Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italiatec

Toby

Mitglied

  • Keine Bewertung

Beiträge: 14

Dabei seit: 5. Oktober 2015

Aktivitätspunkte: 95

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 18. Oktober 2015, 16:13

Wie sehr kratzt es an eurem Ego..

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Um mal eine kleine Gesprächsrunde in Gang zu bringen möchte
ich euch fragen wie sehr es an eurem Ego kratzt wenn ihr am Auto beispielweise Kratzer, Steinschläge, Macken oder was
auch immer feststellen müsst??

Da ich mir einen Neuwagen geleistet habe und den als Alltags Wagen nutze fällt es mir immer besonders schwer wenn ich beim nächsten sauber machen ne Macke finde die auch
noch soo klein ist. Es ist zwar "nur" ein Gebrauchsgegenstand der auch bewegt werden will und man kann so etwas ja nicht in Watte einpacken.. oder noch vorsichtiger fahren..

Würde mich mal interessieren wie ihr mit dieser Sitution umgeht.
Vlt. kann ich noch das ein oder andere lernen =)




Sibi

Abarth-Fan

  • »Sibi« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 91

Dabei seit: 9. November 2013

Wohnort: Schlierbach

Aktivitätspunkte: 460

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 18. Oktober 2015, 20:27

Ich reg mich immer tierisch drüber auf, weil ichs meist nie selber gewesen sein kann. Immer so eklige Kratzer an den Seiten wo ich fast zu 100% sagen kann, dass die nich von mir kommen.

Jeder Kratzer ist einer zu viel :D

Mein Abarth Grande Punto: HJS 200 Zellen Kat, Ausgangkanal 76mm | Bull X ohne MSD | HG Motorsport Air Intake & Air Intake Pipe | HG Motorsport TB BnP LLK | H&R Spurplatten 30mm HA | GTech Box | 188PS & 289NM


Apollo

Moderator

  • »Apollo« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 4 017

Dabei seit: 19. Juli 2012

Wohnort: Limburg

Aktivitätspunkte: 20375

- L M
-
W I * *

Danksagungen: 725

  • Nachricht senden

3

Montag, 19. Oktober 2015, 07:37

Interessanter Thread!


An meinem Ego kratzt es nicht, denn ich kann ja nichts dafür, wenn mir jemand eine Beule reinhaut. Ich ärgere mich nur sehr darüber. Deswegen parke ich auch immer beim Einkaufen so weit entfernt von allen anderen Autos wie es nur geht. :unschuldig:


Gruß Apollo

Mein Abarth Punto Evo: Esseesse, Stahlflexleitungen in ROT, G-Tech Cup GT, HJS 200 Zellen Kat, HG Air Intake + CDA Box, HG HFRS Ladeluftkühler, H&R + Eibach Spurplatten, Rote Silicone Racing Hoses, 18 Zoll Abarth Felgen, Prosport Gauges, Brembo High Performance Bremsscheiben mit HP2000 Belägen, Bilstein B14, Novitec Schaltwegverkürzung, Lester Sideblades, Haubenlifter


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BaisNatiC (19.10.2015)

Steppi

Abarth-Legende

  • Keine Bewertung

Beiträge: 3 960

Aktivitätspunkte: 20175

Danksagungen: 446

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Oktober 2015, 08:33

Am Anfang als er noch wenige Kilometer hatte hat man sich natürlich über den ersten Kratzer oder Steinschlag mega geärgert.
Damit findet man sich dann aber ab und irgendwann wird es relativ.

Ich muss aber dazu sagen, dass ich meinen sehr sportlich und auch auf der Rennstrecke bewege... dadurch bin ich gegen Kratzer und Steinschläge mittlerweile abgestumpft.


Generell unterscheide ich auch zwischen:
a) da konnte man nichts machen (Steinschläge, Hagelschlag usw.)
b) da konnte man selbst was dafür (Vollgas über den Schotterweg, unachtsam was gestreift, durchs Gebüsche gefahren, Steinschlag durch zu dichtes Auffahren, ständiges Waschstraßen fahren, schlechte Handwäsche...)
c) da konnte man nichts dafür, aber Jemand hat es mutwillig "zerstört"

zu a) da bleibe ich mittlerweile recht gelassen. Das gehört dazu, besonders wenn man viel fährt.
zu b) das ärgert mich besonders wenn man aus Träumerei, Hektik, Unachtsamkeit usw. selbst Schaden zuführt
zu c) muss man glaube ich nicht viel sagen, da könnte ich platzen und derjenige sollte sich nicht erwischen lassen.

Mein Abarth Grande Punto:


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tunwirs (19.10.2015), BaisNatiC (19.10.2015), Lupo13 (19.10.2015)

DarioGT

Abarth-Fahrer

  • »DarioGT« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 113

Dabei seit: 8. Juni 2015

Aktuelle Marktplatzeinträge: 1

Aktivitätspunkte: 600

D A H
-
O * * *

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. Oktober 2015, 11:27

@Apollo,
Und trotzdem gibt es dann immer noch 1-2 Helden, die trotz des Platzes schön eng neben einem Parken :thumbdown:

Mein Abarth 500: Bianco Gioioso™#2te Mazzierte Stufe+Sound:)#17"Esseesse Titan#tiefe Sabelt#CSC Marmitte#Diverse Carbon Teile#KoniFDS+ProKit#15er Novitec Spurplatten#Pipercross LfK bearbeitet#Skydome#Heck gecleent#Unter der Haube einen Touch Alfa 8C#Vintage Kondom


szhgc12

Mitgliedschaft beendet

  • Keine Bewertung

6

Montag, 19. Oktober 2015, 12:16

.....ist ein Haufen Blech und sonst nichts. Sehe bei uns die Thematik sowieso überbewertet. Man muss sich mal die Autos in Italien genauer ansehen...
Aktuell fahre ich auch noch einen Renault Espace 170 PS - 2L Turbobenziner Automatik mit insgesamt 170.000 Langstreckenkilometer auf der Uhr. Neupreis dazumal 42.000. Jetzt würde ich max. 5000 bekommen. Auto ist bis auf normale Gebrauchsspuren außen tiptop (auch technisch - jedes Service beim Vertragshändler gemacht). Einziger Defekt war mal eine Einspritzdüse um 25 Euro...Was möchte ich damit sagen, dass die Bewertungen der Autos einfach nicht mehr der Realität entsprechen. Tauscht man zwei Bremsscheiben und macht ein normales Service dazu, hat man 1000 Euro ausgegeben und dann bekommt man für das ganze Auto 4500 bis 5000 Euro?....

Ich kaufe keine Neufahrzeuge mehr, da der Wertverlust in den ersten zwei Jahren nur mehr LÄCHERLICH und reine Geldvernichtung ist und fahre die Autos bis es wirklich sinnvoll ist sie auszutauschen (wenn KFZ-Mobilität ein reiner Gebrauchsgegenstand ist). Den größten total überbewerteten Autoverkaufskult haben die Deutschen Hersteller. War bei der IAA wieder deutlich zu sehen, wen man Golf R, Audi TTs usw. mit lustigen kleinen Zweikolben-Bremssätteln und putzigen Scheibchen dastehen sieht - absolute Kundenverarschung (und viele lassen sich verarschen und bezahlen dafür noch einen Haufen Geld ;-)

Steppi

Abarth-Legende

  • Keine Bewertung

Beiträge: 3 960

Aktivitätspunkte: 20175

Danksagungen: 446

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. Oktober 2015, 16:19

.....ist ein Haufen Blech und sonst nichts. Sehe bei uns die Thematik sowieso überbewertet. Man muss sich mal die Autos in Italien genauer ansehen...
Aktuell fahre ich auch noch einen Renault Espace 170 PS - 2L Turbobenziner Automatik mit insgesamt 170.000 Langstreckenkilometer auf der Uhr. Neupreis dazumal 42.000. Jetzt würde ich max. 5000 bekommen. Auto ist bis auf normale Gebrauchsspuren außen tiptop (auch technisch - jedes Service beim Vertragshändler gemacht). Einziger Defekt war mal eine Einspritzdüse um 25 Euro...Was möchte ich damit sagen, dass die Bewertungen der Autos einfach nicht mehr der Realität entsprechen. Tauscht man zwei Bremsscheiben und macht ein normales Service dazu, hat man 1000 Euro ausgegeben und dann bekommt man für das ganze Auto 4500 bis 5000 Euro?....

Ich kaufe keine Neufahrzeuge mehr, da der Wertverlust in den ersten zwei Jahren nur mehr LÄCHERLICH und reine Geldvernichtung ist und fahre die Autos bis es wirklich sinnvoll ist sie auszutauschen (wenn KFZ-Mobilität ein reiner Gebrauchsgegenstand ist). Den größten total überbewerteten Autoverkaufskult haben die Deutschen Hersteller. War bei der IAA wieder deutlich zu sehen, wen man Golf R, Audi TTs usw. mit lustigen kleinen Zweikolben-Bremssätteln und putzigen Scheibchen dastehen sieht - absolute Kundenverarschung (und viele lassen sich verarschen und bezahlen dafür noch einen Haufen Geld ;-)


Oder erst die Jenigen, die für einen gelabelten Fiat mit neuer Software und kleinen Anpassungen 10000-15000€ über Normalpreis bezahlen. :rotfl:

Bin aber mit den Argumenten 100% bei dir, die aktuellen Neuwagenpreise sind nicht mehr normal werden aber auch künstlich durch kurze Produktlebenszyklen getrieben.
Wo es damals ein und das selbe Modell vlt. 7-8 Jahre zu kaufen gab, gibt es heute nach 2 Jahren ein Facelift und nach 4 Jahren den Nachfolger.

Ist aber nicht nur im Automobilenbereich so.
Damals gabs ein Handy zum Vertrag, dass hat dann vier Jahre gereicht (oder auch deutlich länger) bis zum nächsten subventionierten Telefon.
Heute gibts ein EIERphone für 800€ und in 8-9 Monaten kauft der Kunde das nächste leicht überarbeitete Modell.
Es wird zwar keiner gezwungen das mitzumachen, aber die Leute die dem Trend mitmachen unterstützen ja die Kurzlebigkeit und die hohen Preise.

Mein Abarth Grande Punto:


tunwirs

Abarth-Legende

  • »tunwirs« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 3 160

Dabei seit: 21. März 2010

Wohnort: München Bayern Rest Deutschland = B R D

Aktivitätspunkte: 16220

- M
-
J O 6 9 5

Danksagungen: 1171

  • Nachricht senden

8

Montag, 19. Oktober 2015, 17:07

Männer tragen ihre Narben mit Stolz!

Es sind die Spuren des Lebens.

Chefgrüsser
jammern und lammmmentieren schon vorher.... :Dund dann auch hinterher ;( ;( ;(
Johann S. Anasenzl 《60+》♡ Abarthverkäufer im Ruhestand :unschuldig:

https://m.facebook.com/100010713751537/p…07368949630230/

Facebook

Mein Abarth 695: Tributo Ferrari EZ 11.11.11 ♥ Nr. 44 in Rosso Corse √ Name: ♥ USCHY®♥ https://www.facebook.com/100010713751537/posts/107368949630230/


T`mo 5

Abarth-Profi

  • »T`mo 5« ist männlich
  • Keine Bewertung

Beiträge: 490

Dabei seit: 2. Juli 2011

Wohnort: CH / AG

Aktivitätspunkte: 2485

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. Oktober 2015, 17:11

Der erste Beitrag von Steppi bringt die Sache schon ganz gut auf den Punkt...

Mir geht es persönlich nicht wirklich ans Ego wenn ich eine neue Beule oder einen Steinschlag entdecke. Aufrege tu ich mich aber jedes Mal aufs Neue wie wenn's der Erste wäre... :cursing:

Meiner ist jetzt 6 Jahre alt und hat ~130t drauf. Da ich viel Autobahn fahre, gehören Steinschläge leider dazu. Anders sieht es da bei "mutwilligen" Dellen aus. Bei solchen Ich-mach-mal-die-Türe-mit-viel-Schwung-auf-die-des-Nachbarn-wird-meine-schon-Bremsen-Leute könnt ich :025: . Zum Glück habe ich noch nie einen solchen Kandidaten erwischt. Hat aus meiner Sicht mit Respekt für das Eigentum Anderer zu tun...

Der Tipp mit dem Abseits parkieren ist schon mal nicht schlecht. Ich schaue zudem, dass der Parkplatz auf je einer Seite (im Idealfall auf beiden) durch irgendwas begrenzt ist (Wand, Stahlträger im Parkhaus etc.).

Ein Bekannter parkiert jeweils im Asi-Styl: Der Mittelstrich von zwei(!) Parkfeldern muss sich mittig unter dem Auto befinden. Begründung: Die allfällige Parkbusse (kostet bei uns in der Schweiz um 40.- sFr.) ist günstiger als der Beulendoktor. Das Ganze ist zwar Asi aber auch schlüssig... Jedoch nicht zur Nachahmung empfohlen.... ;)

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!