Autohaus Renck-Weindel KG

wr993

Mitglied

  • »wr993« ist männlich

Beiträge: 3

Dabei seit: 15. Juni 2019

Aktivitätspunkte: 20

  • Nachricht senden

1

Samstag, 15. Juni 2019, 19:11

Auf der Suche nach einem schönen Kleinwagen.

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo Leute,

Mein Name ist Werner, ich bin Ü40 und komme aus München! Seit meiner frühesten Kindheit bin ich Autoliebhaber, habe dementsprechend auch schon einige Fahrzeuge besessen und "leider Gottes" auch einige wieder verkauft.
Nur einen Abarth habe ich noch nicht besessen... (Ich weiß: Nobody ist Perfect)
Wir suchenalso Familienzuwachs, da mein Sohnemann inzwischen 18 Jahre alt ist und Mama's Auto immer wieder aus der Garage geklaut wird, müssen wir für Mutti etwas finden, was vielleicht auch ein bisschen dem Papi gefallen könnte... LOL Folgende Modelle gefallen mir sehr gut: 695C Rivale, 595C Competizione, 595c esseesse.
Etwas stutzig machen mich die großen Preisunterschiede, vor allem bei den Sondermodellen. Ein normaler 595 Competizione mit guter Ausstattung kostet einige tausend weniger als ein Rivale oder esseesse.
Auch interessieren würde mich Eure Meinung zu dem D.A.M mech. Sperrdifferenzial, ist das ein "must have" oder merkt man(n) das im normalen sportlichen 8) Altag nicht so sehr?

Vielen Dank für die freundliche Aufnahme im Forum und freue mich schon auf Erfahrungen und Tipp's die mir die Kaufentscheidung erleichtern werden.


Viele Grüße,

Werner :thumbup:

Mein Auto:


ss0n1c

Abarth-Fan

  • »ss0n1c« ist männlich

Beiträge: 50

Dabei seit: 22. Juli 2017

Aktivitätspunkte: 255

K A
-
N Z 1 9

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

2

Samstag, 15. Juni 2019, 20:57

Hallo Werner,


willkommen im Forum.

Du hast dir echt ein paar schicke Kandidaten ausgesucht. Jedes der Autos hat seine Vor- und Nachteile.

Ich persönlich hätte sehr gerne eine mechanische Differenzialsperre, aber ich denke die meisten werden sie nie wirklich brauchen. Die Differentialsperre verteilt die Kraft der Antriebsräder, dadurch kannst du Kurven schneller befahren. Auch ohne, sind die kleinen jedoch sehr flott. Ohnehin werden die meisten das Potenzial ihrer Autos niemals ausschöpfen (mich eingeschlossen).
Im normalen Alltag merkst du das nicht.

Fahr am besten alle Probe, nur so kannst du die richtige Wahl treffen.

Gruß

Ivan

Mein Abarth 595:


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

wr993 (16.06.2019)

egu#633

Abarth-Professor

  • »egu#633« ist männlich

Beiträge: 2 603

Dabei seit: 30. Juli 2017

Wohnort: CH / AG

Aktivitätspunkte: 13360

Danksagungen: 1505

  • Nachricht senden

3

Samstag, 15. Juni 2019, 22:56

Grüezi und willkommen bei den Abarthisti Werner

Mutti hat ja Geschmack oder Papi nimmt die Entscheidung in seine Hand ;)
Ivan hat es trefflich beschrieben! Probefahrt unternehmen und sich von den Vorzügen der sehr edlen Abarth Varianten überzeugen lassen.
Weiter könnte ich dir die Treffen des Abarth Club Bavaria empfehlen - vorbeischauen und in die Abarth Welt eintauchen, du wirst nicht enttäuscht sein:top:


Abarth lässt sich gerade die unzähligen Sondermodelle gut bezahlen - Vergleichen lohnt sich aber auf jeden Fall!


Viel Erfolg und
Grüsse us dr Schwiiz - Dani




Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

wr993 (16.06.2019)

wr993

Mitglied

  • »wr993« ist männlich

Beiträge: 3

Dabei seit: 15. Juni 2019

Aktivitätspunkte: 20

  • Nachricht senden

4

Samstag, 15. Juni 2019, 23:16

Hallo zusammen,

Vielen Dank für die freundliche Aufnahme!
Am kommenden Mittwoch bin ich beim Hemmerle in München und fahre erstmal einen normalen 500er und danach einen Abarth mit 180PS. Für mich steht es schon fest das es ein Abarth wird. Ich möchte eigentlich nur noch vergleichen, wie groß der Unterschied zu den normalen Fiat's ist. Ja die Sondermodell und deren Preise sind schon ganz ordentlich..., deswegen werde ich wohl zu einem Standard Abarth greifen, außer ich bekomme ein Sondermodell zu einem wirklich sehr guten Preis. Was haltet ihr eigentlich von Import Fahrzeugen, da habe ich auch schon den ein oder anderen Schnapper gesehen? Wo habt ihr den so gekauft?
Ivan@ danke für die Info bzgl. mech. Sperrdifferenzial, sowas in der Richtung habe ich mir auch schon gedacht. Bin zwar immer noch flott unterwegs, aber den Race-Modus gibt es bei mir nicht mehr so extrem.
Der Abarth soll ein Fun und Alltagswagen für uns beide werden, mit dem wir mal schnell kleine Erledigungen machen und natürlich auch an der Eisdiele eine gute Figur abgeben können.
Was würdet ihr den bei einem Abarth als "must have" konfigurieren?
Und was mich heiß und innig interessiert ist für welche Auspuffanlage sollte ich mich entscheiden, Monza oder Akra?
(Hoffentlich entfache ich durch diese Frage keine Diskussion)u


Danke und Grüße,

Werner

Mein Auto:


ss0n1c

Abarth-Fan

  • »ss0n1c« ist männlich

Beiträge: 50

Dabei seit: 22. Juli 2017

Aktivitätspunkte: 255

K A
-
N Z 1 9

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

5

Samstag, 15. Juni 2019, 23:51

Also für mich sind die Sabelt Sitze eindeutig ein "must have". Diese sind zwar nicht höhenverstellbar und sehr hoch eingestellt, aber das lässt sich mittels spezieller Sitzschienen korrigieren. Nach einer Weile gewöhnt man sich aber auch an die Sitzposition. Der Seitenhalt ist spitze und optisch sind sie den Standard Sportsitzen deutlich überlegen. Das ist aber wie immer Geschmackssache.

Alles andere ist für mich zweitrangig. Sowohl bei Fiat als auch bei Abarth, sind die Autos immer mit einer sehr guten Grundausstattung ausgerüstet. Für meinen Geschmack fast schon zu gut, aber ich mag es auch eher puristisch. Eine Klimaanlage ist für mich z.B. unnötiger Ballast :pfeifen:


Bei der Auspuffanlage bin ich eher der Freund der Record Monza.

Denk aber immer daran: Es muss dir gefallen ;)

Mein Abarth 595:


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

wr993 (16.06.2019)

wr993

Mitglied

  • »wr993« ist männlich

Beiträge: 3

Dabei seit: 15. Juni 2019

Aktivitätspunkte: 20

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 16. Juni 2019, 00:08

Das mit den Sabelt-Sitzen habe ich jetzt schon öfters gelesen. Ist es hierbei egal ob es das Standard oder GT Modell gewählt wird?
Sind die Sitze auch mal für eine Strecke von 300-500km bequem genug?
Werde mir am Mittwoch beide Auspuffanlagen mal anhören und dann entscheiden... mir gefallen die 4-Rohre nicht so sehr

Mein Auto:


ss0n1c

Abarth-Fan

  • »ss0n1c« ist männlich

Beiträge: 50

Dabei seit: 22. Juli 2017

Aktivitätspunkte: 255

K A
-
N Z 1 9

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 16. Juni 2019, 00:35

Es sollten die gleichen Sitze sein. Da bin ich mir aber nicht sicher. Ich denke das GT Modell wird mit Alcantara sein und das Standard Modell mit Stoff. Einen anderen Unterschied kann ich mir kaum vorstellen.
Die Sitze sind recht hart, aber für mein Empfinden sehr bequem. Ich habe heute erst wieder rund 400 km hinter mir.


Für die RM kannst du dir andere Blenden kaufen, sie sind aber i.d.R. nicht ganz billig wenn man bedenkt, dass man nur zwei Rohre für sein Geld bekommt.
Das wäre allerdings eine Alternative, falls dir die RM klanglich besser zusagt.

Mein Abarth 595:


egu#633

Abarth-Professor

  • »egu#633« ist männlich

Beiträge: 2 603

Dabei seit: 30. Juli 2017

Wohnort: CH / AG

Aktivitätspunkte: 13360

Danksagungen: 1505

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 16. Juni 2019, 08:21

Hallo Werner

bezüglich den Auspuffanlagen schau mal hier rein.
Bei den original Anlagen würde ich zur Akra tendieren, dies vor allen wegen der Materialqualität.
Vom Sound her ist es halt auch hier eine persönliche Geschmacksfrage.

`must have` - Sabelt, Beats, grosses Navi, Klima, farbige Gurten, viel Carbon und dann halt ein vernünftiges Fahrwerk nachrüsten....
Du siehst die Liste wird immer länger und länger...

In München bist du in den richtigen Händen - lass dir die verschiedenen Fahrzeuge zeigen und `erfahre`sie persönlich.
Geschmäcker sind verschieden - am Schluss musst du für dich und Mutti die richtige Entscheidung treffen :top:


Bei Importfahrzeugen stimmt wohl in erster Linie der Preis - bedenke aber, dass du beim vertrauenswürdigen Abarth-Händler auf Dauer wohl besser aufgehoben bist.


Grüsse - Dani

Der Jens

Abarth-Profi

  • »Der Jens« ist männlich

Beiträge: 486

Dabei seit: 3. Juni 2016

Wohnort: Schwäbische Alb

Aktivitätspunkte: 2560

Danksagungen: 149

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 16. Juni 2019, 09:50

`must have` - Sabelt, Beats, grosses Navi, Klima, farbige Gurten, viel Carbon und dann halt ein vernünftiges Fahrwerk nachrüsten....

Das Beats hab ich drin. War ne herbe Enttäuschung. Beim nächsten Mal würde ich drauf verzichten und beim örtlichen Fachhandel eine vernünftige Anlage nachrüsten, auch wenn das dann 200 bis 300 € mehr kostet.

Navi ? dafür gibt es heute Smartphones.

Vernünftiges Fahrwerk ? Frage ist: was ist "vernünftig" ?
Wenn es um Show geht, also möglich tief und halbwegs fahrbar auf guten Straßen, dann gibt es da verschiedene Möglichkeiten von den üblichen Verdächtigen (KW, H&R, Vmaxx).

Wenn vernünftig bedeutet gute Fahrbarkeit auch auf 3.-klassigen Landstraßen also z.B. in den Alpen, dann wird die Luft dünn.
Die KW-Fahrwerke sind viel zu hart, H&R und Vmaxx hinten zu tief, weil Höhe nicht, bzw. nicht ausreichend hoch einstellbar.
Bilstein Gewinde ist uninteressant, weil dort die beim Abarth sehr knappen Einfederwege nicht vergrößert werden.

Bei den reinen Feder-Lösungen sind die Eibach Prokit (identisch zu KW, ST und AP) vorne zu weich und zu tief. Die wurden für den deutlich leichteren normalen 500er entwickelt und die Zulassung bei Erscheinen des Abarth dann einfach erweitert.
Bleiben vielleicht die H&R Federn, die sind vorne zumindest spezifisch für den Abarth und sollten im Gegensatz zu den Prokit, etc. in der Lage sein, die höhere Vorderachslast zu bewältigen.
Gruß,

Der Jens

Mein Auto: 595C 145PS, H&R Federn 5mm unterlegt, Seriendämpfer vom Competizione, H&R Sturzkorrekturschrauben -2,5° Sturz, OZ Ultraleggera 7x15 ET30 mit 195/55/15


Mark595

Mitglied

  • »Mark595« ist männlich

Beiträge: 27

Dabei seit: 19. März 2019

Aktivitätspunkte: 150

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 16. Juni 2019, 15:09

Leider kenne ich das Beats System nicht, habe selbst nur die Standard-Anlage verbaut, mitder etwas lauter Musik hören zur Qual wird... Daher denke ich mal: Beats ist deutlich besser, wennauch nicht das Optimum.#

Navi braucht echt kein Mensch mehr und falls doch hat Jeder - wie Jens sagt - ein Smartphone dabei.

Das serienmäßige Fahrwerk finde ich persönlich gar nicht schlecht, natürlich gilt auch hier: es gibt sicher Bessere, ist halt alles eine Frage des Geldes. Seid aber mal ehrlich, auch wenn man den Neuanschaffungspreis obendrauf für Tuning investiert hat man halt trotzdem noch keinen Porsche! Klar wäre überall Optimierungsbedarf, in meinen Augen vor Allem bei der Leistung, aber so wie er vom Werk kommt, ist es doch eigentlich ganz okay, oder nicht?

Mein Abarth 595: Pista Xenon



Nick

Mitglied

  • »Nick« ist männlich

Beiträge: 41

Dabei seit: 25. Dezember 2018

Aktivitätspunkte: 220

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 16. Juni 2019, 16:05

Hallo Werner, auch von mir ein Willkommen hier im Forum!

Wenn man drei Leute fragt, bekommt man auf die meisten Fragen fünf verschiedene Antworten. ;)
Also versuche ich es auch einmal:
(...) Folgende Modelle gefallen mir sehr gut: 695C Rivale, 595C Competizione, 595c esseesse.
Etwas stutzig machen mich die großen Preisunterschiede, vor allem bei den Sondermodellen. Ein normaler 595 Competizione mit guter Ausstattung kostet einige tausend weniger als ein Rivale oder esseesse.


Ein Esseesse liegt vom Listenpreis her und nach Berücksichtigung der jeweiligen Ausstattung 750 bis 1800 € über dem Competizione. Dafür bekommt man die Akrapovic-Abgasanlage (sieht besser aus, klingt aber "anders") und mittlerweile andere Sitze (Sabelt Corsa/Race vs. Sabelt GT).
Auch interessieren würde mich Eure Meinung zu dem D.A.M mech. Sperrdifferenzial, ist das ein "must have" oder merkt man(n) das im normalen sportlichen Altag nicht so sehr?

Das Sperrdifferenzial merkt man beim sportlichen fahren erstmal "immer", da es sich um eine Lamellensperre handelt, die bauartbedingt permanent "mitredet". Allerdings, und das ist die eigentliche Einschränkung, bringt sie erst dann einen Vorteil, wenn man den Kleinen richtig fliegen lässt und auch die entsprechende Fahrtechnik nutzt. Das ist auf der Rennstrecke möglich und auf kleinen, sehr (!) verwinkelten Land- und Passstraßen. Ansonsten nur noch bei Vmax-Fahrten auf der Autobahn und bei nach StVO deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf allen anderen Straßen. Achja, beim Ampelstart könnte man vielleicht auch noch ein Zehntel rausholen. :D
Bei, flotter aber einigermaßen "angepasster" Geschwindigkeit ist das D.A.M. hingegen überflüssig. Unerfahrene Fahrer werden sich erstmal über die höhere Tendenz zum Untersteuern wundern. Und beim Service merkt man es dafür im Geldbeutel. Meiner Meinung nach gehört ein Fahrzeug mit Lamellensperre daher ausschließlich in geübte Hände. Wenn man dann doch irgendwann eine mechanische Sperre vermissen sollte, gibt es z.B. bei G-Tech deutlich gutmütigere Torsensperren zum Nachrüsten – die samt nachträglichem Einbau auch nicht mehr kosten.

Was mich auch immer wieder verwundert ist die konstante Kritik am Serienfahrwerk. Ich kann das leider nicht nachvollziehen. Über Querfugen und Wellen ist es manchmal etwas holprig, aber insgesamt bin ich bei den sportlichen Ambitionen des Kleinen und dem kurzen Radstand noch direkt positiv vom Fahrkomfort überrascht. Ja, es ist sportlich straff, aber es schlägt nicht durch, sorgt für permanenten Bodenkontakt aller vier Räder auch bei schlechtem Geläuf, schwingt nicht übermäßig nach und bleibt jederzeit gutmütig und kontrollierbar. Sogar das Heck kann man zu einem berechenbaren und kontrollierten Side-Step überreden. Sicher ist das oft auch Geschmackssache aber ich kann als Ingenieur nun keine großen Schwächen erkennen.

Meine persönlichen "must haves" sind daher lediglich die Sabelt-Sitze und das große 7-Zoll-Radio, wobei letzteres sowieso mittlerweile zum Serienumfang gehört. Wenn deine Frau des öfteren Röcke trägt, könnte man selbst die Sitzwahl noch überdenken... LOL

Mein Abarth 595: MY19 Competizione in Asphaltgrau mit Lamellensperre, braunen Sabelt-Corsa-Sitzen und allerhand weiteren Spielereien.


Yoshi

Abarth-Meister

  • »Yoshi« ist männlich

Beiträge: 1 705

Dabei seit: 21. November 2015

Aktivitätspunkte: 8580

* *
-

Danksagungen: 890

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 16. Juni 2019, 17:11

Für die Landstraßenhatz täte ich mir einen Competizione mit der gewünschten Ausstattung kaufen und dann im Detail anpassen.

Das serienmäßge Fahrwerk austauschen, mit Tieferlegungsfedern kommen die FSD Dämpfer nicht klar, die serienmäßige Geometrie ist Käse. Von ST Suspension gibt es nun das ST-XA, also einstellbar in der Zugstufe. Dazu Langlöcher für den Sturz, diesen dann auf zwei Grad einstellen lassen. Ich hatte die reguläre Version ohne Zugstufe und es war sehr gut auf der Landstraße. Auch andere Fahrwerke machen eine gute Figur.

Bei der Abgasanlage würde ich persönlich nicht in die Akrapovic investieren, auch die backt regelmäßig fest. Solange die noch auf Garantie getauscht wird okay, aber darauf hin dann eben eine nicht zugelassene Abgasanlage... Bei der Monza die selbe Problematik.

OMP Querlenker Stütze nachrüsten, macht sich besonders bei Wechselkurven im Detail bemerkbar und geringer Aufwand.

Powerflex Gelb für die Drehmomentstütze, 30.- Euro und ca. 30 Minuten Einbau auf einer Hebebühne. Deutlich geringere Wankungen des Motors was sich spürbar auswirkt.

Die Sperre ist recht einsteigerfreundlich abgestimmt, im Technikbereich gibt es ein Nice to Know zu dem Thema. Dennoch für dir sportliche Landstraße sehr schick!

Ein absolutes Must Have ist in meinen Augen ein anderer Ladeluftkühler. Die originale Lösung ist nicht gerade effizient, wodurch hohe Temperaturen der Ladeluft die Folgen sind. Gibt es von GTech mit Gutachten und der Motor wird thermisch deutlich entlastet.
race. don't play.

Mein Auto:


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lucy (16.06.2019)

AbarthMader

Abarth-Schrauber

  • »AbarthMader« ist männlich

Beiträge: 280

Dabei seit: 7. Dezember 2016

Wohnort: Eltville

Aktivitätspunkte: 1420

- R UE D
-
F L *

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 16. Juni 2019, 18:29

So verschieden sind die Geschmäcker und Vorlieben : die Sabelt mochte ich nicht, zu unbequem und viel zu hoch (das kann man mit teuren Konsolen lösen) ich hatte auch bedenken ob die Seitenwangen sich im laufe der Jahre nicht durchrutschen..egal meiner hat Leder mit Serien Sportsitzen. Das Beats finde ich eigentlich sehr gut, Navi braucht heute keiner mehr...Klimaautomatik must have. Und vielleicht noch die Antenne in der Seitenscheibe und Carbon ! Beim Rivale ist die Farbgestaltung echte Geschmackssache. Compe & EsseEsse :top:
Gruß Ralf

Mein Abarth 595: Abarth 595 Conpetizione Serie 4, Estetico schwarz, Leder schwarz nix Sabelt, Beats, Xenon, Brembo gelb....


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nick (16.06.2019)

Flitzei

Abarth-Schrauber

  • »Flitzei« ist männlich

Beiträge: 319

Dabei seit: 18. Februar 2019

Aktivitätspunkte: 1610

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

14

Montag, 17. Juni 2019, 09:10

Das große Navi ist doch mittlerweile Serie, oder?

Mein Abarth 595: Nr 1, Turismo 2018, wurde geklaut; Nr 2: Turismo 2019, Nero Scorpione/Podio Blu, Leder braun, Felge Sport, rote Bremssättel


egu#633

Abarth-Professor

  • »egu#633« ist männlich

Beiträge: 2 603

Dabei seit: 30. Juli 2017

Wohnort: CH / AG

Aktivitätspunkte: 13360

Danksagungen: 1505

  • Nachricht senden

15

Montag, 17. Juni 2019, 10:33

Richtig Flitzei - Serie!

Warum Navi, Klima, Beats, etc.? Ganz einfach, weil bei uns in der Schweiz das Fahrzeug ohne diese `Must Have` kaum mehr verkauft oder eingetauscht werden können ;)


Natürlich ist die Marktlage zwischen D / CH kaum vergleichbar...


Grüsse - Dani

Der Jens

Abarth-Profi

  • »Der Jens« ist männlich

Beiträge: 486

Dabei seit: 3. Juni 2016

Wohnort: Schwäbische Alb

Aktivitätspunkte: 2560

Danksagungen: 149

  • Nachricht senden

16

Montag, 17. Juni 2019, 10:47

Warum Navi, Klima, Beats, etc.? Ganz einfach, weil bei uns in der Schweiz das Fahrzeug ohne diese `Must Have` kaum mehr verkauft oder eingetauscht werden können ;)

Ist das in einer Volksabstimmung so beschlossen worden ? 8)


Ernsthaft: es gibt in D ebenso Leute die solche Aussagen machen.
Aber dahiner steckt hier wie dort nur der Versuch, sich die Ausgaben für die überteuerten Extras schön zu reden.

Ich fahre als Alltagsauto noch einen Hyundai in Fast-Vollausstattung.
Als 2 Jahre altes Fahrzeug gebraucht gekauft mit allen möglichen Dingen für die ich bei einem Neukauf nie Geld ausgeben würde.
Warum habe ich dann diese voll ausgestattete Kiste gekauft ? Weil es (aufgrund der höheren Laufleistung) der mit Abstand billigste im Vergleich war.
Der Erstbesitzer hat für die ganzen Extras nach 2 Jahren nicht einen Cent zusätzlich bekommen.
Gruß,

Der Jens

Mein Auto: 595C 145PS, H&R Federn 5mm unterlegt, Seriendämpfer vom Competizione, H&R Sturzkorrekturschrauben -2,5° Sturz, OZ Ultraleggera 7x15 ET30 mit 195/55/15


Flitzei

Abarth-Schrauber

  • »Flitzei« ist männlich

Beiträge: 319

Dabei seit: 18. Februar 2019

Aktivitätspunkte: 1610

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

17

Montag, 17. Juni 2019, 11:18

Die Extras müssen halt rein, damit man das Auto hinterher überhaupt loskriegt. Ein Auto ohne Klima nimmt einem keiner mehr ab, höchstens einen Roadster.
Ich muss aber auch sagen, dass der Abarth an sich recht gut ausgestattet ist* und man sich mit den Extras dabei auch nicht gerade überheben kann, bei ner vollen Hütte sind das vielleicht 4000 Euro, und da ist schon Sonderlack und Bixenon etc. mit drin.


*In dem Maße, in dem es angeboten wird; eigentlich ist er ja ziemlich veraltet, wenn man ihn beispielsweise mit dem Fiesta ST vergleicht, der zu ähnlichen Kursen erhältlich und viel moderner ist (den kann man auch erheblich mehr aufblasen, was die Extras angeht, wenn man das möchte). Der ist halt optisch nicht so super, klingt nicht so geil und fährt nicht so "pur" wie der 595, deshalb hab ich mich auch für den 595 entschieden. Das ganze Gepiepe und Geklingel brauch ich nicht, das ging mir in meinem 300C schon auf die Nerven. :).

Mein Abarth 595: Nr 1, Turismo 2018, wurde geklaut; Nr 2: Turismo 2019, Nero Scorpione/Podio Blu, Leder braun, Felge Sport, rote Bremssättel


CO_595

Abarth-Profi

  • »CO_595« ist männlich

Beiträge: 425

Dabei seit: 21. Januar 2018

Wohnort: Kirchheim/Teck

Aktivitätspunkte: 2170

E S
-
C O 5 9 5

Danksagungen: 156

  • Nachricht senden

18

Montag, 17. Juni 2019, 11:58

Also ich muss mir auch nichts schön reden :whistling: Für mich war Navi und Xenon Pflicht, genauso wie Beats und Sabelt. Gibt´s heute überhaupt noch Neuwagen ohne Klima? Es kommt halt immer drauf an was man für den Preis erwartet. Ich kann mit dem Beats-System leben. Na klar, auf dem Zubehör-Markt gibt es immer was, das besser ist als das was ab Werk verbaut ist. Aber, wo fängst du an und wo hörst du auf? Für mich war es wichtig, dass bei einer Neubestellung der Abarth genau das hat was ich will. Und da hat eben jeder andere Präferenzen.

Zu den Sabelts: Waren für mich definitiv ein Must-Have mit der Carbon-Rückschale. Aber, wenn ich aus dem Abarth aussteige und in den Octavia RS umsteige, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ähnlich konturierte Sitze mit einem ähnlichen Sitzkomfort hätte ich mir beim Abarth gewünscht. Ich habe für die Fahrerseite die Konsolen einbauen lassen, damit ist´s definitiv besser geworden, aber bequem ist anders.

Zum Auspuff: Klanglich ist die RM für mich top. Qualitativ kannst du natürlich Pech mit der haben. Ich habe auch erst zu den Blenden tendiert, aktuell geht es eher zu einer neuen Anlage.

Ansonsten, wie schon geschrieben: Drei Leute, fünf Meinungen. Viel Spaß bei der eigenen Meinungsbildung - und mögest du die richtige Entscheidung treffen.

Mein Abarth 595: Instagram: giallo_abarth - Competizione mit G Tech Evo 200 (203 PS, 339 Nm), Giallo modena - Dach schwarz mit gelbem Skorpion, Kit Estetico schwarz, Sabelt (Carbon), Bi-Xenon, abblendbarer Innenspiegel, Supersport mattschwarz, Gelb lackierte Bremssättel, Beats Soundsystem, Parksensoren, Radioantenne im Fenster, Uconnect 7", Apple Carplay, Vmaxx-Gewindefahrwerk, G-Tech Ladeluftkühler, G-Tech Schaltwegeverkürzung, LB Sitzschiene Fahrerseite, RSD: gelbes Netz und Teppich von MS Racing mit schwarz lackierten DNA-Streben, schwarze Seitenblinker


TOM-595C

Abarth-Professor

  • »TOM-595C« ist männlich

Beiträge: 2 810

Dabei seit: 4. Februar 2016

Wohnort: Aachen

Aktivitätspunkte: 14150

---- A C
-
D C

Danksagungen: 884

  • Nachricht senden

19

Montag, 17. Juni 2019, 18:08

Hallo Werner,

herzlich willkommen hier im Forum.
Den Fehler "Nur einen Abarth habe ich noch nicht besessen... (Ich weiß: Nobody ist Perfect)" bügelst du ja gerade aus. :beifall:
Wie du in den ganzen Beiträgen siehst, gehen die Meinungen (wie immer) "etwas" auseinander.
Macht aber nichts - du wirst den Richtigen für dich und deine Frau sicher finden.
Zur Unterstützung der Fragenbeantwortung kann ich dir zur Teilnahme an Treffen/Stammtischen raten.
Hier kommen Theorie und Praxis zusammen.

Weiterhin viel Spaß bei der Suche.
Gruß
Tom
Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist eine Gerade - die schönste eine Kurve!

Mein Abarth 595C: Competizione (160 PS), Gara Weiß, Schaltgetriebe, Sabelt (links tiefer), H&R Monotube, Magneti Marelli Track Day, Esseesse 7x17 ET35 in Weiß (und das Kennzeichen ist Programm XD )


egu#633

Abarth-Professor

  • »egu#633« ist männlich

Beiträge: 2 603

Dabei seit: 30. Juli 2017

Wohnort: CH / AG

Aktivitätspunkte: 13360

Danksagungen: 1505

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 19. Juni 2019, 20:23

Hallo Werner

zum Thema Import Fahrzeuge hier ein interessanter Bericht aus dem Schweizer Fernsehen.

Autos vom Parallel-Importeur: Kein Verlass auf Werksgarantie

Parallel-Importeure inserieren Neuwagen zu attraktiven Preisen. Doch: Am Schluss kostet das Wunschauto möglicherweise deutlich mehr, weil zusätzlich teure Garantiepakete nötig sind.

Ja, das ist die europäische Praxis. Diese anerkennt, dass bei gewissen selektiven Vertriebssystemen in diesem Fall die Garantie verweigert werden darf. Wir haben das auch mit dem Bundeskartellamt und der europäischen Wettbewerbsbehörde abgeklärt. So wird es auch in Europa gehandhabt.

War mir persönlich bis dato so nicht bekannt - also Augen auf beim Autokauf ;)
Ob das in Deutschland auch so behandelt wird ist mir nicht bekannt.


Grüsse - Dani

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Abarth-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!