Pogea Stage1+ langer 5.Gang?

Partner:
Feiertag?
  • Bin in der ( zunächst theoretischen) Überlegung meinem 20119er Custom die Stage 1 zu gönnen, nicht wegen der paar Mehr- PS, sondern wegen der satten Drehmomentsteigerung ( von 205 auf 300 NM).


    Von der Überlegung her könnte das doch zum Zwecke der Drehzahlsenkung ohne an kleinsten Steigungen zu verrecken gut mit dem "langen 5. Gang" harmonieren.


    Der Hintergedanke ist folgender:


    Mehr Durchsatz in den unteren 4 Gängen, den Fünften als "Spar-Gang" für längere Autobahnetappen oder Kolonnenfahrt auf der Landstraße.


    Wenn die Grünen im Herbst an die Macht kommen, dann ist eh bald 130km/h angesagt und der Spritpreis bei 3 Euro.


    Da kann eine solche Kombi aus mehr Fahrspaß einerseits + möglicher Verbrauchsreduktion auf nicht freier Wildbahn doch eigentlich Sinn machen, oder?



    Was meinen die Profis?


    Wer hat mit dem Stage 1 und /oder dem langen Fünften Erfahrungen?




    Gruß
    Thomas

    Mein Auto: Abarth 595, 145 PS, Campovolo, 7" Navi mit Android Auto, NSW, LS ETON POW 172.2 vorne, Endstufe i-soamp 4DS, Audio System CO 165 hinten Türen und Seitenteile hinten gedämmt, Schaltwegverkürzung,Scheiben getönt 85%, Ulter Edelstahl-Endtopf,Abarth-Schriftzug innen/ außen "nachgerüstet", Schaltsack- und Schaltknauf ersetzt, Chromringe um die Lüftungsschalter eingesetz, Kennzeichen mit Klettband befestigt
  • Hi Thomas,


    ich fahre nur im Sport-Modus und fahre mit Dampf oft zügig allerdings auch zusehends schaltfauler.


    Interessant waren die Beobachtungen bei meiner Frau, die eine gewisse Zeit im normalen Modus und im Sportmodus fahren sollte.


    Wir sind hier etwas hügelig und somit macht sich das Mehr an Kraft bemerkbar. So konnte ich ganz klar sehen, dass meine Frau im Nirmalmodus intuitiv die Gänge höhergezogen hat und öfter herunterschalten musste. Damit ist sie im Normalmodus in den Situationen, wo Vortrieb gefordert wird, dann mit höheren Drehzahlen unterwegs und verbrauchstechnisch im Nachteil. Im Sportmodus schaltet sie wesentlich früher und in niedrigen Drehzahlbereichen.


    Laut Bordcomputer fahren wir derzeit bei 7,3 l und da ist von cruisen bis scharfe Beschleunigungsvorgänge alles dabei.

    Mein Abarth 595C: Custom in Trofeo grau, Eibach Federn, Brock B39 7x17, Short Shift Adapter, Ulter ESD
  • Beim Abarth Getriebe ist der Übersetzungs-Sprung vom 4. auf den 5. Gang ohnehin schon ungewöhnlich groß und sogar größer als der Sprung vom 3. auf den 4. Gang. Ich kann da heute nachmittag mal ein Getriebe-Diagramm einstellen.
    Im Serienzustand fällt das beim Fahren aber noch nicht auf.


    Wenn man aber den 5. Gang verlängert, ohne den 4. Gang nachzuziehen, dann bekommt man quasi einen doppelten Übersetzungsprung. Halte ich nicht für sinnvoll.


    Spritsparen durch Chiptuning - das wollen einem die Tuner ja immer einreden. LOL


    Der kleine Turbomotor fettet ja im Serienzustand bereits ordentlich an um nicht zu überhitzen. Beim Chiptuning wird das noch extremer. Irgendjemand hat hier mal berichtet, daß es nach unverbranntem Sprit riecht wenn sein getunter 595 voll beschleunigt.
    Klar kann man mit mehr Drehmoment früher hochschalten, aber wenn dabei die Brennräume mit Kraftstoff geflutet werden müssen damit er nicht überhitzt, dann spart das ganz sicher keinen Sprit.


    Das stark gestiegene Drehmoment stellt auch eine erhebliche Zusatzbelastung für den ganzen Antriebsstrang dar. Nicht umsonst hat der Competizione mit seinen nominell 250 Nm eine verstärkte Kupplung.

    Gruß,


    Der Jens

    Mein Auto: 595C 145PS, Vmaxx Gewindefahrwerk, vorne mit KW Federn 40-220, -3° Sturz, Höhe 315/320, OZ Ultraleggera 7x15 ET30 mit 195/55/15
  • Das stark gestiegene Drehmoment stellt auch eine erhebliche Zusatzbelastung für den ganzen Antriebsstrang dar. Nicht umsonst hat der Competizione mit seinen nominell 250 Nm eine verstärkte Kupplung.


    Ist das so-habe noch nie gehört, dass der Compe eine andere Kupplungsscheibe als z.B.der Turismo hat?!

    Mein Abarth 595: Turismo, große Brembo vorne 305mm, Sitzheizung, Leder Armaturenbrett mit 595 Turismo Logo, "xenon-look" Standlichtbirnen, silberne Seitenblinkerbirnen, silberne Blinkerbirnen vorne, Alu Deckel Ausgleichsbehäler, Bremsflüssigkeitsbehälter und Öleinfülldeckel, Turismo Hutablage, Abarth Schlaufe Kofferraumklappe innen.
  • Doch mit der stärkeren Kupplung im Competizone habe ich auch schon irgendwo gelesen.Ich kann nur für mich sprechen meiner bleibt original.

    Mein Abarth 595: Abarth 595 Turismo Garrett GT 1446 Pogea Stage1 Akrapovic Endschalldämpfer modifizierter Luftfilterkasten!
  • Hallo Thomas,
    Ich fahre auf meinem Competizione seit einem halben Jahr die Stage 1 von Pogea und bin damit voll zufrieden. Das Bedürfniss nach einem langen fünften Gang habe ich noch nicht.
    Bringt evtl. was auf der Autobahn in Sachen Endgeschwindigkeit. Ist für mich aber nicht Sinnvoll. Die vmax. ist für mich ausreichend.
    Entscheidend war für mich der Spassfaktor beim Überholen oder Beschleunigen. Das höhere Drehmoment merkt man deutlich.
    Der Antrieb und die Kupplung wird sicher mehr belastet. Ich mache aber auch nicht dauernd und bis zum Drehzahlende Beschleunigungsorgien.
    Kaputt bringt man alles, aber mit Verstand hält auch das Auto mit einer Leistungssteigerung lange..........
    Gruss
    Martin

    Mein Abarth 595C: Competizione Asfalto Grau Matt, Sabelt, OZ HLT4 mit Spurplatten, Windabeiser, Scheibentönung, Scheibenkeil rot, Pogea Stage 1, Pogea RM 114, Bilstein Gewindefahrwerk S by G-Tech, CSR Frontlippe
  • Fahre zwar Stage 1 eines anderen Anbieters, habe aber den langen 5ten Gang verbaut.....
    Beim Schalten unterhalb von 3.000 Umdrehungen merkt man den Übersetzungssprung schon, aber darüber nur minimal und dank des erhöhten Drehmoments ist das eh zu vernachlässigen.


    Bei meinem alten Motor mit IHI-Lader hätte ich es wahrscheinlich nicht gemacht, glaub das macht beim IHI in den oberen Drehzahlen keinen Sinn, aber mit dem Garrett Lader und einer Stage 1 würde ich es jederzeit wieder machen.

    Mein Auto: A500 + GPA - https://www.abarth-forum.de/forum/thread/19800-two-s-gpa-500er/?pageNo=1
  • Anbei mal die Getriebediagramme. Es gibt anscheinend einen gemäßigt längeren 5. und den deutlich längeren vom Dieselmotor.


    Der Faktor in den Tabellen ist der Übersetzungs-Sprung zum darunter liegenden Gang. Normalerweise werden die Übersetzungsspünge zu den oberen Gängen hin kleiner.
    Das ist beim Abarth schon Serie nicht so. Mit einem längeren 5. wird das Mißverhältnis entsprechend größer.

    Dateien

    Gruß,


    Der Jens

    Mein Auto: 595C 145PS, Vmaxx Gewindefahrwerk, vorne mit KW Federn 40-220, -3° Sturz, Höhe 315/320, OZ Ultraleggera 7x15 ET30 mit 195/55/15
  • Sorry... aber bevor du von einem Missverständnis schreibst...
    vll. besser mal mit einem Abarth mit langem 5. Gang fahren....


    Praxis vor Theorie !!!

  • Schon mal herzlichen Dank für Eure Beiträge.


    Also mir geht es beim "5. Gang in lang" um Drehzahlreduzierung und Spritersparnis, nicht um Topp-Speed.


    Und das z.B. mit der anderen Kupplung war mir nicht bekannt. Guter Hinweis.


    Wird sich dieser natürlich gerade bein Ampelstart ins Gedöchtnis brennen, weniger beim Durchladen aus mittleren Drehzahlen in den höheren Gängen.


    Nur langer Gang, da glaube ich auch, dass das auf der Autobahn an Steigungen ne müde Nummer werden könnte und dann zum Runterschalten zwingt.


    Hm. Einen Abarth Custom Probe zu fahren mit langem 5. Gang könnte schwierig werden, kenne keinen hier im Norden, der damit unterwegs ist.


    Schade.


    Schauen wir mal...


    Gruß
    Thomas

    Mein Auto: Abarth 595, 145 PS, Campovolo, 7" Navi mit Android Auto, NSW, LS ETON POW 172.2 vorne, Endstufe i-soamp 4DS, Audio System CO 165 hinten Türen und Seitenteile hinten gedämmt, Schaltwegverkürzung,Scheiben getönt 85%, Ulter Edelstahl-Endtopf,Abarth-Schriftzug innen/ außen "nachgerüstet", Schaltsack- und Schaltknauf ersetzt, Chromringe um die Lüftungsschalter eingesetz, Kennzeichen mit Klettband befestigt
  • A.... Normalerweise werden die Übersetzungsspünge zu den oberen Gängen hin kleiner.
    Das ist beim Abarth schon Serie nicht so...


    Versteh nicht, was da am Seriengetriebe des Abarth so ungewöhnlich ist. Hab mir das auch mal vor vielen Jahren für meinen Clio gemacht und die Spreizungen sind da recht ähnlich...

    Dateien

    • gear_2.gif

      (7,54 kB, 63 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Grüße
    Oli

    Mein Abarth 595C: A595C Turismo ...my wife´s ride. 7,5x17 ET35 TecnoMagnesio Scorpion white mit 225/35R17 86Y Falken Azenis 510. Full LED conversion. Ulter premium V2. Giulia Doppelleselampe mit Ambilight (US). Familienbomber: 2015er Alhambra 7N 2.0TDI 177PS EU5 Handschalter. Mein Auto: 1996er Clio 1.6 16V, 1. Hand. Yamaha YZF R125 RE40 (Sohnemann).
  • Versteh nicht, was da am Seriengetriebe des Abarth so ungewöhnlich ist. Hab mir das auch mal vor vielen Jahren für meinen Clio gemacht und die Spreizungen sind da recht ähnlich...


    Nein, sind sie nicht.


    Anbei mal die Tabelle für das Clio Getriebes. Das ist quasi nach Lehrbuch übersetzt, die Übersetzungssprünge werden nach oben hin immer kleiner (Die Spalte "Faktor" in meiner Tabelle).
    Einzig der sehr große Sprung vom 1. zum 2. stört mich da ein wenig, da wäre ein Faktor zwischen 1,7 und 1,75 besser. Ansonsten kommt das dem Ideal der perfekten Übersetzung schon sehr nahe.


    Wenn Du die Faktoren des 595 Getriebes zum Vergleich nimmst, dann siehst Du den Unterschied. Beim 595 ist der Sprung vom 3. zum 4. ungewähnlich klein, der vom 4. zum 5. dagegen ungewöhnlich groß.

    Dateien

    Gruß,


    Der Jens

    Mein Auto: 595C 145PS, Vmaxx Gewindefahrwerk, vorne mit KW Federn 40-220, -3° Sturz, Höhe 315/320, OZ Ultraleggera 7x15 ET30 mit 195/55/15
  • Jens.... ??? Bist du schon mal einen Abarth mit langem 5. gefahren?9

  • ich oute mich hier mal klar als "Pro"-langer 5. Gang. Meine Wahl fiel damals in Kombination mit dem HRE-Umbau auf die Dieselübersetzung, denn wenn, dann. Ich nutze den Abarth als Daily und fahre viel AB, viel begrenzt, da ist eh nur Tempomat und laufen lassen sofern es der Verkehr überhaupt zulässt (meistens ja nicht mal das)
    Heute hatte ich eine Etappe von ca. 80km, weil ich zu gut in der Zeit lag hab ich mich entspannt mit Musik hinterm LKW eingereiht bei 80-90km/h. An der Abfahrt standen dann 4,9 im BC und ich war immer noch zu früh da :rotfl:
    Bei GPS-geschätzten 80km/h und Tacho ca. 85kmh liegt die Drehzahl bei mir bei ganz knapp über 2000rpm, die da zur Verfügung stehende Leistung ist in meinem Fall mühelos ausreichend um normale Autobahnhügel ohne Schaltvorgänge zu meistern. Ich bereue das auf jeden Fall nicht und kann es klar empfehlen.
    In der Stadt habe ich früher (also vor dem Umbau) gelegentlich mal in den 5. geschaltet bei Tacho 55-60kmh, das geht jetzt nicht mehr so gut, aber meistens ist eh beim 4. Schluss weis man dann wieder bremsen muss.. X(


    Hier in der Gegend gibt es einen Landstraßenberg, der hat ordentlich % Steigung, dort komm ich 5. Gang Tempomat 80km/h nicht hoch. 90kmh schafft er manchmal, je nach Wind wahrscheinlich, 100kmh geht immer. Allerdings habe ich den nie vor dem Umbau befahren, weswegen ich da keine Referenz geben kann.


    Vielleicht hilft das dem einen oder anderen weiter : :thumbup:

    Mein Abarth 695: XSR Yamaha Edition​ +Zemco-Tempomat +Bonalumne BOV variabel +smoked Seitenblinker +305mm Brembo +langer 5.Gang +G-Tech Evo 240 LLK +G-Tech Evo200 Software +oberes Motorlager mit Street- Powerflexverstärkung +G-Tech Schaltwegsverkürzung +G-Tech GT550-ST114 +G-Tech Hitzeschutz
  • Braucht er nicht. Hat es ja bereits theoretisch erklärt und für schlecht befunden????

    ....theoretisch... kann die Hummel auch nicht fliegen!


    Auch ein schüchterner Blick auf die Kurven von Drehmoment und Motorleistung bei verschiedenen Drehzahlen... könnte beim Vergleich mit Clio-Abstufungen theoretisch weiterhelfen...

  • Hallo Tompeter,
    die Theoretiker sind mal wieder klar im Vorteil... die Hummel kann natürlich ebensowenig fliegen wie es ein Jumbo-Jet vermag, die Titanik ist selbstverständlich unsinkbar, wie auch der VfL Bochum unabsteigbar. Mit schönen Tabellen und Kurven unterlegt ist der Fall klar, alle praktischen Gegenarumente sind unbelegt und spinnert :abgelehnt: . Jede Standpunktdiskussion erübrigt sich von vornherein, es kan nur eine (qualifizierte Meinung) geben. Ich denke mir mittlerweile: lass sie doch einfach erzählen, sie wissen es besser und haben bestimmt Recht. Es gibt halt einfache Fragen wie z.B. rund oder eckig? - z.B. immer wieder gernverknüpft hier: Link! (klick mich) , über die sich fachlich vortrefflich simpeln und überraschend ergebnisoffen streiten lässt :party: .


    Bei Kilometerstand 30K hat meine Emi ihren langen 5ten bekommen, weil mir der infernale hochgeschwindte Motorsound spätestens auf mittelkurzen Autobahnfahrten gehörig aufs Gemüt ging. Emis zuvor begeistert zelebriertes Beschleunigungsvermögen bei autobahniger Hatz ließ hierauf allerdings in besagtem langen 5ten Gang tatsächlich spürbar nach. Da dem Custom im Vergleich zu meiner Turismo noch zusätzlich einige Rennponys fehlen, kann ich mit Blick auf den bis dahin bereits gewohnten Fahrspaß nur eindringlichst zur angepeilten Leistungssteigerung raten. Dein Rennsemmelchen mutiert dadurch keinesfalls zum Überschalljäger, die wohlpropotionierten karössernen Rundungen leisten der zumeist äußerst entgegenkommenden Luftströmung ehern Widerstand.


    Zu erhöhtem Verschleiß vermögen Emi mit ihrer ehedem 160, dann 180 und nunmehr 215 köpfigen wilden Horde wie auch ich mehr weniger zu sagen. Es stimmt schon, die Bremsbeläge an der Hinterachse waren letztlich doch überraschend früh bei um die 120K Km fertig, jene der Antriebsachse sind da mit zwischenzeitlich abgespulten 35K Mehrkilometern deutlich ausdauernder. Die (wirklich schwächere?) Serienkupplung aus 2013 ist munter wie am ersten Tag dabei und lässt sich erlittenes Übel wenn/dann zumindest nicht anmerken. Das manuelle Schaltgetriebe ist für mich über jeden Zweifel erhaben und der Motor trocken und dynamisch wie eh und jeh.
    Zur Spritersparnis... nunja, im 5ten Gang sind es bis Endgeschwindigkeit "bis zu" 500 Touren weniger. Mit Leistungssteigerung und langem 5tem Gang wird es sich in etwa nivelieren, wenn der Fahrspaß im Vordergrund stehen soll. Aber beides tut der Rennsemmel wirklich unsagbar gut, ich kann es wirklich nur und von ganzem Herzen empfehlen.


    Gruß,
    Tom!

    Mein Abarth 595: Emi, Straciatella-weiß (zumindest um die Nase herum...) // gewandet in edler Lackversiegelung aus zweierlei Komponenten...Regenbrille von Ombrello...königlich bestuhlt... Stutzen von KW (Variante3)... Radwerk von OZ, ummantelt von einem Hauch Michelin... renovierte Kühltränke nebst Stalloptimierung mit Boxen für weitere 55 Zwerg-Rennponys aus dem Hause G-Tech ...Zahn-Implantate & -Stocher aus gleichem Hause ...sangesgestärkt durch Focal-coaching und das Rockford-Fosgate Trio ...sinnesgestärkt dank Simoni Racing!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!