Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

G-Tech

Domuno

Abarth-Legende

  • »Domuno« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 4 762

Dabei seit: 8. Januar 2011

Wohnort: Pernegg an der Mur

Aktivitätspunkte: 23965

Danksagungen: 404

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. März 2011, 10:52

Radlager wechsel GPA hinten

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hy

Ich hab mir gedacht da bei mir bei 44000km hinten das Radlager Beifahrerseitig kaputt war schreibe ich was dazu und geb ein paar Fotos dazu vom wechsel.

Zuerst einmal der Grund für das defekte Lager war keine über beanspruchung sondern das von hinten (sprich hinter dem Hitzeschutzblech) Wasser in das Lager eingedrungen ist und es zerstöhrt hat. Wobei ich das Problem folgender Maßen gelöst habe, ich habe das Hitzeschutzblech demontiert alles darunter entrostet und lackiert und zwischen Hitzeschutzblech und der Aufnahme Seilfett raufgesprüht.

Vom schwierigkeits Grad würd ich die Reperatur eher leicht einstufen. Wie bei allen Reperaturen am PKW ist darauf zu achten das dass Auto sicher aufgepockt ist. Sowie auf den kleinen ABS Sensor auf passen.

Benötigtes Werkzeug:
Ein Werkzeugkoffer wie es ihn im Baumarkt gibt
Mehrzweckfett (für unter der Fettkappe original etwas mager)
Eventuell noch ein Satz Gabel-Ringschlüssel.
Etwas Lack und Korrosionsschutzwachs ggf auch Fett (kriechfähiger)
Schleifpapier zum entrosten der Aufnahme.

P.S.: wenn schon alles zerlegt ist unbedingt die Gleitbolzen der Bremse reinigen und neu einfetten. Ja kein Molykotfett dieses Fett zersetzt die Staubmanschetten!!!! Kupferpaste oder was ich persönlich immer nehme ist ATE Bremszylinderpaste ist lösungmittelfrei für Bremsanlagen geeignet und wird nicht so schnell hart.

Glg. Domi
»Domuno« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2011-03-11 15.58.43.jpg
  • 2011-03-11 16.04.36.jpg
  • 2011-03-11 16.04.42.jpg
  • 2011-03-11 16.04.48.jpg
  • 2011-03-11 16.32.50.jpg
In doubt flat out =) Colin McRae

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Domuno« (17. März 2011, 11:26)

Mein Abarth Grande Punto: G Tech RSS Evo R, 200zellen Kat, Schmiedekolben und viele Feinheiten, TurboGroove mit YellowStuff und FischerStahlflex. von Abarth Damisch Graz mit freundlicher Unterstützung von G Tech Stetten


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MrHenry20 (24.05.2012)

Zweeny

Mitgliedschaft beendet

  • Keine Bewertung

2

Donnerstag, 17. März 2011, 11:29

Toll beschrieben,

da könnte man doch glatt eine neue Rubrik eröffnen.
Wie mache ich was oder Reparaturen leicht gemacht.

Wäre mal was für die Admins, sich darüber Gedanken zu machen.
Eine toll bebilderte Anleitung wie hier hätte es durchaus verdient.

Anmerkung: Ich könnte die Reparatur trotz der Anleitung nicht durchführen LOL

Domuno

Abarth-Legende

  • »Domuno« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 4 762

Dabei seit: 8. Januar 2011

Wohnort: Pernegg an der Mur

Aktivitätspunkte: 23965

Danksagungen: 404

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. März 2011, 11:42

Hy

Blöd ists nur das ich nicht alle Bilder reinkriege sind ja max 200KB und 5 Bilder :D

Noch ein Bild vom alten Lager bj.7/08 44.000km
Neues Lager hinten auch mit Seilfett eingesprüht :)

Gebt der Korrosion keine chance 8o ;)

glg. Domi*
»Domuno« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2011-03-11 16.27.27.jpg
In doubt flat out =) Colin McRae

Mein Abarth Grande Punto: G Tech RSS Evo R, 200zellen Kat, Schmiedekolben und viele Feinheiten, TurboGroove mit YellowStuff und FischerStahlflex. von Abarth Damisch Graz mit freundlicher Unterstützung von G Tech Stetten


Zweeny

Mitgliedschaft beendet

  • Keine Bewertung

4

Donnerstag, 17. März 2011, 11:48

Versuch es hiermit. Ist viel besser und man kann dort auch die Bilder schneiden und bearbeiten

http://de.tinypic.com/

Turbo-Dré

Mitgliedschaft beendet

  • Keine Bewertung

5

Donnerstag, 17. März 2011, 12:35

@Domuno
Super arbeit hast du gemacht mit den Pics. Frage: Hast du den Bremszylinder so zurück gedrückt oder mit nem Rücksteller? Weil ich hatte gehört das es beim GPA auch nur mit drhen und drücken geht wegen der Handbremsnachstellung, ist das Richtig?

Was noch wichtig wäre hast du es einfach gegen ein neues getauscht (schon fertig eingefettet?) also plug´n´play oder musstet du es neu einpressen und noch einstellen das Radlager?

Wichtig wären noch die Drehmomente für Bremsankerschrauben und Radlager. Da sollten wir echt mal ne Rubrik für machen wo man alle wichtigen Drehmomente nachlesen kann für die Leute, die damit was anfangen können =)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Turbo-Dré« (17. März 2011, 12:37)


Domuno

Abarth-Legende

  • »Domuno« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 4 762

Dabei seit: 8. Januar 2011

Wohnort: Pernegg an der Mur

Aktivitätspunkte: 23965

Danksagungen: 404

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. März 2011, 12:58

Hy

beim GPA wird die ganze Nabe getauscht einstellen musst du nicht es stellt sich selbst ein. Anzugsmoment so ca 170-200nm kann man aber ruhig zu sicherheit schraubensicherung auch noch raufheben muss man aber nicht es ist eine Weicheisenmutter die leicht gequtscht wurde und sich daher selbst sichert.

Ich hab sie mal festgeschraubt und unter die Kappe noch Fett dazu gegeben weil original ist sehr wenig drinn dann hält es gleich viel länger.

Für den Bremssattelträger weis ich keine NM ist aber auch nicht so wichtig weil ich mir garantiert sicher bin das sie keiner zu locker anschraubt aber so um die 100nm (also 10kg auf einer länge von einem meter) sollten es schon sein.

Der Kolben hab ich nicht zurückgedrückt musst ich auch nicht die Beläge blieben ja gleich und den Handbremshebel usw hab ich im demontierten Zustand nicht betätigt.

Wenn du ihn zurück drücken musst dann musst du den Kobem im Uhrzeigersinn drehen und drücken man kann sich so ein Werkzeug dafür kaufen ausborhen oder anfertigen.
Die guten Werkstätten drücken mit hilfe des Handbremshebels den Kolben etwas heraus und drücken die Staubmanschette des Kobens etwas zur Seite und fetten den Kolben mit Bremszylinderfett ein und drücken ihn wieder zurück.

Dann ist die Gefahr nicht so hoch das der Bremskolben mal stecken bleibt oder schwergängig wird. Auch wenn man das Fahrzeug einwinteet sollte man ab und zu mal aufs Bremspedal treten damit die Manschetten am Kolben nicht fest Vulkanisieren.

Zu beachten ist beim zurückdrehen noch folgendes auf den Bremsbelägen ist eine Nase die in die Nut des Bremskolbens muss und Bremsbeläge müssen immer angefaßt werden sowie an der Rückseite (nicht die Reibfläche) mit Fett besteichen werden.


Glg. Domi
In doubt flat out =) Colin McRae

Mein Abarth Grande Punto: G Tech RSS Evo R, 200zellen Kat, Schmiedekolben und viele Feinheiten, TurboGroove mit YellowStuff und FischerStahlflex. von Abarth Damisch Graz mit freundlicher Unterstützung von G Tech Stetten


bendiss

Abarth-Fahrer

  • »bendiss« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 112

Dabei seit: 29. Januar 2009

Wohnort: Bamberg

Aktivitätspunkte: 580

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 17. März 2011, 21:03

RE: Toll beschrieben,

Zitat

Original von Zweeny
da könnte man doch glatt eine neue Rubrik eröffnen.
Wie mache ich was oder Reparaturen leicht gemacht.

Wäre mal was für die Admins, sich darüber Gedanken zu machen.
Eine toll bebilderte Anleitung wie hier hätte es durchaus verdient.


Finde ich auch. Wirklich :top:
Man könnte das ja anpinnen!

Domuno

Abarth-Legende

  • »Domuno« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 4 762

Dabei seit: 8. Januar 2011

Wohnort: Pernegg an der Mur

Aktivitätspunkte: 23965

Danksagungen: 404

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 17. März 2011, 21:13

Danke für die Blumen :) :)
In doubt flat out =) Colin McRae

Mein Abarth Grande Punto: G Tech RSS Evo R, 200zellen Kat, Schmiedekolben und viele Feinheiten, TurboGroove mit YellowStuff und FischerStahlflex. von Abarth Damisch Graz mit freundlicher Unterstützung von G Tech Stetten


127HP70

Abarth-Schrauber

  • Keine Bewertung

Beiträge: 373

Dabei seit: 25. März 2009

Wohnort: Hachenburg

Aktivitätspunkte: 1880

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

9

Freitag, 18. März 2011, 23:12

Ihr fettet da ziemlich viel und an merkwürdigen Orten !

Auf die Rückseite der Beläge brauch kein Fett da diese eine Geräuschhemenden Belag haben . Auch das fetten der Nabe kann man sich sparen da (inc. des Deckels über der Mutter) es ein abgedichtetes Lager ist . Rein Technisch spricht da zwar nix gegen einen Hauch Fett hinzuschmieren , aber bringen tut´s auch nix (ausser das Gewissen zu beruhigen!) ! Vorsicht bei zuviel Fett auf rotierende Teile . Das Fett wird nur auf die Bremsscheiben geschleudert und verursacht "Bremsrubbeln" .

Die richtige Paste für die Bremsen sollte auch überlegt sein ! Auf keinen Fall Kupferpaste im Bereich von Bremsbelägen/Sättel/Halter verwenden . Dafür gibts Multilube / Bremsenpaste .
Auch Bremskolbenpaste ist dort nicht zum Einsatz zu bringen ! Diese dient nur als Montagehilfe bei instandsetzen der BremskolbenDichtungen ! Daher der Name !

@ Dre. ich dachte du wärst Mechaniker ? Du solltest wissen wie man den Bremssattel in Grundstellung bringt !
Skorpione sind keine Streicheltiere !


Domuno

Abarth-Legende

  • »Domuno« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 4 762

Dabei seit: 8. Januar 2011

Wohnort: Pernegg an der Mur

Aktivitätspunkte: 23965

Danksagungen: 404

  • Nachricht senden

10

Freitag, 18. März 2011, 23:25

Hy

ich muss dir widersprechen das Lager ist nicht darunter abgedichtet ohne deckel kommt das Wasser und Dreck direkt zu den Kugeln. Siehe Foto vom kaputten Lager.

Multilub ist auch sehr gut nur fast alle Werkstätten nehmen leider Kupferpaste.

Glg. Domi.
In doubt flat out =) Colin McRae

Mein Abarth Grande Punto: G Tech RSS Evo R, 200zellen Kat, Schmiedekolben und viele Feinheiten, TurboGroove mit YellowStuff und FischerStahlflex. von Abarth Damisch Graz mit freundlicher Unterstützung von G Tech Stetten



Turbo-Dré

Mitgliedschaft beendet

  • Keine Bewertung

11

Samstag, 19. März 2011, 00:17

@127HP70
Ja das bin und ich weiss auch wie das geht. Wenn du oben gelesen hättest wüsstest du was ich gefragt habe nämlich ob es so ist oder nicht. Ich habe in keinem Satz gefragt wie man das macht, oder? Bei BMW brauchst du solche Rücksteller nämlich nicht aber das solltest du ja wissen ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Turbo-Dré« (19. März 2011, 00:20)


127HP70

Abarth-Schrauber

  • Keine Bewertung

Beiträge: 373

Dabei seit: 25. März 2009

Wohnort: Hachenburg

Aktivitätspunkte: 1880

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

12

Samstag, 19. März 2011, 17:57

Wenn ich etwas weiß dann stell ich keine Frage . Du hast aber eine frage formuliert keine bestätigung !

Beim BMW sitz die Handbremse ja extern , somit ist auch keine Handbremsverstellung in dem Bremssattel !

Vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt .

@ Dom . Die abdichtung nach aussen gibt der Deckel . Bei VW ist dieser mit einer dünnen Gummierrung versehen , Ford klebt diese sogar ein .

Ein Hauch Fett hier würde also wircklich seinen Dienst tun ;)

Kupfer darf schOn lange nicht mehr verwendet werden :
Skorpione sind keine Streicheltiere !


hubbeda

Abarth-Profi

  • »hubbeda« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 409

Dabei seit: 3. Dezember 2008

Wohnort: Meisenheim

Aktivitätspunkte: 2115

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

13

Samstag, 28. Mai 2011, 04:12

Was kosten denn die Lager (so ne grobe Hausnummer).
Und gibt es alternativen?

Mein Lager hinten rechts macht jetzt nach 74000km auch Fahrgeräusche !


Gruß

Domuno

Abarth-Legende

  • »Domuno« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 4 762

Dabei seit: 8. Januar 2011

Wohnort: Pernegg an der Mur

Aktivitätspunkte: 23965

Danksagungen: 404

  • Nachricht senden

14

Samstag, 28. Mai 2011, 07:35

Hy

ca. 140€ kosten beide.

glg. Domi
In doubt flat out =) Colin McRae

Mein Abarth Grande Punto: G Tech RSS Evo R, 200zellen Kat, Schmiedekolben und viele Feinheiten, TurboGroove mit YellowStuff und FischerStahlflex. von Abarth Damisch Graz mit freundlicher Unterstützung von G Tech Stetten


Dr.Abarthich

Abarth-Schrauber

  • »Dr.Abarthich« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 273

Dabei seit: 19. März 2011

Wohnort: Schweiz

Aktivitätspunkte: 1645

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

15

Freitag, 3. Juni 2011, 22:15

Frage zu den Fettkappen in Verbindung mit Spurverbreiterungen.

Für die 6.5" *17" Winterfelgen hatte ich mir auf die letzten zwei Monate 10 mm Spurplatten draufmachen lassen. Die Werkstatt hatte mir bei der Montage die zwei Kappen mit den Originalbolzen in ein Säckchen gepackt.

Ich dachte mir nichts dabei, aber wenn ich das jetzt lese, heisst das, dass die Lager 2 Monate lang offen waren 8o? Es war trocken bei uns, aber trotzdem nicht so schlau, oder?

Was soll man da am besten machen ? Ich schätze, das Problem ist die Wulst auf den Kappen, die dann nicht mehr in die Bohrung der Spurverbreiterungen passt?

Gibt es andere Spurplatten, bei denen die Kappen passen oder andere Kappen mit längerer Hülse?

Domuno

Abarth-Legende

  • »Domuno« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 4 762

Dabei seit: 8. Januar 2011

Wohnort: Pernegg an der Mur

Aktivitätspunkte: 23965

Danksagungen: 404

  • Nachricht senden

16

Freitag, 3. Juni 2011, 23:13

Hy

Normal sollte es mit den Kappen auch passen.
Ohne Kappe ist nie gut dadurch kommt Staub und Feuchtigkeit ins Lager und dann sieht es aus wie mein altes.

Es gibt viele Kappen die passen.

Glg. Domi
In doubt flat out =) Colin McRae

Mein Abarth Grande Punto: G Tech RSS Evo R, 200zellen Kat, Schmiedekolben und viele Feinheiten, TurboGroove mit YellowStuff und FischerStahlflex. von Abarth Damisch Graz mit freundlicher Unterstützung von G Tech Stetten


Dr.Abarthich

Abarth-Schrauber

  • »Dr.Abarthich« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 273

Dabei seit: 19. März 2011

Wohnort: Schweiz

Aktivitätspunkte: 1645

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

17

Samstag, 4. Juni 2011, 08:31

hallo Domuno, das werde ich den "Kappen" in der Werkstatt mal sagen. Machen die Dinger einfach runter ohne Kommentar. Echte Helden. Was ich aber nicht ganz verstanden hatte, wie sind die Lager rückseitig geschützt? Gar nicht ? Grüsse

hubbeda

Abarth-Profi

  • »hubbeda« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 409

Dabei seit: 3. Dezember 2008

Wohnort: Meisenheim

Aktivitätspunkte: 2115

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 28. Juni 2011, 20:40

So hab mein Lager heut auch mal gewechselt.
Hat so knappe 40 Minuten gedauert ( doofe Hitze ) .
Geräusche sind weg!

Danke nochmal!

Domuno

Abarth-Legende

  • »Domuno« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 4 762

Dabei seit: 8. Januar 2011

Wohnort: Pernegg an der Mur

Aktivitätspunkte: 23965

Danksagungen: 404

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 28. Juni 2011, 20:46

Hy

und war deines innen rostig???

Hab noch mal mit dem Werkstättenleiter meiner Werke gesprochen damals war ein defektes Lager selten vor einem halben Jahr er kannte es nur vom Mito. Anscheinend häufen sich jetzt die Fälle von defekten Radlagern beim Abarth 500 und Grande Punto scheint bei 60000+ gang und gebe zu werden.

Glg. Domi
In doubt flat out =) Colin McRae

Mein Abarth Grande Punto: G Tech RSS Evo R, 200zellen Kat, Schmiedekolben und viele Feinheiten, TurboGroove mit YellowStuff und FischerStahlflex. von Abarth Damisch Graz mit freundlicher Unterstützung von G Tech Stetten


hubbeda

Abarth-Profi

  • »hubbeda« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 409

Dabei seit: 3. Dezember 2008

Wohnort: Meisenheim

Aktivitätspunkte: 2115

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 28. Juni 2011, 20:51

Also meins sah nicht so aus wie deins.
Optisch hätte ich auch nur gesagt,dass bissjen wenig Schmiere drinn ist !

Ich mache nachher mal noch ein Bild oder morgen.

Bei mir im Ort hat ja noch jmd en GPA und der hatt bei 26tkm auch en Radlager wechsel.
Da hatte sich das Wasser auch reingedrückt.

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!