[INFO] Abarth Täglicher Gebrauch...

Partner:
Feiertag?
  • Guten Morgen lieber Abarth Community,

    Rookie-Kurze Frage: meine tägliche Nutzung ist wie folgt, mit 595 MTA 5 Tagen über 7:

    • home->gym (4km) mit Rampen in und aus und dann Arbeit (13km).
    • Arbeit -> Haus (13km)

    Ich frage mich, ob die kurzen 4 km bis zum langen Pendeln etwas kaputt machen könnten (z. B. den Turbo, oder einige Sensoren).

    Ratschläge? Meinungen?

    Vielen Dank ;););):top::top::top:

  • alles unter 10km ist für Verbrenner erhöhter Verschleiß. Schlimmer geht es nur noch mit einem Diesel. Für den 4km Weg zum Gym würde ich ein Fahrrad nehmen. Wenn das MTA schräg eingestellt ist und man es nicht "richtig" nutzt verschleißt die Kupplung halt im Zeitraffer. Sonst ist das wie mit jedem anderen Auto. Der Abarth ist in den meisten Teilen ausgereifte Großserientechnik.

    Mein Abarth 595: Abarth 595 Comp.; ALFA ROMEO Giulietta; Subaru Impreza; 147 GTA
  • Natürlich sind Kurzstrecken nicht das Beste, auch nicht für einen Roller.


    Fährt er ins Gym und dann zur Arbeit... Hat er sicher keinen Bock

    ins Gym zu radeln, wieder nach hause um dann zur Arbeit zu Fahren.


    Es fahren sehr viele Abarths rum, die meisten wahrscheinlich von Hausfrau zum Einkaufen. Die Freaks, die erst mal gediegen 20km Warmfahren um dann eine Ausgedehnte Tour zu fahren sind sicher nicht die Masse.


    Es ist keine Raketentechnik und meiner bescheidenen Meinung nach wahrscheinlich auch nicht Kaputt bevor man das Fahrzeug eh dran gibt.


    Warmfahren sollte sein und ab und an auch mal ne ordentliche Strecke durchputzen. Ansonsten ist das ein Fahrzeug wie jedes andere auch.

    Gruss John


    "Macht noch mehr Spass mit Zwischengas" :!:

    Mein Abarth 595: Gelbe Banane
  • ...Um es klar zu sagen: Ich bin nicht faul :)...

    Ich will mich nur gut um die kleines "Abarth" kümmern.

    Ich fahre schon mit dem Fahrrad, wenn das Wetter gut ist, aber im Winter ist es schwierig... Danke für die vielen Beiträge, wie immer!

  • Sicher nicht optimal, aber andere fahren immer nur so kurze Strecken. Ich würde auf den 4 km einfach zurückhaltender Fahren.

    Und ab und zu wirst du ja auch mal weiter als 13 km fahren, dann wird er auch richtig warm.

    Mein Abarth Grande Punto: Kit Esseesse; Navi, Interscope, Rotes Estetico, Tempomat, Mittelarmlehne, Standheizung mit Fernbedienung --- Abarth 595C
  • Ich würd bei vielen Kurzstrecken vor allem das Ölwechselintervall verkürzen. Schadet nich :)

    Wir sind die Borg - Widerstand ist Spannung durch Stromstärke

    Mein Abarth 595: Tursimo - Grigio Quarzo - Leder Braun - Xenon - Heckwischer und Antenne für schlechte Zeiten ausgebaut - Bilstein B14 - Ragazzon ESD - Forge Ansaugschlauch - Bonalume geschlossen - Prosport 4in1 Anzeige in OEM Position - untenrum Fluid Film und Mike Sanders - obenrum finish kare 1000P
  • Mein Abarth wird auch fast nur auf der Kurzstrecke bewegt. Ist für das Wasser im Öl dann wirklich nicht ideal. War überrascht, wieviel sich da nach einem Jahr schon absetzt.

    Also ich denke man kann es so machen, aber dann mindestens 1x im Jahr frisches Öl rein. Längere Strecken zu fahren hilft dann natürlich auch, aber ab einem gewissen Punkt hilft das auch nur noch bedingt.

    Mein Abarth 595: Competizione Asfalto Grau
  • Ich würd bei vielen Kurzstrecken vor allem das Ölwechselintervall verkürzen. Schadet nich :)

    dem schließ ich mich an. Wenn der Motor selten warm wird muss/sollte der Kraftstoff- und das Kondenswasser übers Öl ausgeschwemmt werden.

    Artgerechter Auslauf ist so oder so empfehlenswert ^^

    Mein Abarth 695: XSR Yamaha Edition mit original Akrapovic ESD & fester Klappe​ +Zemco-Tempomat +Bonalumne BOV variabel +smoked Seitenblinker +305mm Brembo -Rücksitzbank +Highspark Zündspulen +langer 5.Gang +G-Tech Evo 240 LLK +G-Tech Evo200 Software +oberes Motorlager mit schwarzer Powerflexverstärkung
  • ich finds schon mal super das er sich darüber gedanken macht :thumbup:


    da ich schon einige Autos mit Turbo hatte auch mit höherer Laufleistung kann ich folgendes beisteuern



    wenn Kurtzstrecke maximal 3000 Umdrehungen auch wenn es mit dem kleinen schwerfällt


    wenn du ihm mal die Sporen gibst am besten den letzten Kilometer vor dem abstellen nicht mehr so hohe Drehzahlen und im Stand ruhig nochmal ein paar Minuten laufen lassen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!