Zardo

Mitglied

  • »Zardo« ist männlich

Beiträge: 38

Dabei seit: 20. Dezember 2011

Aktivitätspunkte: 225

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 1. September 2020, 10:55

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo,

also bei mir tritt auch weiterhin der Fehler auf, heute morgen nach Kaltstart schon wieder. Seltsamerweise immer nur sehr kurzes Motorstottern, Bruchteile einer Sekunde, für den Uneingeweihten fühlt es sich wie ein kurzes Holpern an, gestern morgen auch, da sass meine Mutter daneben und glaubte, ich hätte ein Tier überfahren.

Heute morgen hatte ich das Smartphone nicht dabei und konnte den Fehlercode nicht sofort (wie sonst) zurücksetzen, bin dann 25 km mit Motorleuchte an gefahren... während der Zeit kein neues Stottern oder Problem. Schon komisch, dass die Motorsteuerung den Fehler irgendwie umgehen kann und die Fahrt dann normal verläuft (ok bin jetzt auch nicht wirklich drauf getreten auf‘s Gas mit der Motorleuchte an).

Zündkerzen sind zwar bestellt, aber noch nicht angekommen. Ich könnte auch die alten Kerzen und Zündspulen um je einen Zylinder rotieren, wenn es daran läge, käme dann vielleicht Fehler P1062 oder Fehler P1064 statt P1063. Wenn dann der Fehler beim gleichen Zylinder bleibt (gleicher Fehlercode), liegt es wohl nicht an der Zündung...

Noch eine Idee, wie man die Multiaireinheit evtl. doch direkt spülen könnte: Einen zweiten Multiairfilter bestellen und den alten ausbauen, aber nicht wegwerfen, sondern in eine Tischbohrmaschine exakt senkrecht einspannen mit der Aussenseite nach oben... durch die Aussenseite mittig eine feines Loch bohren, etwa gleicher Durchmesser wie das Loch auf der anderen Seite. Die Späne und wenn möglich den Plastikfilter entfernen... Die Idee ist natürlich, beim nächsten Ölwechsel die Multiaireinheit ohne Ausbau direkt mit Bremsenreiniger unter Druck durchzuspülen, über den modifizierten Multiairfilter, mit dem Druck aus der Druckdose, ohne dass der Bremsenreiniger zurück Richtung Ölpumpe fliesst oder aus dem Loch spritzt und es gar nicht bis zu den Aktuatoren schafft. Dazu müsste man ein Schläuchle von der Dose in das Loch des modizifierten Multiairfilter legen und abdichten. Damit nichts in Richtung Ölpumpe zurückfliesst und alles durch die Multiair geht, muss die innere Seite des Multiairfilters hitzefest verschlossen werden, also verschliessen/zuschweissen. Die Brühe müsste dann in den Rücklauf gehen (sollte kein Problem sein, wenn sowieso Ölwechsel). Statt unter diesen Bedingungen den Motor laufen zu lassen (was wohl eher nicht gut kommt) könnte man evtl. für eine bessere Reinigungswirkung die Aktuatoren direkt elektrisch auslösen, evtl. müsste man die Stecker abziehen und mit geeigneten Strom/Spannungsimpulsen die Solenoids direkt hin- und herbewegen (bei stehendem Motor), falls Dreck im Solenoid ist. Danach evlt. den Bremsenreiniger mit normalen Motoröl (unter Druck?) wegspülen und den neuen Multiairfilter einbauen, und dann neues Motoröl...

Hört sich aufwendig an, das Problem ist aber wohl vor allem, eine gute Verbindung ohne Druckverlust mit dem modifiziertem Multiairfilter herzustellen, dann mehrere Dosen Bremsenreiniger reinjagen 8o .

Weil der Multiairfilter einen 10er Innensechskant hat, kann man leider keinen Nippel anbringen für den Schlauch, sondern müsste die Schlauchverbindung erst nach Eindrehen des Filters herstellen. Das wird fummelig...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zardo« (1. September 2020, 11:01)

Mein Abarth Punto Evo:


Salvi

Mitglied

  • »Salvi« ist männlich

Beiträge: 17

Dabei seit: 22. Juli 2019

Wohnort: 60437 Frankfurt

Aktivitätspunkte: 90

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 1. September 2020, 12:59

Evtl. hilft ja das hier, besonders für ältere Zündkabel.
Hatte an meinem Spider mit Multiair auch nach Kerzenwechsel hin und wieder Aussetzer. Es ging aber keine MIL an.
Vermutlich gab es hier Hochspannungs-Durchschläge zum Zylinderkopf.

Hatte dann gegoogelt und bin auf das Montagefett gestossen. War aber leider nicht zu bekommen.
Habe hier ein Silicon-Oringfett am Übergang von der Zündspule zum Stecker aufgetragen. Bisher sind die Aussetzer nicht mehr aufgetreten.
Vielleicht auch nur Zufall?
»Salvi« hat folgendes Bild angehängt:
  • de-ignition-tools.pdf.jpg

Mein Abarth 124 spider: mit SPS Gewindefahrwerk und ein 595 Bj. 2019


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zardo (01.09.2020)

Zardo

Mitglied

  • »Zardo« ist männlich

Beiträge: 38

Dabei seit: 20. Dezember 2011

Aktivitätspunkte: 225

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 1. September 2020, 17:31

Aktuator Test.

Also ich habe ein einfaches OBD bluetooth dongle. Die Software auf meinem Smartphone kennt leider kein Testprogramm für die Solenoids.

Möglich ist es aber grundsätzlich...

https://youtu.be/b4gOV4Ws8J4

Mein Abarth Punto Evo:


Zardo

Mitglied

  • »Zardo« ist männlich

Beiträge: 38

Dabei seit: 20. Dezember 2011

Aktivitätspunkte: 225

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 15. September 2020, 20:01

Kleines Update:

Habe nun bei 165 190 km zum ersten Mal beim APE die Zündkerzen gewechselt. Davor (aber nach der Motorspülung) war der Fehlercode P1063 noch weitere zweimal bei morgendlichem Kaltstart immer in identischer Situation sporadisch aufgetretenen.

Beim Herausdrehen der Zündkerzen bei noch warmem Motor fiel auf:
1. unauffälliges Kerzenbild aller Kerzen (jeweils der dem Brennraum zugewande Teil)
2. Kerze Zylinder 1 lose, Null Kraftaufwand zum Rausdrehen nötig, Kerzengewinde verölt. Minimale Präsenz von Öl (1-2 Milliliter) im Kerzenloch, bevor die Kerze herausgedreht wurde, Zündspuleinsatz (unterer Teil) verölt.
3. Kerzen 2-4 nicht lose, aber relativ wenig Kraftaufwand nötig, um sie zu lösen (sicher keine 23 NM, vielleicht ca. 4-5 NM so nach Gefühl).
4. Elektrodenabbrand recht gering, Spalt vielleicht ca. 1.0 mm bei allen Kerzen (visuell geschätzt), am Massepol ist jeweils ein kleines Plättchen aufgeschweisst, welches den sonst typischen, "zerfressen" aussehenden Elwktrodenlook verhindert
5. Nach Einbau der neuen NGK Kerzen läuft der Motor gefühlt harmonischer, nimmt besonders im tiefen Drehzahlbereich besser Gas an, beim Gaswegnehmen fällt die Drehzahl weniger rapide ab - vielleicht bilde ich mir das nur ein und es ist ein Placebo-Effekt, aber ich bereue den Kerzentausch nicht, auch wenn damit nicht der Fehlercode P1063 für Zylinder 3 erklärt ist.

Warum war die Kerze in Zylinder Eins lose?

2018 wurde bei 14X XXX km der Zahnriemen ersetzt, sowie die defekte Lichtmaschine getauscht und der Kühler wegen einem spontan aufgetretenen Riss (ok nach 30 min Autobahn bei 210+ km/h) getauscht, und ein Klimaservice durchgeführt. Da hat der Garagist (offizielle Fiat- und Abarth-Werkstatt) wohl für den Zahnriemenwechsel den oberen Totpunkt von Zylinder 1 eingestellt und danach die Kerze nur per Hand wieder eingedreht (Vermutung), und dann die anderen Arbeiten ausgeführt, dabei vergessen, die Kerze festzuziehen... Der Klimaservice war auch schlampig, da die Klima danach gefühlt nur noch die halbe Kälteleistung hatte (nach 2 Jahren hat sie nun gar keine mehr).

So, jetzt mal sehen ob der Fehlercode P1063 in Zukunft weiter sporadisch auftritt. Die Multiaireinheit bzw. der Aktuator von Zylinder 3 könnte theoretisch immer noch die eigentliche Ursache sein. Warum sollte P1063 bei einer losen Kerze in Zylinder 1 auftreten? Und warum immer morgens nach einigen hundert Metern mit kaltem Motor?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Zardo« (15. September 2020, 20:07)

Mein Abarth Punto Evo:


Yoshi

Abarth-Meister

  • »Yoshi« ist männlich

Beiträge: 1 639

Dabei seit: 21. November 2015

Aktuelle Marktplatzeinträge: 2

Aktivitätspunkte: 8245

* *
-

Danksagungen: 861

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 15. September 2020, 20:59

Zitat


(nach 2 Jahren hat sie nun gar keine mehr


Dann ist eine Undichtigkeit vorhanden und das System verliert Kältemittel.
race. don't play.

Mein Auto: Abarth 595 Clubsport - Hardware: CAE Shifter, TD04 Turbolader, HJS 200 Zellen Kat in der Downpipe, HRE Performance Krümmer, Biposto Carbon Intake, G-Tech Differenzial, G-Tech Einmassenschwungrad, verstärkte Kupplung von G-Tech, Bonalume Schubumluftventil, Mazza Engineering Ladedruckregelventil, TBF Kurbelwellengehäuseentlüftung, Bosch Zündspulen, 123er Bosch Einspritzdüsen, G-Tech Hochleistungszündkerzen, Prometeo Ölwanne, G-Tech 270 Abgasanlage, Wagner Tuning Ladeluftkühler, Brembo GT Bremssättel, G-Tech Stahlflexleitungen, HP2000 Bremsbeläge vo. & hi., Sparco Assetto Gara 7x17, OMP Querstreben oben und unten, DNA Racing Stabilisatoren, DNA Racing Koppelstangen, DNA Racing Karroseriestreben, Wiechers Überrollbügel, Powerflex Black Series Lager rund herum, Recaro Sportster, KW Competition Fahrwerk - Software: Mazza Engineering mit 360NM.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zardo (15.09.2020)

Zardo

Mitglied

  • »Zardo« ist männlich

Beiträge: 38

Dabei seit: 20. Dezember 2011

Aktivitätspunkte: 225

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 15. September 2020, 21:23

Zitat


(nach 2 Jahren hat sie nun gar keine mehr


Dann ist eine Undichtigkeit vorhanden und das System verliert Kältemittel.


Ich habe mal geschaut, konnte aber keine Spuren entdecken. Eine Mietwerkstatt in der Umgebung bietet Klimaservice und eine Dichtigkeitsprüfung an, wenn aber nicht klar ist, wo das System Gas verliert, kommt man auch nicht weiter und Wiederbefüllen unter den Umständen ist nicht. Wahrscheinlich braucht das aber einen neuen Faden.

Mein Abarth Punto Evo:


Speedy Gonzales

Abarth-Schrauber

  • »Speedy Gonzales« ist männlich

Beiträge: 358

Dabei seit: 9. Mai 2019

Wohnort: Bayern

Aktuelle Marktplatzeinträge: 1

Aktivitätspunkte: 1820

Danksagungen: 103

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 16. September 2020, 06:28

Da kannst du so nichts sehen. Das Kältemittel ist Gasförmig.

Wenn muss das wiederbefüllt werden, dazu noch ein Kontrastmittel eingefüllt.

Dieses Kontrastmittel hinterlässt dann farbige Spuren,
Welche man mit einer farbigen Brille dann gut ausmachen kann.

Mein Abarth 595: Gelber Compe , Carbon Sabbelt , Xenon , 7 Zoll , Beats Audio , ... , Powerflex Blau an Vorderachse -Hinterachse - Stabilisator , Powerflex Gelb in Drehmomentstrebe , OZ Alleggerita 7x17 et 30 , 205/40 Nankang Ns-2r , HP3 Stahlflex , HRE Performance Abgaskrümmer , HRE 1446BW Turbo , HRE 200 Zellen Downpipe76m , HRE 70mm Individual Abgasanlage , HRE Tensor Race Ansaugkit , HRE Upgrade Ansaugbrücke , Stärkere Ventilfedern , HRE Ladeluftkühler by ATM , Upgrade Injektoren , Softwareupdate , Black Smoke Seitenblinker .... Work in process ....


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zardo (16.09.2020)

Zardo

Mitglied

  • »Zardo« ist männlich

Beiträge: 38

Dabei seit: 20. Dezember 2011

Aktivitätspunkte: 225

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

28

Heute, 13:14

UPDATE

Also heute morgen, nach bereits erfolgtem (siehe oben) Zündkerzenwechsel, Motorölwechsel, Motorspülung und Reinigung des Multiairfilters sind die Symptome (Motorruckeln für den Bruchteil einer Sekunde, Motorleuchte an, kurzzeitiger unrunder Lauf im kalten Zustand nach ca. 300 - 500 m Fahrstrecke bei ca. 1500 - 2000 U/min) wieder aufgetreten. Nachdem die Motorleuchte angegangen ist, war eine Weiterfahrt bis zur Arbeitsstelle ( ca 30 km) problemlos möglich. Bei warmem Motor sind übrigens noch nie Probleme aufgetreten.

Ich frage mich, ob es ein mechanisches Problem ist:

https://www.alfaowner.com/threads/mito-m…eplaced.907146/

https://youtu.be/MEn72TvOcK8

Ist das Teil vielleicht verschliessen oder eine Schraube locker?

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Zardo« (Heute, 20:15)

Mein Abarth Punto Evo:


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!