, jedoch werden im NACHINEIN Additive zugefügt, jeder Ölkonzern hat da so seine eigene Formel.
Und das ein Tanklaster unterschiedliche Tankstellen beliefert ist ebenfalls ein Märchen, konnte ich noch nie beobachten, bei uns wird Shell von einem Shell-Laster, Aral von einem Aral-Laster und Total von einem Total-Laster beliefert - und nicht anders.
Wenn die Suppe überall gleich wäre, wieso sollte ein Gewinnorientiertes Unternehmen so viel Geld in eigene Tanklaster investieren - unlogisch, oder?!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Punto G²« (20. Dezember 2016, 22:06)


redtshirt

Abarth-Profi

  • »redtshirt« ist männlich

Beiträge: 547

Dabei seit: 24. August 2016

Aktivitätspunkte: 2825

Danksagungen: 293

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 20. Dezember 2016, 22:31



-Damals den Test mit Optimax (heute v-power und verbesserte Formel)

Und damit ist alles gesagt, vor allem die Unterschiede beim Drehmoment bei den Turbomotoren sind beachtenswert! Und das ganze auf nem ziemlich genauen Prüfstand.
Und genauso ist das bei den T-Jet/Multiair Motoren! Wenn man ne Softwareoptomierung bei dem T-Jet hat, merkt man auf alle Fälle den Unterschied zwischen billigen 95 und 100 Oktan V-Power, und das sogar mit log-Dateien belegbar.

PS: auch mal drüber nachgedacht dass die US-Modelle mit ganz anderen Mappings fahren? Nur mal so, die US-Motoren haben (fast) gar nichts mit den EU-Motoren zu tun!
Das Video sagt genau das was ich gesagt habe. Mit Serie bringt der Sprit nix, das wird auch hier klar gesagt, denn der Impreza benötigt SuperPlus, das steht sogar im Handbuch meines Imprezas. Mit Softwareoptimierung bringen sie was (dann ist sogar weniger schädlich). Das in den USA mit den gleichen Mappings wie hier gefahren wird habe ich nie behauptet. Und das US Motoren nichts mit EU Motoren zu tun haben glaube ich so nicht. Glaubst du im Ernst das der chronisch von der Pleite bedrohte FCA Konzern extra für die USA andere 1.4 MultiAir Motoren entwickelt. Das die log Daten auch Unterschiede liefern bei unterschiedlichen Sprit, Sauerstoffgehalt und Außentemperaturen ist klar. Nur der Hobel ist nicht in der Lage daraus Mehrleistung generieren. Einige Test haben sogar weniger Leistung mit V-Power gemessen.
Da der Threadersteller Serie fährt bringen mehr Oktan als vorgeschrieben nix. Bei meinem 2ten T-jet merke ich auch keinen Unterschied. Egal ob 95, 98, 102 oder 115 Oktan. Die log Dateien zeigen je nach Sprit Unterschiede aber die Leistung ist die Gleiche.

Mein Abarth 595: Abarth 595 Comp.; ALFA ROMEO Giulietta; Subaru Impreza; 147 GTA



Punto G²

Mitgliedschaft beendet

51

Dienstag, 20. Dezember 2016, 22:38

Komisch nur dass der Impreza bei dem Test trotz Seriensoftware mehr Leistung erzielt hat, äusserst amüsant was du so von dir gibst.

Und in der Anleitung von meinem Abarth steht mind 95 Oktan ODER 98 Oktan für die volle Leistung, hier wird sogar von Goat explizite Leistungsangaben gemacht! - nämlich:
95 Oktan: 150PS und 206NM / 98 Oktan 155PS 230NM, ein sattes Plus an Leistung von 24NM nur mit anderem Sprit, und das bei SERIENSOFTWARE!

Ach komm, lass gut sein - Tank was du möchtest und was du für richtig hältst, ich erklär derweil einer Blattlaus das Universum, da sind meine erfolgschancen höher.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Domuno (21.12.2016)

Punto G²

Mitgliedschaft beendet

52

Dienstag, 20. Dezember 2016, 22:45



-Damals den Test mit Optimax (heute v-power und verbesserte Formel)



Bei meinem 2ten T-jet merke ich auch keinen Unterschied. Egal ob 95, 98, 102 oder 115 Oktan. Die log Dateien zeigen je nach Sprit Unterschiede aber die Leistung ist die Gleiche.[/quote

Aha, warst du den mit deinem 2ten t-jet auch jedesmal auf dem gleichen Prüfstand, oder willst du mit weiss und merkst ob dein Auto z.B. 5-10 PS oder 20-30NM mehr oder weniger hat?!? NIEMALS!

redtshirt

Abarth-Profi

  • »redtshirt« ist männlich

Beiträge: 547

Dabei seit: 24. August 2016

Aktivitätspunkte: 2825

Danksagungen: 293

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 08:37

Danke für deine Beleidigung! :thumbsup:
Ich schreibe es mal groß und fett für dich und denk mal drüber nach.
DER IMPREZA WRX STI BENÖTIGT MIT SERIENSOFTWARE 98 OKTAN! Logisch das der mit 95 Oktan nicht sauber läuft. Kipp in deinen Hobel 91er rein. Dann ist die Leistungssteigerung mit 98er noch größer! Hätte man hier den Impreza mit 98 Oktan getestet wären wie bei den andern beiden Autos die gleichen Werte für alle 3 Spritsorten raus gekommen. Der VW TSI ist sogar der modernere Turbomotor. Am Anfang haben die FSI/TSI 98 benötigt für die volle Leistung. Das hat man rasch geändert (wie dein Video auch beweist). Der Hobel ist auf 95 abgestimmt und kann mit dem Wundersprit keine Mehrleistung generieren.
Was in deiner Anleitung steht weiß ich nicht. Wenn dort 98 drin stehen, dann tanke es, das Zweifel ich auch gar nicht an. Hier geht es aber um den 595 Comp. Da stehen 95 Oktan drin. Bei meinem ST standen auch 2 Angaben im Handbuch für 95 und 98. Jeder Hersteller kommuniziert es wenn sein Produkt noch besser ist.
Wenn du so schlau bist, dann erklär mir bitte mal sachlich was die Universitäten, Automobilclubs und Zeitschriften falsch getestet haben. Gerade die Universitäten haben Messprotokolle, Fehlerbetrachtung, etc. genau offen gelegt. Du präsentierst ein Video mit einem“ ziemlich“ genauen Prüfstand (was für mich nicht techn. spezifiziert ist) und die betanken einen Wagen der 98 benötigt mit 95. Danach freuen sie sich, dass er mit 100er besser läuft als mit 95er. Da brauch ich keinen Prüfstand, denn das steht schon im Handbuch. Nach deiner Logik kannst du dir auch die Schuhe von Herrn Bolt anziehen aber ich garantier dir du wirst keine Sekunde schneller laufen.
Zum Thema Raffinerie.
1. der Laster bei dem Shell drauf steht gehört nicht Shell. Das war vielleicht 1960 so.
2. Alle/ die meisten Firmen bekommen das Zeug aus der gleichen Raffinerie. Beim Abfüllen an der Raffinerie werden die „individuellen“ Additive hinein dosiert . Dieses Zeug ist so niedrig dosiert, dass im Vergleich ein Globoli eine Überdosis an Medikamenten darstellt. Sie werden im Verhältnis 10−6 gemischt. Auf 1 000 000 Liter kommt ein Liter rein. Das weiß ich hier auch ganz genau (auch wenn ich nach deiner Aussage dümmer wie eine Blattlaus bin), da ich die Dosierregelung applikativ beraten habe.
Nein ich war nur 2mal auf dem Prüfstand. Mit 95 Oktan und zur Abstimmung auf mind. 105 (da das Zeug zwischen 105 und 115 schwankt. Ich war in meinem Leben immer auf dem gleichen Prüfstand, da ich dort kostenlos drauf darf.

Mein Abarth 595: Abarth 595 Comp.; ALFA ROMEO Giulietta; Subaru Impreza; 147 GTA


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BR189 (24.12.2016)

MiniCooper

Abarth-Schrauber

  • »MiniCooper« ist männlich

Beiträge: 389

Dabei seit: 7. Juli 2015

Wohnort: Stuttgart

Aktivitätspunkte: 1990

S
-
A B 5 9 5

Danksagungen: 99

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 11:52

Competizione Serie 3 180 PS

Handbuch stampato n. 530.08.306 - 03/2015
»MiniCooper« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20161221_113945.jpg

Mein Auto: Mini Cooper Sportspack 1997, Mini Cooper 1999, 595 Competizione "Rosso Tristrato" 2016, Fiesta ST200 2017, Leon ST Cupra 4Drive 2020 und GR Yaris 2021


redtshirt

Abarth-Profi

  • »redtshirt« ist männlich

Beiträge: 547

Dabei seit: 24. August 2016

Aktivitätspunkte: 2825

Danksagungen: 293

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 14:12

beim Handbuch für meine Fahrgestellnummer habe ich als pdf das hier bekommen. Wobei mir der Unterschied zwischen B3000 und A3000 nicht klar ist. Vielleicht gibt es auch verschiedene Handbuchausgaben und ich habe ein falsche Ausgabe und es fehlt hier die Fussnote. Bestreite ich auch nicht. Wenn 98 vorgeschrieben sind, dann rein damit aber mehr bringt nix. Wenn mehr Oktan was bringen würde, dann würde Abarth oder sonst wer damit haussieren gehen. Wenn sie im Handbuch des Alten Punto dokumentieren, dass mit 98 20NM mehr drin sind dann bezweifel ich das nicht. Wenn mit 102Oktan noch mehr Drehmoment drin wäre, dann hätten sie das auch noch dazu geschrieben. Vor allem bei der Partnerschaft zwischen FCA und Shell.
Ein Freund hat seinem GTA ein Mapping für den Ultimatekram machen lassen. Eingangsmessung waren 252PS mit 95Oktan. Nach dem Mapping 268PS und 9NM mehr aber wenn er mal normales Super tanken musste lief der Hobel deutlich schlechter. Mein GTA hatte mit 110 Oktan sogar 7PS weniger Leistung nach der Logik mancher müsste der ja abgehen wie eine V2, aber da hat halt der Energiegehalt nicht so gepasst.
Uni Nürnberg hat Messung mit S4 gemacht. Mit 98 (wie vorgeschrieben), V Power und Ultimate. Kein Unterschied. Das lustige Video zeigt einen GTI der 95 Oktan braucht. Ergebnis kein Unterschied. Das ein WRX STI mit 95 Oktan nicht die volle Leistung bringt ist klar, da er 98 braucht. Hätten sie mit 98 getestet wäre hier auch kein Unterschied festzustellen. Tests des ADAC mit Porsche und Audi (die 98 brauchen) kein Unterschied zu VPower und Ultimate. Es ist eher der Fall, dass VPower (schlechter abschneidet). Selbst die Autoblöd hat festgestellt, dass mit VPower und Ultimate im Vergleich zum verlangten Treibstoff nix gebracht hat.
Auf dem Prüfstand hat meiner deutlich mehr als 180 PS und 250NM gebracht und das ohne VPower oder ultimate.
Wenn der Hersteller 98 verlangt, dann rein damit. Wenn aber VPower/Ulimate etwas bringen würde (mit Serienzustand und ohne das der Hersteller das verlangt), dann hätte das irgendeine Untersuchung oder Test bewiesen. Alle Fachzeitschriften und Automobilclubs zeigen in ihren Tests das Gegenteil und da wurde eine Vielzahl an Motorvarianten getestet.
Ich hoffe man kann die Anhänge erkennen, kleiner bekommt das mein Blackberry nicht hin, so dass man es noch lesen kann. Das editieren damit ist auch nicht so einfach. Wahrscheinlich ist der Text total verschoben.

Mein Abarth 595: Abarth 595 Comp.; ALFA ROMEO Giulietta; Subaru Impreza; 147 GTA


  • »Made_In_Switzerland« ist männlich

Beiträge: 709

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Wohnort: 9300 Wittenbach

Aktivitätspunkte: 3570

Danksagungen: 156

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 14:16

Kann ja sein, dass der Sprit nicht eine so grosse Wirkung auf die Leistung hat, aber ich persönlich habe Sicherheitshalber immer bei all meinen Autos 98er getankt - wer bei einem solchen Auto wegen den paar Rappen/Cent's am Sprit spart, hat nach meiner Meinung definitiv das falsche Auto gekauft ;).

Mein Abarth 500:


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tunwirs (21.12.2016), sloty1967 (22.12.2016)

redtshirt

Abarth-Profi

  • »redtshirt« ist männlich

Beiträge: 547

Dabei seit: 24. August 2016

Aktivitätspunkte: 2825

Danksagungen: 293

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 14:42

Kann ja sein, dass der Sprit nicht eine so grosse Wirkung auf die Leistung hat, aber ich persönlich habe Sicherheitshalber immer bei all meinen Autos 98er getankt - wer bei einem solchen Auto wegen den paar Rappen/Cent's am Sprit spart, hat nach meiner Meinung definitiv das falsche Auto gekauft ;).

Der 98er ist ja auch nur 8 Cent teurer (zu mindest hier in deutschland). Bei VPower 21 Cent. 13 Cent mehr als SuperPlus. 10% Mehrpreis zum SuperPlus für 0% Mehrleistung im Serienfahrzeug. Objektiv ein schlechtes Geschäft.

Mein Abarth 595: Abarth 595 Comp.; ALFA ROMEO Giulietta; Subaru Impreza; 147 GTA


  • »Made_In_Switzerland« ist männlich

Beiträge: 709

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Wohnort: 9300 Wittenbach

Aktivitätspunkte: 3570

Danksagungen: 156

  • Nachricht senden

58

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 15:01

Ok, ob 100er oder 102er was bringt, kann ich nicht sagen, da bei uns im Normalfall nur 95er oder 98er angeboten wird - und da ist die Wahl sonnenklar ;). Ich persönlich würde einfach immer mindestens 98er tanken. In Italien habe ich immer so meine Probleme mit dem Sprit, da gibt es eigentlich nur 95er - bei der nächsten Italienreise stecke ich Oktanbooster ins Reisegebäck :wacko:.

Mein Abarth 500:


Domuno

Abarth-Legende

  • »Domuno« ist männlich

Beiträge: 4 854

Dabei seit: 8. Januar 2011

Wohnort: Steiermark

Aktivitätspunkte: 24425

Danksagungen: 430

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 15:45

Klopfen hängt nicht nur von den Oktan ab sondern auch von der Temperatur.

Das heißt man hätte etwas mehr Siczerheit gegebenenfalls mit 100oktan.

Wie gesagt wenn man es wissen möchte einfach mit loggen.

Wenn man nur in der Stadt fährt und nie die "Kuh fliegen lässt"
Wird man den unterschied eher nicht merken.

Was aber meiner Meinung eigiges wichtiger ist als Oktan und Premium ist das die Tankstelle nicht die älteste ist.

Was nützt der Premium Sprit wenn der Tank der Tankstelle verschmutzt ist.

Immer dort tanken wo viel umsatz ist dann ist der Sprit generell besser

Glg.
In doubt flat out =) Colin McRae

Renel

Abarth-Fahrer

Beiträge: 114

Dabei seit: 2. August 2016

Wohnort: Braunschweig

Aktivitätspunkte: 655

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 18. Januar 2017, 16:04

Super 95 oder Super Plus 98 oder 102

Hallo Zusammen,

wie schon beschrieben fahr ich täglich 25 km zur Arbeit und 25 km zurück und habe einen neuen Test gemacht zum Thema "Verbrauch ich weniger wenn ich mit 98 Oktan fahre" ?

Bei 98 Oktan bei normaler fahrt ohne "Sporttaste" schaff ich 420 km.
Bei 95 Oktan bei normaler fahrt ohne "Sporttaste" schaff ich 400 km.

Dann kam das Tankstellensymbol im Cockpit.

Ich bemerkte bei 98 Oktan war das Ansprechverhalten des Motors besser.

Grüße Rene

Mein Abarth 595C: Abarth Rot, Cabrio - graues Dach, Xenon, Beats, Windschott


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!