Windschott500

abarth`sch

Abarth-Fahrer

  • »abarth`sch« ist männlich

Beiträge: 101

Dabei seit: 14. April 2010

Wohnort: in der Nähe von Weißenfels bei Leipzig

Aktivitätspunkte: 550

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. März 2020, 20:09

Zahlen, Daten, Fakten zu (Gewinde-)Fahrwerken & Federn mit Zulassung

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Vorab... ich habe mir überlegt, ob ich extra einen neuen Thread anlege oder mich doch an einen der mindestens ein Dutzend Fahrwerk-Threads mit ranhänge. Da ich aber hier eine Komplettübersicht über alle verfügbaren Fahrwerke und Federn mit Zulassung geben möchte, habe ich mich entschlossen, einen Neuen zu erstellen.

Auf Exoten bzw. Fahrwerke ohne Zulassung habe ich bewusst verzichtet. Dazu gehören z.B. das (Biposto) Öhlins, Yellow Speed Racing, MW Motorsport oder K-TEC.
Die G-Tech und Novitec Fahrwerke sind der Form halber mit aufgeführt, diese sind letztendlich ja nur Bilstein bzw. KW Derivate.

Um es gleich vorweg zu nehmen, ich komme nicht auf die Werksangaben der Federraten der Hersteller, sondern habe eher eine Streuung nach oben um ca. 10%. Berechnen konnte ich außerdem nur die VA Federn, da diese linear ausgelegt sind, alle HA Federn sind progressiv und finde dazu keine Formel.
Wenn man sich die Formel zur Berechnung der Federrate von linearen Druckfedern anschaut, so ist zu sehen das der Windungsdurchmesser D, Drahtdurchmesser d und die Anzahl der (federnden) Windungen nt Einfluß auf die Federrate haben. Grundlegend kann man sagen, wenn:

Windungsdurchmesser D > Feder wird weicher
Drahtdurchmesser d > Feder wird härter
Windungsanzahl n > Feder wird weicher

Final möchte ich meinerseits folgende Empfehlungen für Gewindefahrwerke geben:

Wer es richtig tief mag:
->Preistipp-> Vmaxx (neuere Variante Art.nr. ...05)
->H&R Monotube (HA nicht einstellbar)
->FK Tuning (sehr günstig, Dauerhaltbarkeit bei dem Preis fraglich)

Wer es nicht ganz so tief mag mit härterer Feder:
->Preistipp ->ST-X (baugleich mit KW V1, kein Edelstahl)
->Novitec Stradale
->KW V1 (wer unbedingt Wert auf Edelstahl Dämpfer legt)
->Novitec Stradale+ (baugl. KW1 nur günstiger)
->Eibach Pro Street (HA Federn identisch KW/ST)

Wer es nicht ganz so tief mag mit härterer Feder, Zug verstellbar:
->ST-XA

Wer ist nicht ganz so tief mag mit weicherer Feder:
->Preistipp ->AP (hier findet die Feder vom Fiat 500 beim Abarth Verwendung, diese ist bei den KW/ST Fahrwerken nicht für den Abarth eintragbar)
->Vogtland (baugl. AP nur etwas teurer)

Wer es nur mäßig tief mag:
->Bilstein B14 (wohl lt. Aussagen im Forum recht hart, Federrate aber geringer KW/ST)
->G-Tech S (baugl. B14)
->G-Tech Clubsport (baugl. B14, aber deutlich bessere Ventile)

Wer das volle Premium Programm möchte, Zug-& Druck verstellbar:
->Preistipp->Novitec Competizione
->KW V3

Das Lowtec Gutachten ist mir zu undurchsichtig um mir ein Urteil darüber zu erlauben. Eine Tieferlegung auf der Lowtec Seite von 0-60mm an der VA anzugeben erscheint mir schleierhaft.

Noch was zum Messen der Höhe. Einfacher macht man es sich von der Oberkante der Felge, statt von der Radmitte zur Radhausausschnittkante zu messen.
Z.B. hat eine 17“ Felge ein Radius-Maß von ->17x2,54cm=43,18cm.
Das ist (nur) das Maß zur Felgenschulter. Was man letztendlich außen von der Felge sieht ist größer als die Zollangabe. Dazu rechnet man 2x die Felgenhornform J dazu, die nach DIN 7817 eine Maß von 1,73cm hat.
Somit kommt man auf einen „Gesamt-Außendurchmesser“ von 43,18+(2*1,73)= 46,64cm. Geteilt durch 2 hat man ein Radiusmaß der Felge von:
17“ → 23,32cm
16“ → 22,05cm
Dazu rechnet ihr jetzt das mittig gemessen Maß von Oberkante der Felge zum Radhaus. Beim Competizione kam ich so auf 335/345. Beim Standard 595 auf 345/365.

Letzter Fakt, der Raddurchmesser d.h. die Felge inkl. Reifen beträgt bei:
16“ + 195/45 = 58,2cm (595 Standard)
17“ + 195/40 = 58,8cm (meine Sommer-Rad-Reifen Kombi auf dem 595 Standard)
17“ + 205/40 = 59,6cm (595 Pista, Competizione, Turismo, EsseEsse)
18“ + 215/35 = 60,8cm (Biposto)

Demzufolge ist das 16“ Rad zum 205er auf 17“ ganze 1,4cm kleiner. Das Fahrzeug liegt auf 16“ demzufolge schon 7mm tiefer, anderseits füllt das 17“ Rad den Radkasten nach oben um 7mm mehr aus, was der Optik zugute kommt. Wie Fiat/Abarth die Freigabe bezüglich der zu hohen Abrollumfang-Differenzen bekommen hat ist mir dabei ein Rätsel.

Nun aber allen Interessierten viel Spaß mit der Tabelle, leider nur im .pdf Format, da eine .xls oder .ods nicht möglich ist. Wer die "offene,bearbeitbare" Tabelle möchte, schreibt mir bitte mit Angabe der Mailadresse.

VG
Jens
»abarth`sch« hat folgende Datei angehängt:

Mein Auto: Abarth 595, Volvo V70


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Maxiking (11.03.2020), Yoshi (12.03.2020), Speedy Gonzales (13.03.2020), Secespita (14.03.2020)

Der Jens

Abarth-Profi

  • »Der Jens« ist männlich

Beiträge: 456

Dabei seit: 3. Juni 2016

Wohnort: Schwäbische Alb

Aktivitätspunkte: 2410

Danksagungen: 138

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. März 2020, 21:14

Ich habe nicht alles überprüft, aber Deine Werte für das Eibach Pro-Street-S passen nicht.
Beim Pro-Street-S wird vorne die Feder für die normalen 500er (also die 40-170) auch für den Abarth verwendet. Das macht allerdings gar keinen Sinn, denn deren Tragfähikeit ist für den schweren Motor gar nicht ausreichend.

Generell: Deine berechneten Federraten würde ich rausnehmen, weil Du die blinden WIndungen nicht berücksichtigt hast.
Die H&R Tieferlegungsfedern haben zwar insgesamt 1 Windung mehr als die Eibach Prokit, aber davon nehmen ca. 2 nicht am Federvorgang teil, also faktisch haben die H&R etwa eine Windung weniger, was sie deutlich härter macht als die Prokit. Deine berechneten Werte sagen aber das Gegenteil aus.

Auch die erweiterten Federwege sind mit großer Vorsicht zu genießen.
Diese Angaben der Fahrwerkshersteller beziehen sich auf den hydraulischen Arbeitsweg der Stoßdämpfer, aber:
Die Federn 50/170 von KW lassen in der Praxis maximal 30mm Einfederweg zu, dann gehen sie auf Bock. Die 40/170 vom Eibach Pro-Street-S ist nach etwa 15 bis 20mm am Ende, das funktioniert gar nicht !
Der an der Hinterachse um 30mm erweiterte Einfederweg beim Vmaxx läßt sich auch nicht nutzen, weil die Reifen im Kotflügel aufsetzen, bevor der Anschlag der Federung erreicht ist.
H&R erweitert den Federweg vorne um 40mm. Aufgrund des begrenzten Federwegs der Feder selber läßt sich das aber nur bei extrem tiefer Einstellung nutzen. Und dann stellt sich die Frage wo der Reifen denn hin soll, im vorderen Kotflügel ist für 40mm mehr nämlich gar kein Platz !
Gruß,

Der Jens

Mein Auto: 595C 145PS, H&R Federn 5mm unterlegt, Seriendämpfer vom Competizione, H&R Sturzkorrekturschrauben -2,5° Sturz, OZ Ultraleggera 7x15 ET30 mit 195/55/15


abarth`sch

Abarth-Fahrer

  • »abarth`sch« ist männlich

Beiträge: 101

Dabei seit: 14. April 2010

Wohnort: in der Nähe von Weißenfels bei Leipzig

Aktivitätspunkte: 550

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. März 2020, 05:52

Ich habe nicht alles überprüft, aber Deine Werte für das Eibach Pro-Street-S passen nicht.
Beim Pro-Street-S wird vorne die Feder für die normalen 500er (also die 40-170) auch für den Abarth verwendet. Das macht allerdings gar keinen Sinn, denn deren Tragfähikeit ist für den schweren Motor gar nicht ausreichend.
!

Dann lese dir das Eibach Gutachten mal richtig durch. Die Pro Street Federn mit der Bezeichnung 65-30-013-02-22 haben eine Federkennzeichnung von ERS-...0050. Diese Federn werden für den Abarth verwendet. Im Fiat 500 kommt die 65-30-013-01-22 zum Einsatz mit Kennzeichnung ERS-....0040. Jetzt verstanden :?:

Mit deiner Theorie der blinden Windungen habe ich dir in einer anderen Thread schon beschrieben. Man kann hier nicht nur von der Anzahl der Gesamtwindungen ausgehen.

Ich will hier nur eine Übersicht geben und das nicht mit der Absicht das Forenmitglieder alles kleinreden und gegensprechen. Man kann gern diskutieren, eine Aussagen über die Praxiswirkung wurde bereits in genug anderen Threads besprochen. Was die Federn letztendlich zulassen und welche Einfederwege funktionieren und welche nicht, ist nicht Gegenstand meiner Arbeit. Ich nehme nur die Angaben der Hersteller auf und habe diese in der Tabelle abgebildet :!:

Mein Auto: Abarth 595, Volvo V70


Der Jens

Abarth-Profi

  • »Der Jens« ist männlich

Beiträge: 456

Dabei seit: 3. Juni 2016

Wohnort: Schwäbische Alb

Aktivitätspunkte: 2410

Danksagungen: 138

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. März 2020, 06:57

Ich habe nicht alles überprüft, aber Deine Werte für das Eibach Pro-Street-S passen nicht.
Beim Pro-Street-S wird vorne die Feder für die normalen 500er (also die 40-170) auch für den Abarth verwendet. Das macht allerdings gar keinen Sinn, denn deren Tragfähikeit ist für den schweren Motor gar nicht ausreichend.
!

Dann lese dir das Eibach Gutachten mal richtig durch. Die Pro Street Federn mit der Bezeichnung 65-30-013-02-22 haben eine Federkennzeichnung von ERS-...0050. Diese Federn werden für den Abarth verwendet. Im Fiat 500 kommt die 65-30-013-01-22 zum Einsatz mit Kennzeichnung ERS-....0040. Jetzt verstanden :?:

Oh - Eibach hat offensichtlich letztes Jahr im Oktober ein neues Gutachten erstellt in dem andere Federn mit anderer Beschriftung aufgeführt sind. Meine Aussage oben bezog sich auf den Stand vor OKtober 2019.
Dann haben sie wohl erkannt, daß die ursprüngliche Ausführung nicht funktioniert hat !

Ich sehe keinen Sinn darin, theoretische / berechnete Federraten anzugeben, die mangels korrekter Berechnungsgrundlage noch nicht mal theoretisch richtig sind.
Gruß,

Der Jens

Mein Auto: 595C 145PS, H&R Federn 5mm unterlegt, Seriendämpfer vom Competizione, H&R Sturzkorrekturschrauben -2,5° Sturz, OZ Ultraleggera 7x15 ET30 mit 195/55/15


Speedy Gonzales

Abarth-Schrauber

  • »Speedy Gonzales« ist männlich

Beiträge: 358

Dabei seit: 9. Mai 2019

Wohnort: Bayern

Aktuelle Marktplatzeinträge: 1

Aktivitätspunkte: 1820

Danksagungen: 103

  • Nachricht senden

5

Freitag, 13. März 2020, 14:56

Ich find es Geil.
Allein schon um überhaupt eine gebündelte Übersicht der erhältlichen Möglichkeiten zu haben

Vielen Dank dafür und für die vielen Stunden die da drin stecken.
90% der User können mit den Federraten eh nichts anfangen und die restlichen die Ahnung haben, guggen eh nicht Blind.

Mein Abarth 595: Gelber Compe , Carbon Sabbelt , Xenon , 7 Zoll , Beats Audio , ... , Powerflex Blau an Vorderachse -Hinterachse - Stabilisator , Powerflex Gelb in Drehmomentstrebe , OZ Alleggerita 7x17 et 30 , 205/40 Nankang Ns-2r , HP3 Stahlflex , HRE Performance Abgaskrümmer , HRE 1446BW Turbo , HRE 200 Zellen Downpipe76m , HRE 70mm Individual Abgasanlage , HRE Tensor Race Ansaugkit , HRE Upgrade Ansaugbrücke , Stärkere Ventilfedern , HRE Ladeluftkühler by ATM , Upgrade Injektoren , Softwareupdate , Black Smoke Seitenblinker .... Work in process ....


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

abarth`sch (13.03.2020)

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!